Die Kostenkennwerte eines Einfamilienhauses

Hier erfahren Sie, wie sich die Kosten eines Bauprojektes am Beispiel eines durchschnittlichen Einfamilienhaus zusammensetzen.

Die heute in Österreich fertig gestellten Einfamilienhäuser weisen eine durchschnittliche Nutzfläche von 130 m² auf und kosten – ohne Grundstück - bezugsfertig als Niedrigenergiehaus ausgeführt inklusive Keller und inklusive gesetzlicher MWSt., rund € 250.000 bis € 300.000.

Davon entfallen:

Bauteile Prozentsatz
Aushub/Keller/Rauchfang ca. 20%
Rohbau/Fenster/Dach ca. 47%
Elektrik/Heizung/Sanitär ca. 12%
Putz/Estrich/Innenausbau ca. 21 %

Nach Gewerken aufgegliedet:

Gewerk Prozentsatz
Erdarbeiten und Verführung 2,7 – 4,6
Baumeisterarbeiten 39,0 – 48,0
Stahlbetonarbeiten 13,7 – 17,3
Steinmetz- und Kunststeinarbeiten 0,5 - 1,6
Terrazzo, Steinholz etc. 4,0 – 5,2
Zimmermannsarbeiten 1,2 – 3,0
Spenglerarbeiten 1,4 – 2,4
Dachdeckerarbeiten 0,4 – 1,0
Tischlerarbeiten 5,4 – 9,0
Beschlagsarbeiten 2,2 – 3,0
Gewichtsschlosserarbeiten 1,4 – 2,0
Glaserarbeiten 0,7 – 1,0
Anstreicherarbeiten 2,5 – 3,5
Malerarbeiten 0,9 – 1,0
Asphaltiererarbeiten 0,4 – 1,0
Kanalisierungsarbeiten 0,6 – 0,8
Gas- und Wasserleitungsarbeiten 4,8 – 6,9
Elektroinstallation 2,2 – 4,7

AutorIn:

Datum: 12.10.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Bauplanung

Das Gebäude der Zukunft ist keine ferne Vision mehr. In immer größeren Schritten stellen sich Wissenschaft, Technik, Planung und Wirtschaft den Herausforderungen von heute und entwickeln, fördern und „erfinden“ das Haus von heute.

Durch die Einbeziehung von Qualitätsparametern in den Gebäudevergleich wurde eine Argumentationsgrundlage für die Errichtung qualitativ hochwertiger Bauten geschaffen. Ein Beitrag, Akzeptanz, Transparenz und Verbreitung der Gebäudebewertung zu erhöhen.

Nachhaltigkeit setzt sich aus den 3 Bausteinen Ökologie, Ökonomie und der sozialen Komponente zusammen. Oft kommt es heute zu einer einseitigen Betrachtung, durch einen starren Fokus auf nur eine Komponente – die Ökologie. Doch Nachhaltigkeit ist mehr.

In der Planungsphase wird bereits der "Grundstein" für spätere Baumängel gelegt. Vor allem bei der Beauftragung der richtigen Unternehmen ist Sorgfalt gefragt - auch aus Kostengründen. Gute Architektur muss vor allem fehlerfrei gebaut werden können.

Wer sich für ein individuell geplantes Haus entscheidet, geht davon aus, dass dieses entsprechend teurer sein wird. Das muss aber nicht immer stimmen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie auch bei Ihrem ganz persönlichen Haus die Kosten in den Griff bekommen können.

Die zentrale Steuerung aller elektrischen Geräte im Haushalt durch den computergesteuerter Installationsbus macht den nächsten Schritt in der Entwicklung im Haus möglich. Dabei werden Informationen über eine zentrale Steuerungsleitung transportiert.

Ein gutes Verhältnis zu den ausführenden Firmen bzw. Handwerkern ist für das Bauprojekt wichtig, damit die Arbeiten rasch und zu Ihrer Zufriedenheit ausgeführt werden. Bei den Nachbarn ist das Verhältnis wichtig da diese den den Baulärm ertragen müssen.

Als Planer sollten Sie sich jemanden aussuchen, der ihnen empfohlen wurde oder der Ihnen sonst positiv aufgefallen ist. Alternativ können Sie mehrere Planer, lassen Sie sich fertige Projekte zeigen und klären sie ab, ob die Chemie stimmt.