Das Haus der Zukunft - schon heute

Das Gebäude der Zukunft ist keine ferne Vision mehr. In immer größeren Schritten stellen sich Wissenschaft, Technik, Planung und Wirtschaft den Herausforderungen von heute und entwickeln, fördern und erfinden das Haus von heute.

Ein Gebäude des 21. Jahrhunderts muss auch den Anforderungen des 21. Jahrhunderts gerecht werden. Neben ganz neuen Ansprüchen an Komfort, Funktionalität und Raumplanung sind es vor allem die Energieeffizienz und Nachhaltigkeit, die immer höhere Bedeutung in der Gebäudeperformance von heute erlangen.

Diese Gebäude sind keine ferne Vision mehr. In großen Schritten stellen sich Wissenschaft, Technik, Politik und Wirtschaft den Herausforderungen von heute und entwickeln, fördern und „erfinden“ das Haus der Zukunft. Diese Zusammenarbeit, das Ineinanderfließen der einzelnen Wirkungsbereiche macht langfristige Veränderungen auf dem Sektor der Gebäudeperformance erst möglich.

Die Einheit all der genannten Faktoren – neue architektonische Ansätze, innovative Gebäudetechnologien, clevere und moderne Materialien, Betriebsoptimierung und höchste Energieeffizienz – schafft schließlich das Haus des 21. Jahrhunderts. Folgende Kriterien sollten erfüllt sein:

  • deutliche Reduzierung des Energie- und Stoffeinsatzes
  • verstärkter Einsatz erneuerbarer Energieträger, insb. Solar- und Photovoltaikenergie
  • erhöhte Nutzung nachwachsender Rohstoffe und effizienter Materialeinsatz
  • vermehrte Berücksichtigung von Komfort- und Nutzungsaspekten für die Benutzer von Wohn- und Bürogebäuden
  • vergleichbare Kosten mit herkömmlichen Bauweisen
  • hohes Marktpotenzial

Neben einer überwältigenden und längst überfälligen Entlastung der Umwelt und unserer Ressourcen wird durch die Entwicklung intelligenter und effizienter Lösungen und Neuansätze auch ein wesentlicher Beitrag zur positiven Wirtschafts- und Beschäftigungskurve erzielt (vgl. www.oegut.at , Bauen & Innovation).


AutorIn:

Datum: 29.06.2011

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Bauplanung

Durch die Einbeziehung von Qualitätsparametern in den Gebäudevergleich wurde eine Argumentationsgrundlage für die Errichtung qualitativ hochwertiger Bauten geschaffen. Ein Beitrag, Akzeptanz, Transparenz und Verbreitung der Gebäudebewertung zu erhöhen.

Nachhaltigkeit setzt sich aus den 3 Bausteinen Ökologie, Ökonomie und der sozialen Komponente zusammen. Oft kommt es heute zu einer einseitigen Betrachtung, durch einen starren Fokus auf nur eine Komponente – die Ökologie. Doch Nachhaltigkeit ist mehr.

In der Planungsphase wird bereits der "Grundstein" für spätere Baumängel gelegt. Vor allem bei der Beauftragung der richtigen Unternehmen ist Sorgfalt gefragt - auch aus Kostengründen. Gute Architektur muss vor allem fehlerfrei gebaut werden können.

Wer sich für ein individuell geplantes Haus entscheidet, geht davon aus, dass dieses entsprechend teurer sein wird. Das muss aber nicht immer stimmen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie auch bei Ihrem ganz persönlichen Haus die Kosten in den Griff bekommen können.

Die zentrale Steuerung aller elektrischen Geräte im Haushalt durch den computergesteuerter Installationsbus macht den nächsten Schritt in der Entwicklung im Haus möglich. Dabei werden Informationen über eine zentrale Steuerungsleitung transportiert.

Ein gutes Verhältnis zu den ausführenden Firmen bzw. Handwerkern ist für das Bauprojekt wichtig, damit die Arbeiten rasch und zu Ihrer Zufriedenheit ausgeführt werden. Bei den Nachbarn ist das Verhältnis wichtig da diese den den Baulärm ertragen müssen.

Als Planer sollten Sie sich jemanden aussuchen, der ihnen empfohlen wurde oder der Ihnen sonst positiv aufgefallen ist. Alternativ können Sie mehrere Planer, lassen Sie sich fertige Projekte zeigen und klären sie ab, ob die Chemie stimmt.