Baukostenüberschreitung

Meist ist es nicht möglich, die Kosten eines Gebäudes im Vorhinein auf den Euro genau zu berechnen. Ein Gebäude ist das Produkt der Zusammenarbeit verschiedener Gewerke, es entsteht ein Einzelstück, das auf die Bedürfnisse des Bauherren zugeschnitten ist.

Baukostenüberschreitungen werden manchmal zum Streitpunkt zwischen Planer bzw. Architekten und Bauherrn. Grundsätzlich ist es – außer bei Fertigteilhäusern – nicht möglich, die Kosten eines Gebäudes im Vorhinein auf den Euro genau zu berechnen.

Ein Gebäude ist das Produkt der Zusammenarbeit verschiedener Gewerke, es entsteht ein Einzelstück, das auf die Bedürfnisse des Bauherren zugeschnitten ist. Die weiter oben angeführten Genauigkeiten der Kostenermittlung in den Planungsphasen tragen dieser Tatsache auch Rechnung.

Änderungswünsche

Während der Ausführungsphase bemerkt der Planer manchmal, dass etwas vergessen wurde oder (z.B. auch als Verbesserung) sinnvollerweise anders ausgeführt werden sollte. Der Planer bzw. Architekt ist daher verpflichtet, Sie über die Kostenentwicklung während der Bauzeit stets auf dem Laufenden zu halten und bei absehbaren Überschreitungen rechtzeitig zu warnen bzw. Ihre Entscheidung einzuholen.

Wenn Sie als Bauherr während der Bauphase Änderungen wünschen, können diese auch Kostenerhöhungen zur Folge haben. Der Planer ist verpflichtet, Sie darüber zu informieren. Lassen Sie sich bei solchen Entscheidungen umfassend informieren und achten Sie darauf, nicht überrumpelt zu werden.

Kostenlimit
Als Bauherr ist es für Sie wichtig, vertraglich ein Baukostenlimit zu vereinbaren, das nur um einen zumutbaren Prozentsatz überschritten werden darf. Achten Sie ebenfalls darauf, ob die von den Firmen angebotenen Preise an den Preisindex gebunden sind. Bei Aufträgen, die sich über einen längeren Zeitraum erstrecken ist dies üblich.

Bausummen-Garantie
Man unterscheidet dabei zwischen einer totalen Bausummengarantie, bei der der Architekt sich in jedem Fall dazu verpflichtet, die Bausumme einzuhalten (notfalls zahlt er die Differenz) und der beschränkten Bausummengarantie, bei der sich der Architekt bei typischem Geschehensablauf dazu verpflichtet, die Bausumme einzuhalten.

Atypische Geschehensabläufe sind z. B. unvorhersehbare Setzungen des Baugrundes.

Voraus-Planung
Eine gründliche Planungsphase mit möglichst vollständiger Recherche der Randbedingungen ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass es zu keinen Baukostenüberschreitungen kommt.


Autor:

Datum: 25.03.2010

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Bauaufsicht

Jeder Auftragnehmer sollte dazu verpflichtet werden seinen Arbeitsbereicht zu reinigen. Davon unabhängig ist eine Reinigung der Baustelle erforderlich. Dies wird üblicherweise durch die Baufirma oder eine Reinigungsfirma, durchgeführt.

Die Bauqualität ist neben den Baukosten und den Bauterminen der wichtigste Aspekt für den Bauherrn. Es ist daher wichtig von Beginn an ein Argusauge auf alle Bauaktivitäten zu werfen, um Baumängel schon im Anfangsstadium zu erkennen.

Es gibt viele Fehler, die Bauherrn machen. Meist will man ja besonders günstig bauen und spart oft an falscher Stelle. Ein Beispiel: Anscheinende Mehrkosten durch eine professionelle Bauaufsicht, können sich unterm Strich 100%ig bezahlt machen.

Mit dem Ansteigen der Qualitätsanforderungen an Gebäude (geringerer Energieverbrauch, anspruchsvolle Architektur und neue Baustoffe) steigt auch die Anforderung an die Ausführungsqualität. Ob Ihr Bau alles hält was er verspricht, können Sie leicht feststellen.

Zur Vorbereitung des Bauprojekts hat der Bauherr gem. Bauarbeitenkoordinationsgesetz (BauKG) dafür zu sorgen, dass die allgemeinen Grundsätze der Gefahrenverhütung bei Entwurf, Ausführungsplanung und Vorbereitung des Bauprojekts berücksichtigt werden.

Keine Baustelle ohne Bauleiter. Sein Betätigungsfeld umfasst sämtliche Bereiche, die zu einem funktionierenden Bauprojekt gehören. Doch was genau sind die Bauleiter-Aufgaben?