Das Architektenhaus

Ein individuell geplantes und realisiertes Einfamilienhaus, dessen Stil, Bauweise, Materialien und Budget gemeinsam mit einem Architekten besprochen und fixiert werden, das ist ein Architektenhaus.

Nur wenige BauherrInnen verzichten auf professionelle Hilfe beim Projekt Hausbau. Um Fehler oder Falschplanungen zu vermeiden, sollte schon möglichst früh ein Architekt oder planender Baumeister hinzugezogen werden. Bei einer unverbindlichen und kostenlosen Erstberatung erhalten Sie die wichtigsten Informationen über den Planungsablauf, die Durchführung und die anfallenden Honorarkosten. Dann kann immer noch entschieden werden, in welchem Ausmaß der Profi Unterstützung bieten und für einen reibungslosen Ablauf auf der Baustelle sorgen soll.

Planen mit dem Architekten

Der Architekt fungiert als Ihr unmittelbarer Ansprechpartner und Sachwalter. Von der Planung über die Koordination der einzelnen Bereiche bis hin zum persönlichen Kontakt mit den ausführenden Gewerken, kümmert sich ein Architekt eigentlich um alles, was auf der Baustelle passiert oder passieren soll. Dazu kommen noch die Bauüberwachung sowie die Kosten- und Qualitätskontrolle.

Die Phasen der Architektenarbeit

Übernimmt ein Architekt das gesamte Hausbauprojekt, so gliedert sich seine Arbeit in mehrere Phasen. Es beginnt bei der Grundlagenermittlung, in der die ersten sehr wichtigen Gespräche über den gewünschten Baustil, die verarbeitbaren Materialien und vor allem den Budgetrahmen besprochen werden. Dann folgen als nächste Phasen die Vorplanung und der Entwurfsplanung. Als nächstes übernimmt der Architekt die Genehmigungsplanung, gefolgt von der Ausführungsplanung und der Vorbereitung der Auftragsvergabe (Ausschreibungen, Anbotseinholung, etc.) Die Bauüberwachung und die Projektbetreuung bis zur Vollendung gehören ebenfalls zu den Phasen der Architektenarbeit.

Kostenanteile im Überblick

Die Anteile der Planungskosten an den Gesamtkoten von Einfamilienhäusern setzen sich wie folgt zusammen (ungefähre Werte):

Planungskosten 8 bis 9 %
Örtliche Bauaufsicht 4 %
Statik 3 bis 4 %
Bauphysik 2 %
Vermessung 1 %
Summe der Planungskosten 18 bis 20 %

Quelle Tabelle: Unser Haus, 2017


AutorIn:

Datum: 18.01.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Bauplanung

Tageslichtarchitektur meint die bestmögliche Ausnutzung von Tageslichterträgen im Gebäudeinneren. Was bei der Planung zu beachten ist, und welche Rolle Wärmeentwicklung, Stromsparen und Wärmeschutz dabei spielen, erfahren Sie hier.

In den verschiedenen Phasen eines Hausbauprojektes wirkt das Baumanagement koordinierend und unterstützend. Erfahren Sie hier, was genau Ihr professioneller Support zu tun hat.

Als BauherrIn haben Sie nicht nur die Kosten für das Grundstück und die Errichtung des Gebäudes zu bezahlen; es fallen weitere Kosten an, die nicht selten unterschätzt werden.

Wer übernimmt welchen Auftrag in Ihrem Bauprojekt? Vergabeverfahren und die dazugehörigen Verhandlungen sollen nicht primär den Preis drücken, sondern den Bestbieter herausfinden.

Das Empfinden von Wärme und Kälte ist immer subjektiv. Optimale Klimawerte sind abhängig vom Alter, Geschlecht, Bekleidung und Tätigkeit. Als Richtwerte gelten Temperaturen zwischen 18 und 23°C bei einer Luftfeuchtigkeit von unter 60%.

Schall ist mechanische Bewegungsenergie von durch Druckschwankungen in Schwingung gesetzten Teilchen. Schallträger sind fester Körper oder Luft, die die Schwingungsimpulse an ihre Umgebung weitergeben.

Ein Gebäude muss nicht nur vor Regen und Bodenfeuchtigkeit schützen, es sollte auch die im Inneren entstehende und abgegebene Feuchtigkeit so nach außen leiten ohne, dass das Gebäude Schaden nimmt.

Bodenmechanik ist die Wissenschaft, die sich mit dem mechanischen Verhalten des Bodens als Baugrund und Baustoff beschäftigt. Von den Ergebnissen wird Bebaubarkeit, Standsicherheit und Setzungsgefahr abgeleitet.

Die Baugrunderkundung ist ein Verfahren zur Analyse des Untergrundes. Dabei werden mit Hilfe einer Rammbohrung Bodenproben gehoben und analysiert, um so den Aufbau des Untergrundes festzustellen.