Lumar - Leben mit und in der Zukunft

Das slowenische Familienunternehmen Lumar Haus ist auf die Errichtung von hochwertigen Super-Niedrigenergie- und Passivhäusern in Fertigteilbauweise spezialisiert. Zukunftsweisende Architektur und höchste Bauqualität setzen Trends – auch in Österreich.


25 Jahre Erfahrungen,Tradition und ständige Investition in die Entwicklung, dafür steht Lumar Haus. „Was Lumar auszeichnet“, so Firmeneigentümer Marko Lukić, „ist simpel zusammengefasst, die Konzentration auf die Zufriedenheit unserer Kunden. Diese beginnt beim Erstgespräch, geht in der Planungsphase weiter und endet schließlich mit der Schlüsselübergabe. Wir möchten jeden Wohnbau-Interessenten mit unserer Technologie und unserem ausgereiften und zukunftsweisenden Wohnbausystem ansprechen!“

"Besser leben"

Geprägt von diesem Firmenmotto steht die Wohnqualität in einem Lumar-Haus im Zentrum von Planung, Individualisierung und Bauqualität. In Österreich ist Lumar mit einer eigenen Gesellschaft aufgestellt und hat über diese hierzulande schon zahlreiche Hausprojekte realisiert. „Wir bauen Häuser für jede Brieftasche. Die Bandbreite reicht von fertig geplanten Aktionshäuusern bis zur individuellen Architekturarbeit, die im Haus exklusiv für und mit unseren Interessenten geplant wird. Dafür steht eine Riege an hauseigenen Spezialisten und Architekten im Triple-A (Bisnode Solutions) bewerteten Unternehmen zur Verfügung.

Autor:

Datum: 22.11.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Fertighaus

Das Fertighauszentrum an Wiens südlicher Stadtgrenze wurde im Jahr 2017 um einige Modelle reicher. Neu im Angebot: ein in Serie gefertigtes Plusenergiehaus, viele smarte vier Wände, ein Modulhaus und noch einiges mehr.

Mit über 40 Jahren Erfahrung baut SCHNAUER fertig ausgestattete Räume in schneller und wirtschaftlicher Modul-Bauweise. Schnauer Raum-Module minimieren die Bauzeit, senken die Kosten und reduzieren die Belastung des Kunden bei der Realisierung auf ein Minimum.

Miniwohnen ist in. Die Fertighaushersteller unseres Landes wissen das schon lange und bieten eine Vielzahl unterschiedlicher Modulhäuser kleiner Größe. Und wer darin nicht wohnen möchte, kann sie auch anders nutzen.

Der größte Teil der Fertighäuser ist heute im Niedrigenergiestandard gebaut. Das hat nicht nur im Winter Vorteile, die verbauten Energiesysteme sorgen auch im Sommer für ein angenehmes Raumklima.

Wissenschaftliche Studien bestätigen inzwischen mehrfach, dass Holz-Fertighäuser mit Massivbauten hinsichtlich Langlebigkeit konkurrieren können. In der Herstellung hat sich seit den 1980er Jahren viel getan.

Das Bauland wird, gerade in und um die österreichischen Hotspots, immer knapper und teurer. Der Fertighausmarkt reagiert mit Lösungen für kleine, schwer bebaubare Grundstücke.

Die Umsatzeinbrüche der vergangenen Jahre sind passé, die Fertighausbranche erlebt einen neuen Aufschwung. Zwischen 6 und 7% haben die Umsätze zugelegt. Das liegt vor allen an einem bestimmten Trend.

Kochen, essen und wohnen in nur einem Raum? Was vor ein paar Jahrzehnten noch undenkbar war, ist heute in fast jedem Neubau Usus – das offene Raumkonzept. Hier die Trends und Entwicklungen.