Grundstücksgrenzen sichern

Die Pläne, die vom Ingenieurkonsulent für Vermessungswesen, kurz Geometer genannt, hergestellt werden, sind öffentliche Urkunden. Sie sind erforderlich, um etwa Grenzen rechtswirksam zu machen und Grundteilungen ins Grundbuch eintragen zu können.

Grundstücksgrenze

Die exakte Grenzvermessung und die Festlegung der Grundstücks-Grenze erfolgt durch einen staatlich befugten und beeideten Ingenieurkonsulent für Vermessungswesen.

Grenzvermessungen

Ein alter Stein, ein Weg oder ähnliches muss nicht zwangsläufig die rechtliche Grundstücksgrenze markieren. Die exakte Grenzvermessung und die Festlegung der Grundstücks-Grenze ist Aufgabe des staatlich befugten und beeideten Ingenieurkonsulent für Vermessungswesen.

Bei der Grenz-(wieder-) Herstellung durch den Geometer werden die Grundstücks-Grenzen unter ausschließlicher Wertung des Katasternachweises in die Natur übertragen und mit dem örtlichen Grenzverlauf verglichen. Die Grenzherstellung wird durch die Abmarkung (Einbringen, Ersetzen, Aufrichten oder Entfernen eines Grenzzeichens) vor Ort geschaffen.

Grundgrenze

Lassen Sie den genauen Verlauf der Grundgrenzen, am Besten durch eine Vermessung und planliche Festlegung, eindeutig sicherstellen. Bei Unklarheiten oder Streitigkeiten über Grundgrenzen kann die Bauverhandlung abgebrochen werden! Dies kann zu erheblichen Verzögerungen der Baubewilligung und daraus resultierenden erheblichen Mehrkosten führen!

Anfänglich außer Streit stehenden Grundgrenzen werden immer wieder, z.B. anlässlich einer Bauverhandlung, vom Nachbarn beeinsprucht. Um dieser Situation zu entgehen, empfiehlt es sich, noch vor dem Ankauf von sämtlichen Anrainern den Verlauf der Grundgrenzen bestätigen zu lassen. Dies geschieht am besten durch Bestätigung des Vermessungsplanes.

Lage- und Höhenplan

Akutelle Lage- und Höhenplänen, erstellt von einem Geometer, sind die Basis für ein Bauprojekt.
Dabei werden unter Anbindung an die im System Gauß-Krüger gegebenen staatlichen Festpunkte, zusammen mit dem Koordinatenverzeichnis, Standpunkte geschaffen.

Lage- und Höhenplänen im Maßstab 1:200 oder 1:500 beinhalten alle wesentlichen Informationen wie Topografie, Kataster und Grundbuchsdaten, Einbauten, Fassadenansichten, Schnitte etc. Dieser von einem Geometer erstellte Vermessungsplan ist, wenn Nachbarn betreffend des Grenzverlaufes keinen Einspruch erheben, für alle, auch für die Behörde bindend. Als Grundlage dienen dabei Unterlage der Behörde (siehe auch: Einsicht in den Bauakt) und die Naturaufnahme.

Fluchtlinienberechnung

Die durch Plandokumente vorgegebenen Fluchtlinien werden in Plänen analytisch und mit großer Genauigkeit festgelegt. Damit ist eine wesentliche Voraussetzung für eine spätere Bauplatzschaffung gegeben und eine korrekte Planung von Projekten, die dem Bebauungsplan entsprechen, ermöglicht.

Auch zur fachgerechten Ausführung der notwendigen Entwürfe zur Bauplanung benötigt Ihr Planer bzw. Architekt die genauen Grundgrenzen sowie einen Lage- und Höhenplan Ihres Baugrundstückes.

Grundstückssicherung

Jeder Eigentümer haftet für sein Eigentum – und somit auch für sein Grundstück. Nach der exakten Grenzvermessung und die Festlegung der Grundstücks-Grenze ist es die Aufgabe des Grundstücks-Eigentümers sein Grundstück zu sichern, üblicherweise drei Seiten (Strasse, Rückfront und eine Seite) seines Grundstücks. Art und Form der Abgrenzung ist auch in der regional gültigen Bauordnung festgelegt.

Ein Einzäunung regelt sichtbar die Grundgrenze und hindert Fremde an Zutritt, anzuraten ist zumindest eine einfache Einzäunung. Diese kann bis zum Baubeginn und während der Bauphase z.B. aus einem Maschendraht-Zaun bestehen, deren Steher mit Punktfundamenten im Boden gesichert sind.

Ein Hinweisschild mit dem Text “Betreten des Grundstückes auf eigene Gefahr” ist aus Haftungsgründen jedenfalls sinnvoll. Während der Bauarbeiten ist auf die erhöhte Gefährdung z.B. auch durch Hinweis- und Verbotstafeln hinzuweisen (“Eltern haften für ihre Kinder” etc.). Achten Sie auf entsprechenden Versicherungsschutz, z.B. Haftpflicht-Versicherung, ab dem Zeitpunkt der Übernahme Ihres Grundstückes!


Autor:

Datum: 11.09.2010

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Grundstück

Jedes Grundstück, auf dem der Bau eines Gebäudes geplant ist, muss aufgeschlossen sein oder werden. Das bedeutet, es müssen zumindest Zufahrt und folgende Anschlüsse vorhanden sein oder hergestellt werden:, Trinkwasser, Abwasser, Strom, etc.

Aus Bodengutachten ermittelt man Gründungsempfehlungen, diese Unterlagen werdeb den Planer zur Verfügung gestellt, daraus wird die statische Berechnung erstellt. Diesen Daten sind für die Gründung und Fundamentsgrundlage wichtig.

Die Hausmüllentsorgung wird oft von den Gemeinden selbst organisiert, in manchen Gemeinden erfolgt sie durch Privatfirmen. Die Kosten richten sich nach der Größe der Müllgefäße und deren Entleerungs-Rhythmus.

Vorab muss in einer Besprechung zwischen Bauherr, dem beauftragten Elektriker und den lokalen Telefon-/Kabelnetzbetreibern der Leistungsablauf (Zuleitung zur Grundgrenze, Lage des äußeren Anschlusskastens etc.) festgelegt werden.

Ob auf dem Grundstück ein Stromanschluss vorhanden ist erkennen Sie am Vorhandensein eines Stromanschluss-Kastens und ev. Stromzählers. Setzen Sie sich mit dem Stromlieferanten in Verbindung um den Anschluss auf Ihren Namen anzumelden.

Da die Entscheidung über die Beheizungsart sehr früh erfolgt, sind gegebenenfalls bereits Kontakte mit dem Fernwärmeunternehmen erfolgt. Es liegen dem Planer bereits Informationen über die Anschlussdurchführung, Rohrdimension, usw. vor.

Im Zuge der Planung wurde bereits geklärt, an welcher Stelle, in welcher Art und in welcher Dimension der Anschluss an die öffentliche Wasserleitung erfolgen und wo sich der Wasserzähler befinden kann und soll.

Bauen unterliegt Regeln, die in neun Landesbauordnungen festgelegt wurden. Bauten sollten nach der Bauordnung so gelegen sein, dass sie auf benachbarten Bauplätzen, stehenden oder zu errichtenden Bauten, eine entsprechende Besonnung und Belichtung erhalten.