Planungsbedingte Baumängel - Schon vor Baubeginn dran denken

In der Planungsphase wird bereits der "Grundstein" für spätere Baumängel gelegt. Vor allem bei der Beauftragung der richtigen Unternehmen ist Sorgfalt gefragt - auch aus Kostengründen. Gute Architektur muss vor allem fehlerfrei gebaut werden können.

Viele Baufehler haben ihren Ursprung in einer mangelhaften Planungsphase. Für jeden Sonderwunsch und für jede architektonische Selbstverwirklichung wird sich ein Planer zur zeichnerischen Darstellung finden. Bedenken Sie aber, dass jede Besonderheit den ausführenden Handwerker überfordern könnte.

Die richtige Architektur

Eine gute Architektur trägt wesentlich zum Wohlfühl-Faktor bei, muss aber auch fehlerfrei gebaut werden können. "Fehlerverzeihendes Bauen" bzw. "fehlerfreie Planung" bezieht sich also auf einfache Grundrisse und Bautechniken. Die entscheidende Aufgabe dabei ist es, den richtigen Kompromiss zu finden.

Ihr Architekt oder Planer erstellt wahlweise auch eine genormte Leistungsbeschreibung. Diese wird zum neutralen Preisvergleich an die Anbieter verschickt. Jedoch sind Detailpläne und Leistungsbeschreibungen zeitaufwändig und teuer. Als Alternative zur Detailplanung empfiehlt sich zumindest eine Grob-Leistungsbeschreibung. Verteilen Sie diese gemeinsam mit dem Entwurf zum Einreichplan und dem Energieausweis an die ausgewählten Handwerker oder Generalunternehmer.

Bauwünsche müssen feststehen

Die Anbieter sollen sich exakt an die detaillierte oder einfache Leistungsbeschreibung halten und allfällige Alternativpositionen extra auswerfen. Laden Sie erst dann zur Anbotslegung ein, wenn Sie Ihre Bauwünsche genau beschreiben können. Spätere Änderungswünsche in der Bauphase werden fast immer mit teuren Nachträgen bezahlt. Die Aufgaben des Architekten oder Planers können auch vom Bauträger oder Generalunternehmer, bzw. von Ihnen selbst übernommen werden. Dazu empfiehlt sich aber ein besonders vertrauenswürdiges Unternehmen: Planung, Ausführung und Bauleitung durch ein und dasselbe Unternehmen ist zwar bequem, aber nur erfahrenen Bauherren empfohlen.


AutorIn:

Datum: 31.08.2011

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Bauplanung

Er kümmert sich um das gesamte Bauprojekt, von den ersten Planungsschritten über die Ausschreibung bis zur Preiskontrolle. Hier im Detail, was ein Bauprojektmanager für Sie zu tun hat.

Der Platzbedarf des Einzelnen ist in den letzten Jahren immer weiter gestiegen. Während noch 35 Quadratmeter pro Mensch gerechnet wurden, sind es heute schon 45 Quadratmeter. Aber: der Trend kehrt sich um.

Haben Sie einen Plan? Wenn Sie den für Ihr Traumhaus benötigen, helfe ich gerne dabei. Holzhaus oder Massivhaus? Niedrigstenergiehaus oder Passivhaus? Ich konzipiere Ihr Kleingarten(wohn)haus, Ihr Einfamilienhaus oder auch Mehrfamilienhaus maßgeschneidert auf Ihre Bedürfnisse angepasst abgestimmt mit Architekten, Fertighausunternehmen, Zimmereiunternehmen, Bauträgern oder Baumeistern.

Mit dem Bauwerkvertrag wird dem Bauunternehmer der Auftrag erteilt, die im Bauwerkvertrag näher beschriebenen Leistungen verbindlich zu erbringen. Er ist mindestens so wichtig wie ein Kaufvertrag.

Es ist eines der Dinge, von denen die meisten Menschen träumen: ein eigenes Haus bauen oder bauen lassen. Eventuell auch nur eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus, aber dennoch: etwas Eigenes. Wie bei allen Träumen kann auch bei diesem einiges schief gehen, sind die Fallstricke doch um deutlich gefährlicher, wenn es um Gesamtsummen von mehreren Zehn- oder Hunderttausend Euro geht als bei kleinen Ausbesserungs- oder Renovierungsarbeiten.

Beim Expertengespräch der Austrian Standards war man sich einig, dass barrierefreies Bauen die Lebensqualität aller steigert. Dazu leisten Normen "einen wichtigen Beitrag zur Selbstständigkeit", sagt etwa Michael Bednar vom BMASK.

Die IG Lebenszyklus Hochbau hat einen neuen Leitfaden für Bauherren veröffentlicht. Erklärtes Ziel: Das ökologische, ökonomische und soziale Gesamtverständnis der Bauherren schärfen, sowie Transparenz und Fairness schaffen. Und das, indem die Verantwortungsbereiche und Strategie für die Umsetzung eines Bauprojekts eindeutig definiert werden.

Je nach Größe der Familie und Alter der Bewohner wird der Grundriss eines Eigenheims unterschiedlich aussehen. Soll das Eigenheim nicht in ein paar Jahren verkauft werden, müssen bei der Planung Faktoren betreffend Zukunft miteinfließen.

Die Jahre, in denen Fertighäuser in Architektenkreisen verpönt waren, sind vorüber. Heute widmen sich wieder mehr junge Architekten ganz ohne Berührungsängste der Planung und Gestaltung von Fertighäusern.