Das kleinste Haus der Welt kommt aus Oberösterreich

Das kleinste Haus der Welt ist ein Würfel. Mit einer Seitenlänge von 2,65 Metern bietet der Würfel 6,8 Quadratmeter Wohnraum. Er hat alles, was man so braucht zum Leben: Nasszelle, Kochzeile, Sitzgelegenheit, Bett und Heizung.

 
 

Wohnen Studenten, Künstler und Singles in Zukunft in einem Würfel? Mit Seitenlängen von 2,65 Metern ist das kleinste Haus der Welt mit allem eingerichtet, was man so zum Wohnen und Leben braucht. Sämtliche Ansprüche ans tägliche Leben auf so kleinem Raum unterzubringen war die große Herausforderung des Herstellers, der Firma Gatterbauer Micro Compact-Home Production in Uttendorf (OÖ). Geschafft wurde das Ganze nur durch zahlreiche Spezialanfertigungen.

microcompacthome.com © microcompacthome.com

Alles da, was es braucht

Die micro compact home (m-ch) ist voll möbliert und mit Kommunikation- und Energiesystemen auf dem neuesten Stand der Technik ausgestattet. „Das Minihaus kann besonders schnell 'aufgebaut' werden und verändert bzw. beeinflusst die umgebende Landschaft minimalst. Die heute so wichtigen Anforderungen an Nachhaltigkeit und Umweltschonung werden somit erfüllt", bringt es Geschäftsführer Gatterbauer auf den Punkt.

Abendlicher Umbau notwendig

Weil der Wohnraum so klein ist, muss er abends ein wenig umgebaut werden. Das sei aber auch für handwerklich Minderbegabte kein Problem, versichert der Hersteller: "Mit drei, vier Handgriffen ist das Bett oben, der Tisch weg und das Sitzkissen ausgefahren." Der Wohnwürfel kostet 30.000 Euro, inklusive Unterbau, Transport, Montage und Kanalanschluss kommt er auf 50.000 Euro.


AutorIn:

Datum: 10.11.2011

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Fertighaus

Die Blaue Lagune will vom Fertighauspark zu einem Zentrum mit umfassender Kompetenz in Sachen Fertighaus wachsen. Die BesucherInnen sollen künftig mit noch individuellerer Beratung und noch mehr Infos versorgt werden.

Lumar BlackLine: verblüffend, neuartig, futuristisch. Diese Entwürfe haben das Potenzial, die Bauwelt zu verändern. Und doch sind es Häuser für Menschen. Häuser, die alltagstauglich, ökologisch und lebenswert sind.

Noch mehr Vielfalt in garantierter Qualität. Der österreichische Fertighausverband zählt zwei neue Mitglieder: Kampa Haus, das nach Österreich zurückkehrt sowie Hanlo Haus. Insgesamt agieren nun 15 Hersteller unter dem Würfel.

Mit unkonventionellem Denken und Mut zu neuen Wegen verwirklichten sich Anita und Anton Vormair ihren Traum vom Wohnen. Ihr bisheriges Heim wurde gegen ein neues, zeitgemäßes ausgetauscht – die Wohnadresse blieb gleich.

Wege statt Straßen, der Braugrund inmitten einer Kleingartensiedlung, das Nachbargrundstück vom Transportkran überspannt? In beengten Verhältnissen sind Fertighausfirmen mit besonderen Anforderungen konfrontiert.

Seine klare, offene Architektur und die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten machen den Bungalow besonders beliebt unter den Fertighäusern.

Was tun, wenn der Anbieter des Fertighauses während der Errichtung in Konkurs geht? Auch hier kann die Ombudsstelle des Fertighausverbandes ÖFV helfen. Im Idealfall springen sogar Verbandsmitglieder ein und bauen weiter.