Abgehängte Decke aus Gipskarton

werden vorwiegend an jenen Stellen verwendet, an denen man unter der Decke montierte Leitungen, Rohre oder sonstige unerwünschte Bauteile verstecken will.

Abgehängte Decken
Abgehängte Decken werden vorwiegend an jenen Stellen verwendet, an denen man unter der Decke montierte Leitungen, Rohre oder sonstige unerwünschte Bauteile verstecken will.


Sie sind auch ein Mittel der optischen Gestaltung und bieten die Möglichkeit Deckeneinbauleuchten oder Lüftungsanlagen etc. anzuordnen.

Bei der Planung von abgehängten Decken ist jedenfalls darauf zu achten, dass ihr Aufbau die lichten Raumhöhe verringert, die je nach Bundesland 2,5 m oder 2,6 m in Wohnräumen beträgt. In Nebenräumen (Bad, WC, Küchen, Gänge, Keller usw.) darf die Raumhöhe geringer sein.


Autor:

Datum: 30.03.2010

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Innenausbau

Auf den Punkt gebracht ist Furnier nichts anderes als ein ganz dünnes Holzblatt, das auf Massivholz oder einen anderen Träger aufgebracht wird. Hier alles zur Herstellung und dem Einsatz.

Sockelleisten sind der Bauteil, der Boden und Wand verbindet, und sie prägen das optische Erscheinungsbild eines Raumes maßgeblich. Zudem erfüllen sie wichtige Aufgaben.

Erdig, warm, mediterran: Terrakotta ist typisch für den Einrichtungsstil in südlichen Ländern und wenn es nach den ExpertInnen geht, erlebt der 90er Trend im kommenden Jahr ein großes Comeback. Nichts geht mehr ohne die rustikale Nuance.

Ökologische Innenwandgestaltung auf einer neuen Ebene. Aus reiner Heilerde hergestellte Wandfarbe für noch besseres Raumklima und eine gesunde Wohnumgebung.