Baustelleneinrichtung - Bereitstellung wichtiger Dinge

Ohne Baustelle kein Bau. Und damit alle beteiligten Akteure und Gewerke einen reibungslosen Ablauf ihrer Arbeiten gewährleisten können, muss die Baustelle sicher und vollständig eingerichtet sein. Hier die wichtigsten Fakten dazu.

Im Zuge der Planung wurde bereits geklärt, an welcher Stelle, in welcher Art und in welcher Dimension der Anschluss an die öffentliche Wasserleitung erfolgen und wo sich der Wasserzähler befinden kann und soll.

Falls noch keine Straße zu Ihrem Grundstück führt, erkundigen Sie sich bei der Baubehörde ihrer Gemeinde über geplante Straßenbauvorhaben. Sie sind im Falle des Straßenbaues dazu verpflichtet, Teile Ihres Grundes an die Gemeinde abzutreten.


Jedes Grundstück, auf dem der Bau eines Gebäudes geplant ist, muss aufgeschlossen sein oder werden. Das bedeutet, es müssen zumindest Zufahrt und folgende Anschlüsse vorhanden sein oder hergestellt werden:, Trinkwasser, Abwasser, Strom, etc.

Die Hausmüllentsorgung wird oft von den Gemeinden selbst organisiert, in manchen Gemeinden erfolgt sie durch Privatfirmen. Die Kosten richten sich nach der Größe der Müllgefäße und deren Entleerungs-Rhythmus.

Vorab muss in einer Besprechung zwischen Bauherr, dem beauftragten Elektriker und den lokalen Telefon-/Kabelnetzbetreibern der Leistungsablauf (Zuleitung zur Grundgrenze, Lage des äußeren Anschlusskastens etc.) festgelegt werden.