Baustelle Archiv (38 Artikel) - Seite 3 von 4

Ziel des Baustellenkoordinationsgesetzes ist es, Sicherheit und Gesundheitsschutz für Arbeitnehmer auf der Baustelle zu gewährleisten und damit eine Senkung der Unfallzahlen, der Ausfallzeiten und der damit zusammenhängenden Folgekosten zu erzielen.

Zu den Baustellen-Gemeinkosten gehört alles, was nicht den einzelnen Leistungspositionen zugeordnet werden kann. Sie werden in den Leistungsbeschreibungen der einzelnen Gewerke als eigene Leistungsgruppe angeführt.

Jeder Auftragnehmer sollte dazu verpflichtet werden seinen Arbeitsbereicht zu reinigen. Davon unabhängig ist eine Reinigung der Baustelle erforderlich. Dies wird üblicherweise durch die Baufirma oder eine Reinigungsfirma, durchgeführt.

Ohne Baustelle kein Bau. Und damit alle beteiligten Akteure und Gewerke einen reibungslosen Ablauf ihrer Arbeiten gewährleisten können, muss die Baustelle sicher und vollständig eingerichtet sein. Hier die wichtigsten Fakten dazu.

Die Bauqualität ist neben den Baukosten und den Bauterminen der wichtigste Aspekt für den Bauherrn. Es ist daher wichtig von Beginn an ein Argusauge auf alle Bauaktivitäten zu werfen, um Baumängel schon im Anfangsstadium zu erkennen.

Es gibt viele Fehler, die Bauherrn machen. Meist will man ja besonders günstig bauen und spart oft an falscher Stelle. Ein Beispiel: Anscheinende Mehrkosten durch eine professionelle Bauaufsicht, können sich unterm Strich 100%ig bezahlt machen.

Mit dem Ansteigen der Qualitätsanforderungen an Gebäude (geringerer Energieverbrauch, anspruchsvolle Architektur und neue Baustoffe) steigt auch die Anforderung an die Ausführungsqualität. Ob Ihr Bau alles hält was er verspricht, können Sie leicht feststellen.