Inhalt der Einreichpläne

Einreichpläne © Shutterstock

Dem Antrag auf Bewilligung eines Bauvorhabens sind der Nachweise über den Eigentum des Grunds, bautechnische Unterlagen, Baupläne sowie Baubeschreibung und Teilungspläne anzuschließen.

Lageplan

im Maßstab 1:200 oder 1:500, Grundrisse und Schnitte im Maßstab 1:100 beinhalten (zum Beispiel):

  • Nordpfeil
  • Grundstücksnummern
  • Einlagezahl EZ
  • Katastralgemeinde der Liegenschaft und der Nachbarliegenschaft
  • Flächenausmaßen des Bauplatzes (Bauloses, Kleingartens, sonstiger Grundstücke)
  • Umrissen der bestehenden Baulichkeiten (grau)
  • Umrissen der neu zu errichtenden Baulichkeiten (rot)
  • Umrissen der abzutragenden Baulichkeiten - falls Bewilligung notwendig (gelb)
  • Ausmaßen der bebauten Fläche
  • Ausmaß des umbauten Raumes
  • den Abständen zu den Nachbarn
  • den Abstandsflächen (Kleingärten: Nachweis der Einhaltung der Gesamtkubatur)
  • Höhenlagen des Geländes
  • Stützmauern und Wegen
  • gärtnerisch gestalteten Flächen mit vorhandenem und künftigem Baumbestand
  • Kfz-Stellplätzen
  • öffentlichen Verkehrsflächen, Gehsteigen, Alleebäumen und Gleisen
  • Namen und Adressen sämtlicher Eigentümer und Anrainer (und anderer bevollmächtigter Personen)
  • Hinweis auf bestehendes Wohnungseigentum und die Anzahl der Stiegenhäuser (Reihenhäuser)
  • Angaben darüber, ob auf benachbarten Liegenschaften Betriebe mit Emissionen, die Gefährdungen gemäß § 134a Abs. 3 BO hervorrufen können, bestehen
  • Nachweis der Gebäudehöhe (Kleingärten: Nachweis der Einhaltung des obersten Abschlusses des Kleingartenhauses vom verglichenen Gelände)
  • Angaben über Baustoffe (entsprechend dem Wärme- und Schallschutznachweis)
  • Grundrisse sämtlicher Geschosse (Ausnahme: Kleingartenhäuser):
  • Schnitte (die zur Beurteilung erforderlich sind)
  • sämtliche Ansichten mit Anschlüssen an die Nachbargebäude im Maßstab: 1:100
  • Legende : bestehende Bauteile: grau, abzutragende Bauteile: gelb, neue Bauteile aus Ziegelwerk: rot, Beton: grün, Stahlbeton: schwarz, Stahl: blau, Holz: braun, andere Baustoffe: gesondert ausweisen
  • Angabe eindeutiger Raumwidmungen
  • Rauch- und Abgasfänge, Abluftfänge, Luftleitungen
  • Bei Widmungsänderungen oder baulichen Änderungen (wenn Räume neu geschaffen, geändert oder aufgelassen werden): Ausmaße der einzelnen Nutzflächen der Räume, Gesamtausmaße der Flächen der einzelnen Nutzungseinheiten (Wohnungen, Betriebseinheiten, Büroeinheiten, Garagen, u.a.), neue Raumwidmungen und -größen: rot unterstreichen, aufgelassene Raumwidmungen und -größen: gelb unterstreichen
  • Spielplätze: Abmessungen und Zugänge
  • Aufstellplätze für Müllgefäße: Stadtreinigung
  • Hausbrieffachanlagen
  • alle Angaben, die zur Beurteilung des Bauvorhabens erforderlich sind: Fenstergrößen, Raumhöhen, Stiegenmaße, Türgrößen, Ein- und Ausfahrten u.a. (vorgeschriebene gesetzliche Bestimmungen sowie Nebengesetze wie Garagengesetz, Aufzugsgesetz u.a. beachten) Ausnahme: vereinfachte Pläne für Kleingärten (nur Angabe von Lage, Höhe, Kubatur und Kanal)
  • die Angabe über die Art der Beseitigung der Abwässer

Formvollendet

Material und Format der Baupläne

  • dauerhafte und haltbare Materialien
  • Vervielfältigungen: lichtecht und beständig
  • Abmessungen: A4 (größere Pläne in diesem Format falten)

Im Vergleich dazu ein Auszug aus der NÖ Bauordnung

Plant der Bauwerber die Errichtung eines bewilligungspflichtigen Bauvorhabens, sind dem Antrag auf Erteilung der Baubewilligung, gerichtet an den Bürgermeister als Baubehörde 1. Instanz, nachfolgende Beilagen anzuschließen:

  • Nachweis des Grundeigentums (Grundbuchsabschrift) bzw. Nachweis des Nutzungsrechtes (Zustimmung des Grundeigentümers)
  • bautechnische Unterlagen:
  • Baupläne (in dreifacher Ausfertigung; insb. Lagepläne, Grundrisse, Schnitte, Ansichten)
  • Baubeschreibung (in dreifacher Ausfertigung; insb. Grundstücksgrösse, Grundriss- und Nutzfläche, Bauausführung, Verwendungszweck)
  • Teilungsplan eines Vermessungsbefugten, wenn Straßengrund abzutreten ist (in einfacher Ausfertigung)

Autor:

Datum: 11.09.2010

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Baupartner

Die Baugesetze sehen Planer mit entsprechender Ausbildung und Befugnis zwingend vor, da es sich bei der Planung eines Gebäudes um eine Tätigkeit handelt, welche erheblich öffentliche und private Interessen berührt.

Bei Erneuerungsbeschichtungen sind Vorbehandlung und Vorleistungen für die Basis der Beschichtung von Bedeutung. Verbleiben alte Beschichtungen, so muss die Verträglichkeit der neuen Beschichtungsstoffe mit den verbliebenen alten sichergestellt werden.

Beschädigte Platten werden mit der Trennscheibe im Trocken- oder im Nassverfahren aufgeschnitten und anschließend werden die Steinplatten ausgelöst und durch neue ähnliche Platten oder vorhandene Reserveplatten ersetzt.

Bei Schlosserarbeiten ist Korrosion von großer Bedeutung, sie ist vor allem von der Materialverträglichkeit der eingesetzten Materialien, Stoffe etc. untereinander und zu allen vorhandenen Bauteilen abhängig.

Werden einzelne Dachziegel ausgewechselt oder bei allgemeiner Abnutzung der Dachziegel kann es erforderlich sein komplette Dachflächen abzuräumen und neu zu decken. Bei einer kompletten Auswechslung der Dachziegel ergeben sich zusätzlich Möglichkeiten.

Die Sanierung und Abdichtungen erfolgt analog einer Neuherstellung, wobei beschädigte Abdichtungsbahnen entweder entfernt oder eine neue Abdichtung aufgebracht wird.

Beton- und Stahlbetonarbeiten sind bei Umbauarbeiten besonders dann erforderlich, wenn z.B. Lasten von tragenden Bauteilen wie Wände oder Decken etc. neu abgefangen und weitergeleitet werden.