Sorgen Sie für hohe Qualität beim Hausbau

Sie möchten ein qualitativ hochwertig gebautes Haus? Dann müssen Sie als Bauherr konsequent sein - von der Materialwahl über die Bauweise bis zu den Gewerken.

Der Spruch ”Wer billig baut, baut teuer” hat tatsächlich seine Berechtigung. Denn wegen vereinfachter Konstruktionen mit billigen Materialien haben schon einige Bauherren langwierige Schäden in ihren Häusern gehabt, deren einwandfreie Instandsetzung nur mehr durch Teilabbruch und Neuerrichtung möglich war. Wenn Sie als Bauherr also dafür sorgen wollen, dass Ihr Haus qualitativ gut gebaut wird, müssen Sie von Planungsbeginn an konsequent sein. Schon in der Baubeschreibung eines Hauses werden die Weichen gestellt: welche Bauweise? Welche Materialien werden verwendet? Wer sind die Ausführenden?

Selbstsicher sein

Lassen Sie sich bei den Verhandlungen mit den Firmen nicht von den ursprünglich aufgestellten Forderungen aus Gründen einer einfacheren Ausführung abbringen. Es sollten nur ernst gemeinte und nachgeprüfte Verbesserungsvorschläge berücksichtigt werden. Lassen Sie sich von jedem Material Muster zeigen. Wenn möglich besuchen Sie fertig gebaute Projekte, welche Bauteile jener Firma zeigen, die Sie für einen Auftrag in Betracht ziehen. Sprechen Sie mit den Bewohnern über deren Erfahrungen mit dem Produkt.

Ausgereiftes bevorzugen

Qualitätsvolles Bauen greift oft auf bewährte Techniken zurück, wie z. B. den Massivbau aus Wärmeschutzziegel im Gegensatz zu einem Stahlbetonbau mit Polystyrol-Wärmedämmung, der ökologisch nicht empfehlenswert und in Bezug auf die Wartungskosten her gesehen aufwendiger ist. Ebenso spielt die Wahl der Dacheindeckung und der Fenster eine Rolle, da diese Bauteile stark der Witterung ausgesetzt sind und bei weniger guter Qualität bald reparaturbedürftig sind.

Normgerechte Umsetzung

Grundsätzlich werden im Bauwesen nur geprüfte und zugelassene Bauteile und Verfahren angewendet. In diesem Bereich sorgen die Normen für eine Grundabsicherung. Die günstigeren Bauteile sind nicht unbedingt schlecht, erfüllen jedoch weniger hohe Qualitätsstandards, die beispielsweise die Haltbarkeit, Wartungsfreundlichkeit oder sonstige Eigenschaften wie Schallschutz betreffen. Normen und Vorschriften setzen daher eher Untergrenzen für Qualität. Es liegt an Ihnen, auf höhere Qualitäten zu bestehen.


AutorIn:

Datum: 16.02.2011

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Bauplanung

Ein Qualitätsbeauftragter hat die Aufgabe, BauherrInnen und PlanerInnen bei der Projektierung und Realisierung von Biomasseheizwerken und Nahwärmenetzen zu beraten und unterstützen.

In der kalten Jahreszeit müssen verschiedene Maßnahmen getroffen werden, um das Bauwerk vor der kalten Witterung und ihren Begleiterscheinungen zu schützen. Das Wichtigste zur Baustelle im Winter.

Er kümmert sich um das gesamte Bauprojekt, von den ersten Planungsschritten über die Ausschreibung bis zur Preiskontrolle. Hier im Detail, was ein Bauprojektmanager für Sie zu tun hat.

Der Platzbedarf des Einzelnen ist in den letzten Jahren immer weiter gestiegen. Während noch 35 Quadratmeter pro Mensch gerechnet wurden, sind es heute schon 45 Quadratmeter. Aber: der Trend kehrt sich um.

Haben Sie einen Plan? Wenn Sie den für Ihr Traumhaus benötigen, helfe ich gerne dabei. Holzhaus oder Massivhaus? Niedrigstenergiehaus oder Passivhaus? Ich konzipiere Ihr Kleingarten(wohn)haus, Ihr Einfamilienhaus oder auch Mehrfamilienhaus maßgeschneidert auf Ihre Bedürfnisse angepasst abgestimmt mit Architekten, Fertighausunternehmen, Zimmereiunternehmen, Bauträgern oder Baumeistern.

Mit dem Bauwerkvertrag wird dem Bauunternehmer der Auftrag erteilt, die im Bauwerkvertrag näher beschriebenen Leistungen verbindlich zu erbringen. Er ist mindestens so wichtig wie ein Kaufvertrag.

Beim Expertengespräch der Austrian Standards war man sich einig, dass barrierefreies Bauen die Lebensqualität aller steigert. Dazu leisten Normen "einen wichtigen Beitrag zur Selbstständigkeit", sagt etwa Michael Bednar vom BMASK.

Je nach Größe der Familie und Alter der Bewohner wird der Grundriss eines Eigenheims unterschiedlich aussehen. Soll das Eigenheim nicht in ein paar Jahren verkauft werden, müssen bei der Planung Faktoren betreffend Zukunft miteinfließen.

Die Jahre, in denen Fertighäuser in Architektenkreisen verpönt waren, sind vorüber. Heute widmen sich wieder mehr junge Architekten ganz ohne Berührungsängste der Planung und Gestaltung von Fertighäusern.