Exotische Hölzer im Überblick

Der bekannteste Vertreter ist wohl das Teak, das vor einigen Jahren die heimischen Terrassen sprichwörtlich geentert hat. Doch die Tropen bieten noch viel mehr. Hier ein Überblick über die wichtigsten Edelhölzer.

Die Exoten unter den Holzarten werden weniger für den standardmäßigen Holz- und Möbelbau verwendet, sondern finden ihren Haupteinsatzbereich im Bau von Instrumenten, in edlen Intarsienarbeiten und vor allem auch im Modell- und Flugbau. Doch auch Möbel und Böden lassen sich natürlich aus Tropenhölzern und anderen ausgefallenen Edelhölzern fertigen. Das Wichtigste aber vorweg: Wenn Sie sich dafür entscheiden, auf heimische Holzarten zu verzichten und stattdessen zu exotischen Vertretern greifen möchten, achten Sie unbedingt darauf, dass es sich bei den Möbeln oder Rohmaterialien um Vertreter eines nicht bedrohten Bestandes handelt. Die Produkte müssen aus nachhaltiger und ressourcenschonender Nutzung bzw. Holzung stammen – spezielle Gütesiegel geben Auskunft über Anbau und Rodung!

Hier nun ein Überblick über die edlen Exoten, ihre typischen optischen und physikalischen Eigenschaften sowie deren typische Einsatzbereiche.

Afrikanisches Mahagoni dunkelbraun mit Rotschimmer hart Bauholz, Bootsbau, Instrumentebau
Balsa hellgelb, sehr leicht extrem weich

Leichtbau, Modellbau, Flugzeugbau

Douglasie hellbraun bis rötlich, harzhaltig, zäh weich Bauholz, Mastenbau, Fensterbau, Innenausbau, Möbel, Holz im Garten
Ebenholz schwarz, schwer extrem hart Intarsien, Instrumentebau,
Palisander dunkelbraun bis rötlich, schwer hart Möbel, Furniere, Instarsien, Instrumentebau
Platane mittelbraun   Möbel
Robinie hellgrün bis grau, sehr dauerhaft hart Holzpflasterungen, Spielgeräte (ohne Imprägnierung)
Teak mittelbraun, sehr witterungsfest, pilz- und insektenresistent hart Möbel, Gartenmöbel, Parkett, Türen, Treppen, Furniere


AutorIn:

Datum: 04.05.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Baustoffe

Der Holzbau hat in Europa eine lange Tradition. Die waldreichen Gebiete in Mitteleuropa, Russland und dem skandinavischen Raum waren früher geprägt von Holzhäusern. Worauf es beim Bauen mit Holz ankommt.

Die Bauwerksabdichtung Maximo 1K BF aus dem Hause Murexin ist umweltfreundlich, verarbeitungsfertig und sehr ergiebig. Zusätzlich kann im Vergleich zu Bitumenprodukten rund 50 Prozent an Material gespart werden.

Nägel und Holzleim adé? Ein Forscherteam an der Bieler Fachhochschule (Schweiz) hat ein Verfahren entwickelt, mit dem sich Holz schweißen lässt. Die Technik ist prinzipiell sehr einfach, nur der „Schweißapparat“ würde wohl jeden Hobbywerkraum sprengen.

Vollholz, Pressspan, OSB oder MDF – je nach Verarbeitung werden aus Holz ganz verschiedene Werkstoffe. Finden Sie hier einen Überblick über die wichtigsten Holzwerkstoffe und ihre Eigenschaften.

Gartenwege gliedern den Außenbereich und dienen als gestalterisches Element. Bei der Wahl des Belages gilt es, neben der persönlichen Vorliebe besonders auf die Verarbeitbarkeit, Lebensdauer und Frosthärte zu achten.

Holz im Außenbereich ist den Witterungen und natürlicher Zersetzung ausgesetzt. Während tropische Hölzer wie Teak von Natur aus sehr resistent sind, werden heimische Hölzer wie Kiefer oder Fichte durch die Kesseldruckimprägnierung widerstandsfähiger.

Wenn Möbel, Wände und Böden Geschichten erzählen. Altholz ist ein seit Jahren immer beliebter werdender Baustoff, der das durch Wind und Wetter gezeichnete, uralte Material in einen neuen Rahmen transportiert.

Welche Vorteile haben Ziegel mit bereits integriertem Dämmstoff? Welche Materialien werden zum Füllen verwendet? Und kann so ein Ziegel wirklich Ersatz für eine Wärmedämmung sein? Hier die Antworten.