Wer darf einen Energieausweis erstellen?

Eine Vielzahl von Personen und Berufsgruppen dürfen einen Energieausweis erstellen. Vom Installateur bis zum Ziviltechniker.

Laut BMWA (siehe Kasten) sind folgende Personen und Berufsgruppen jedenfalls befugt und berechtigt, Energieausweise gemäß EPBD zu erstellen:

Gemäß Ziviltechnikergesetz

  • Architekten/innen, Zivilingenieure/innen und
  • Ingenieurkonsulenten für Bauingenieurwesen
  • ZT für Wirtschaftsingenieurwesen – Bauwesen
  • ZT für Technische Physik
  • ZT für Verfahrenstechnik
  • ZT für Gebäudetechnik

Gemäß Gewerbeordnung

  • Baumeister/innen
  • Elektrotechniker/innen
  • Gas- und Sanitärtechniker/innen
  • Heizungstechniker/innen
  • Kälte- und Klimatechniker/innen
  • Lüftungstechniker/innen
  • Zimmermeister/innen
  • Technische Büros – Ingenieurbüros (Beratende Ingenieure/innen) einschlägiger Fachrichtung

Spezifisce Fachrichtungen

  • Technische Physik
  • Bauphysik
  • Maschinenbau
  • Verfahrenstechnik
  • Gebäudetechnik (Installation, Heizungs- und Klimatechnik)
  • Umwelttechnik
  • Elektronik
 

Autor:

Datum: 09.03.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Bauweisen

Ein Fertighaus aus massivem Ziegel mit höchster Wertbeständigkeit und bester Wohnqualität, errichtet vom regionalen Baumeister. Die Wienerberger Massivwerthaus Qualitätspartner bieten Rund-um-Service zum Fixpreis und Fixtermin.

Mit bereits vielen tausenden Häusern in ganz Österreich ist das „Wienerberger Massiv-WertHaus“ heute unangefochtener Marktführer bei Einfamilienhäusern in Ziegelbauweise.

Die Vorfertigung hat nun im Kellerbau seinen Einzug gehalten. Wand- und Deckenelemente werden im Werk in Einzelteilen vorgefertigt. Es ist möglich, die verschiedensten Grundrisslösungen zu produzieren und die Einzelteile werden auf der Baustelle montiert.

Der Klimawandel ist in vollem Gange, das verlautet die Wissenschaft seit geraumer Zeit, und das beweisen auch die immer häufiger auftretenden und länger anhaltenden Hitzeperioden. Dass Dämmung und Speichermasse das Raumklima an solch heißen Tagen verbessern, gilt nun als bewiesen.

Das klassische Einfamilienhaus bekommt immer öfter Konkurrenz. Von Doppelhäusern, Reihenhäusern und eben auch Konzepten mit Atrium. Doch was ist das genau – ein Atriumhaus?

Das beste Material, die passende Architektur, das sparsamste Energiesystem – so ein Hausbau wirft viele Fragen auf. Immer gut, wenn Sie es da mit einem Profi zu tun haben, der beim Projekt mit Wissen und Können zur Seite steht.

Baumit ließ prüfen: ExpertInnen der IBO Innenraumanalytik OG gingen der Frage auf den Grund, welche Auswirkungen die eingesetzen Baustoffe und -materialien auf den Geruch eines Neubaus haben können.