Wasser, Strom & Heizung - Technische Ausrüstung

Die Themenkreise Wärme, Wasser und Strom sind die zentralen Punkte, die bei den technischen Einrichtungen eines Hauses im Mittelpunkt stehen.

Die Themenkreise Wärme, Wasser und Strom sind die zentralen Punkte, die bei den technischen Einrichtungen eines Hauses im Mittelpunkt stehen.

Themenkreistechnische Einrichtung
Wärme
Heizungsanlagen, Klimaanlagen, Lüftungsanlagen
Wasser
Trinkwasser-, Nutzwasser-, Abwasseranlagen
StromElektro- und Lichtinstallationen

Energieverbrauch im Haushalt

Der Energieverbrauch in einem Haushalt setzt sich wie folgt zusammen:

RaumAnteil am Energieverbrauch
Raumwärme76 %
Warmwasser12 %
Sonstiger Stromverbrauch7 %
Kochen3 %
Beleuchtung

2 %

Für spezielle Fachgebiete werden Konsulenten zur Planung herangezogen. In den meisten Fällen sind dies Konsulenten für die technische Ausrüstung eines Hauses, im speziellen für

  • Elektroplanung (kurz E-Planung genannt)
  • Sanitärplanung (kurz S-Planung genannt), mit Trinkwasserversorgung und Entwässerungsanlagen
  • Heizungsplanung (H-Planung) mit Planung der Gasversorgung, Einzelheizungen und Zentralheizungsanlagen und Lüftungs- und Klimatisierungsanlagen (L-Planung)
  • Lichtplanung (als Teil der E-Planung)
  • Blitzschutz-Anlagen-Planung (als Teil der E-Planung)
  • TV, HiFi und Audio-Planung (als Teil der E-Planung) - Telekommunikationsplanung (als Teil der E-Planung)
  • Regeltechnik
  • alternative Energiesysteme (als Teil der E-Planung und HLS-Planung)


Planungsbüros
Vom Haustechnik-Planer werden aufgrund von Einreichplänen gemeinsam mit dem Bauherrn Vorschläge bzw. die erste Entwurfsplanung für die Installationen erarbeitet. Je früher alle Festlegungen fixiert werden, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit durch nachträgliche Stemm- und Verputzarbeiten zusätzliche Kosten zu verursachen.

Bei der Planung sollten nicht nur bei der Elektroplanung Anschlüssen, Auslässen, Verrohrungen, Stromkreise etc. großzügig geplant werden, um für zukünftige Anforderungen gerüstet zu sein. Auf Grund der Festlegung werden Installationspläne erstellt, die sämtliche Anschlüsse, tlw. mit Kotierungen und Höhenangaben beinhalten. Dies erleichtert auch noch nach Jahren Erweiterungen an den bestehenden Installationen.

Leistungsverzeichnis
Auf Basis der Installationspläne wird eine Ausschreibung mit Leistungsverzeichnis (mit genauen Materialangeben, Maßen und Stückzahlen) erstellt. Diese Ausschreibung wird an ausgewählte, konzessionierte Unternehmen gesandt, welche die Preise für die ausgeschriebenen Positionen einsetzen.
Dieses ausgepreiste Leistungsverzeichnisse wird dann vom Planer überprüft. Der Preisvergleich zwischen den Bietern ermöglicht dem Bauherrn die entsprechende Auswahl.

Baubegleitung
Eine weitere Aufgabe des Planers ist es, die im Leistungsverzeichnis und bei der Vergabe fixierten Materialien während der Bauzeit zu kontrollieren. Nach Fertigstellung der Installation wird das Projekt vom Planer abgenommen, eventuell vorhandene Mängel werden aufgezeichnet und sind in einem festzulegenden Zeitraum von der ausführenden Firma zu beheben.


Autor:

Datum: 11.09.2010

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Bauplanung

Das Gebäude der Zukunft ist keine ferne Vision mehr. In immer größeren Schritten stellen sich Wissenschaft, Technik, Planung und Wirtschaft den Herausforderungen von heute und entwickeln, fördern und „erfinden“ das Haus von heute.

Durch die Einbeziehung von Qualitätsparametern in den Gebäudevergleich wurde eine Argumentationsgrundlage für die Errichtung qualitativ hochwertiger Bauten geschaffen. Ein Beitrag, Akzeptanz, Transparenz und Verbreitung der Gebäudebewertung zu erhöhen.

Nachhaltigkeit setzt sich aus den 3 Bausteinen Ökologie, Ökonomie und der sozialen Komponente zusammen. Oft kommt es heute zu einer einseitigen Betrachtung, durch einen starren Fokus auf nur eine Komponente – die Ökologie. Doch Nachhaltigkeit ist mehr.

In der Planungsphase wird bereits der "Grundstein" für spätere Baumängel gelegt. Vor allem bei der Beauftragung der richtigen Unternehmen ist Sorgfalt gefragt - auch aus Kostengründen. Gute Architektur muss vor allem fehlerfrei gebaut werden können.

Wer sich für ein individuell geplantes Haus entscheidet, geht davon aus, dass dieses entsprechend teurer sein wird. Das muss aber nicht immer stimmen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie auch bei Ihrem ganz persönlichen Haus die Kosten in den Griff bekommen können.

Die zentrale Steuerung aller elektrischen Geräte im Haushalt durch den computergesteuerter Installationsbus macht den nächsten Schritt in der Entwicklung im Haus möglich. Dabei werden Informationen über eine zentrale Steuerungsleitung transportiert.

Ein gutes Verhältnis zu den ausführenden Firmen bzw. Handwerkern ist für das Bauprojekt wichtig, damit die Arbeiten rasch und zu Ihrer Zufriedenheit ausgeführt werden. Bei den Nachbarn ist das Verhältnis wichtig da diese den den Baulärm ertragen müssen.

Als Planer sollten Sie sich jemanden aussuchen, der ihnen empfohlen wurde oder der Ihnen sonst positiv aufgefallen ist. Alternativ können Sie mehrere Planer, lassen Sie sich fertige Projekte zeigen und klären sie ab, ob die Chemie stimmt.