Das perfekte Grundstück finden

Am Anfang steht das Grundstück. Es gibt einige wichtige Faktoren, die Sie unbedingt in Ihre Wahl mit einfließen lassen sollten. Größe und Preis allein sind nicht ausschlaggebend für den perfekten Platz.

Erst schauen, dann prüfen, dann kaufen! Die Qualität eines Baugrundes ist von einer Reihe von Faktoren abhängig, die beim Kauf Beachtung finden sollten:

Bebaubarkeit

Normalerweise liegt ein Bebauungsplan vor, aus welchem die Bedingungen für die Bebauung hervorgehen. Beabsichtigt man den Erwerb eines Grundstücks, für welches kein Bebauungsplan existiert, sollte im notariellen Kaufvertrag ein Rücktrittsrecht vereinbart werden, sofern sich die mit der Baubehörde abgesprochene Planung nicht vollziehen lässt. Der Bebauungsplan gibt auch Aufschluss über die Art der baulichen Nutzung, wie etwa Wohnbaufläche, gemischte Baufläche, gewerbliche Baufläche etc.
Eine rechtskräftige Baugenehmigung garantiert die Bebaubarkeit eines Grundstücks. Diese hat in der Regel eine vierjährige Gültigkeit und es muss innerhalb dieser Zeitspanne mit dem Bau begonnen werden. Das Baugenehmigungsverfahren ist in den Landesbauordnungen geregelt. Der jeweilige schriftliche Antrag ist bei der Gemeinde einzureichen. Damit Sie die Baugenehmigung so schnell wie möglich erhalten, muss ein vollständiger Bauantrag eingereicht werden, inklusive aller nötigen Bauvorlagen. Am besten passiert dies noch vor der nächsten Bauausschusssitzung.

Nutzbarkeit

Diese ist nicht nur von der Baugröße, sondern vor allem von den Proportionen des Hauses abhängig. Da bei frei stehenden Bauten in der Regel beidseitig ein Abstand von mindestens drei Metern zur Grundstücksgrenze eingehalten werden muss, verbleibt für die Bebaubarkeit nur die restliche Breite. Daher sollten Bauparzellen eine Breite von 16 Metern nicht unterschreiten.

Himmelsrichtung

Es sollte beachtet werden, ob die Längsachse eines Grundstücks eher Nord-Süd- oder Ost-West-orientiert ist, da dies sowohl für die Grundrissplanung als auch für die spätere Anlage des Gartens von großer Bedeutung ist. Auch die Lage der Aufschließungsstraße ist ein Beurteilungskriterium. Diese sollte an der nördlichen Seite des Grundstücks verlaufen.

Neigung der Fläche

Ebene Grundstücke sind leichter aufzuschließen und zu bebauen. Schräge Grundstücke (Hanglagen) können von der landschaftlichen Situation her oft reizvoller sein, bringen aber ungemein mehr Probleme mit der Bebauungsmöglichkeit und sicherlich zusätzliche Kosten für Stiegenanlagen, Rampen, Stützmauern usw. mit sich.

Grundwasser, Hangwasser

Die Nutzbarkeit von Baugründen ist mitunter von der obersten Höhe des Grundwasserspiegels abhängig. Da diese in trockenen Jahren mitunter stark schwanken kann, sollten vor einem Kauf verbindliche Angaben von der zuständigen Bau- bzw. Wasserrechtsbehörde eingeholt werden. Mitunter können auch Auskünfte von schon länger ansässigen Nachbarn ein wertvoller Hinweis sein. Bei geneigten Baugründen ist der Druck des Hangwassers von Bedeutung. Dieser muss unbedingt durch Drainagemaßnahmen auf der Bergseite bis unter die Kellerbodenoberkante abgewendet werden.

Topografie

Beim Bau von Einfamilienhäusern wird die Tragfähigkeit des Bodens fast immer ausreichen. Sonderfälle wären allenfalls sumpfige Böden oder Grundstücke über Aufschüttungsgebieten. Sehr kostenintensiv können die Förderungsarbeiten und Kellerbauten bei felsigem Untergrund werden. In beiden Fällen wäre der Entfall von Kellerbauten zweckmäßiger.

Lage und Störfelder

Besonders interessant für Ihr Wohlbefinden und Ihre Sicherheit sind folgende Fakten zur Lage des Grundstücks: Sind kleinere Bäche und Flüsse in der Nähe, die bei starkem Regen Hochwasser führen und damit mein Haus gefährden könnten? Oder liegt das Grundstück gar in gefährdetem Gebiet (rote Zone)?

Befinden sich in unmittelbarer Nähe Hochspannungsleitungen oder Handymasten? Auch das Thema Störzonen ist nicht unerheblich. Meist handelt es sich dabei um elektromagnetische Felder, die von technischen Anlagen hervorgerufen werden. Ebenso sind wir permanent von unterschiedlichen kosmischen und terrestrischen Strahlungen, die gemeinhin als „Erdstrahlen“ bezeichnet werden, umgeben. Von Geobiologen als Reizzonen bezeichnet, können diese unsere Körper erheblich beeinträchtigen und unser Immunsystem dauerhaft schwächen. Auch über grundsätzlich unschädlichen Wasseradern entsteht ein verändertes Strahlungsfeld. Dadurch und speziell bei Überschneidungen mit anderen Erdstrahlen und der immer stärkeren, künstlich erzeugten elektromagnetischen Strahlung von Funkstationen oder Elektrogeräten kann der Körper bei Dauereinwirkung mit den unterschiedlichsten Gesundheitsstörungen reagieren. Einem erfahrenen Radiästheten ist es möglich, Wasser, Metalle, Strahlungen usw. aufzuspüren.

Infrastruktur

Je weiter Baugrundstücke von Ballungsräumen entfernt liegen, desto niedriger ist meist der Preis, aber umso größer werden auch die Probleme mit der Anfahrt zum Arbeitsplatz, zur Schule, zum Einkaufen sowie zu den nächstgelegenen öffentlichen Verkehrsmitteln. Vergleichen Sie die gegebenenfalls anfallenden Fahrtkosten von dem zur Diskussion stehenden Grundstück zu Ihrem Arbeitsplatz. Die durchschnittliche Kosten für einen Pkw erfahren Sie aktuell bei ÖAMTC oder ARBÖ. Die Preise für Fahrkarten der öffentlichen Verkehrsmittel können direkt beim entsprechenden Verkehrsverbund (ÖBB, VOR etc.) erfragt werden.

Außerdem können Zuleitungen für Strom, Wasser, allenfalls Gas und Telefon unverhältnismäßig teuer werden und auch die Frage der Schneeräumung kann von Bedeutung sein. Machen Sie die Erstbesichtigung mit Vertrauenspersonen und besuchen Sie das Grundstück zu unterschiedlichen Tageszeiten, Wetterlagen und eventuell bei jeder Jahreszeit.


Autor:

Datum: 08.08.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Grundstück

Durch Bodengutachten können viele relevante Daten erhoben werden. Mit diese Daten kann dann der Boden in manchen Fällen sogar verbessert werden.

Die durch ein Gutachten gewonnenen Daten über Baugrundeigenschaften und Grundwasserstände sind ein Eckpfeiler der Planung, diese Erkenntnisse sind für die Fundierung des Hauses und ggf. erforderlichen Maßnahmen zur Trockenhaltung eines Kellers wichtig.

Damit Ihr Haus letztendlich an der Stelle steht, an der Sie und Ihr Architekt es geplant haben, ist eine Absteckung erforderlich. Als Bauherr sind Sie üblicherweise verpflichtet die Hauptachsen Ihres Gebäudes und mindestens einen Höhenpunkt zu kennzeichnen.

Auf der Mehrzweckkarte wird ganz Wien im Straßenbereich terrestrisch vermessen und innerhalb der Blöcke über Luftbildauswertung erfasst. Dadurch gibt es eine gemeinsame grafische Darstellung und digitale Verwaltung der Einbauten im öffentlichen Straßenraum.

Die Behörde gibt auf dem eingereichten Plan die gültigen Bebauungsbestimmungen für Ihr Grundstück bekannt. Es werden die Baufluchtlinien mit rotem Stift eingetragen sowie alle weiterendas Gründstück betreffende Auflagen mitgeteilt.

Es wurde eine neue Blatteinteilung erforderlich, bei der ein Triangulierungsblatt durch parallele Linie unterteilt wird. Das Grundkartenwerk der Landesaufnahme wurde ebenfalls den Netzlinien der Gauß-Krüger-Projektion der neuen Blattteilung angepasst.

Der Ursprung des österreichischen Grundkatasters liegt im Grundsteuerpatent, welches am 23. Dezember 1817 eine Vermessung aller Grundstücke der deutsch- und italienischsprachigen Provinzen als Basis für die Besteuerung von Grund und Boden darstellte.

Zu den Aufgaben eines staatlich befugten und beeideten Ingenieurkonsulent für Vermessungswesen, kurz Geometer genannt,zählen neben der eigentlichen Vermessungstätigkeit der Schutz Ihres Eigentums am nicht vermehrbaren Grund und Boden.