Bauweise - Baumeisterhaus oder Fertighaus?

Nachdem Sie sich entschlossen haben, ein eigenes Haus errichten zu lassen, stehen Sie vor der Entscheidung, ob Sie ein Fertighaus oder ein massiv gebautes Haus vom Baumeister oder vom Architekten haben wollen. "Für ein Fertighaus spricht sicher die Kostensicherheit", lautet ein immer wieder ins Treffen geführtes Argument. Dies ist zwar richtig, ein exakt geplantes Massivhaus läßt sich jedoch ebenso kosten- und terminsicher errichten.

Ein Fertighaus wird im Allgemeinen aus vorfabrizierten Teilen auf einem konventionell errichteten Keller errichtet. Die Fertigbauweise wird also erst ab dem Erdgeschoß spürbar. Die dafür verwendeten Wand und Deckenelemente werden in einem Werk vorgefertigt und auf der Baustelle zusammengesetzt. Diese Elemente müssen einige Anforderungen in Bezug auf Größe und Gewicht erfüllen, um überhaupt transportiert werden zu können.

Vor allem die Beschränkung des Gewichtes führt dazu, daß im Fertighausbau fast ausschließlich Holzkonstruktionen verwendet werden. Holzkonstruktionen erfüllen ohne weiteres die von den Behörden vorgeschriebenen Anforderungen an Wärmeschutz und Brandbeständigkeit.
Hinsichtlich des Schallschutzes, der Wärmespeicherung und der Haltbarkeit der gesamten Konstruktion sind sie jedoch nicht die erste Wahl.

Die Grundrisse von Fertighäusern sind bewährte Standardlösungen, die meist problemlos zu möblieren und zu bewohnen sind. Spezialwünsche werden in gewissen Grenzen erfüllt.

Was die äußere Gestaltung der Häuser betrifft, handelt es sich um meist eher biedere Lösungen, die einem diffusen ländlichen Baustil nachhängen. Dies ist eigentlich notwendig, da der Planer eines Fertighauses damit rechnen muss, dass dieses Haus irgendwo zwischen Vorarlberg und Burgenland aufgestellt wird. Eine wie auch immer beabsichtigte Auseinandersetzung mit dem Umfeld in dem das Haus aufgestellt wird, findet nicht statt. Lediglich die Dachdeckung und die Färbelung der Fassade können sich an örtliche Gegebenheiten angepaßt werden.

Mittlerweile finden sich auch Entwürfe bekannter Architekten auf dem Fertighausmarkt, etwa von Gustav Peichl, Philippe Starck und Luigi Blau. Diese anspruchsvollen Entwürfe können aufgrund der örtlich unterschiedlichen Auflagen der Bauordnungen jedoch nicht überall gebaut werden.

Ein von einem Planer für Sie entworfenes Haus erfüllt in jeder Hinsicht Ihre Anforderungen. Sie bekommen eine räumliche Lösung, die auf Ihre Bedürfnisse und das von Ihnen ausgewählte Grundstück zugeschnitten ist. Sie können die Materialien aus denen Ihr Haus gebaut wird selbst bestimmen und bekommen dadurch ein Gebäude, das eine sichere Wertanlage für mehrere Generationen darstellt.


AutorIn:

Datum: 18.10.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Fertighaus

Die Blaue Lagune will vom Fertighauspark zu einem Zentrum mit umfassender Kompetenz in Sachen Fertighaus wachsen. Die BesucherInnen sollen künftig mit noch individuellerer Beratung und noch mehr Infos versorgt werden.

Lumar BlackLine: verblüffend, neuartig, futuristisch. Diese Entwürfe haben das Potenzial, die Bauwelt zu verändern. Und doch sind es Häuser für Menschen. Häuser, die alltagstauglich, ökologisch und lebenswert sind.

Noch mehr Vielfalt in garantierter Qualität. Der österreichische Fertighausverband zählt zwei neue Mitglieder: Kampa Haus, das nach Österreich zurückkehrt sowie Hanlo Haus. Insgesamt agieren nun 15 Hersteller unter dem Würfel.

Mit unkonventionellem Denken und Mut zu neuen Wegen verwirklichten sich Anita und Anton Vormair ihren Traum vom Wohnen. Ihr bisheriges Heim wurde gegen ein neues, zeitgemäßes ausgetauscht – die Wohnadresse blieb gleich.

Ganz nach Wunsch: Dank unzähliger Möglichkeiten in Sachen Architektur, Raumgestaltung, Baumaterialien und Energieeffizienz ist es mit dem bloßen „Ja“ zum Fertighaus heute noch lange nicht getan. Fertighäuser stehen in Sachen Flexibilität und Individualität ihren massiven Pendants in nichts mehr nach.

Wer ein Haus bauen möchte, steht vor vielen Fragen: Wie finanziere ich mein Projekt? Welche Förderungen bekomme ich? Und welches Grundstück ist das richtige?

Der Haustyp Bungalow erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Nicht umsonst, bietet er doch barrierefreien Lebensraum für die Jungfamilie ebenso wie fürs hohe Alter. Griffner stellte nun einen Bungalow für alle Lebenslagen vor.

Wege statt Straßen, der Braugrund inmitten einer Kleingartensiedlung, das Nachbargrundstück vom Transportkran überspannt? In beengten Verhältnissen sind Fertighausfirmen mit besonderen Anforderungen konfrontiert.