Anstrichfarben für Fassaden, Decken und Wände

So treffen Sie den richtigen Farbton für die eigenen vier Wände: Anstriche werden generell nach Bindemittel unterschieden, diese bestimmen im Wesentlichen die Eigenschaften der fertigen Beschichtung und damit wieder Ihr Wohlgefühl.

Wasserlösliche und verdünnbare Anstriche

Anstriche werden generell nach Bindemittel unterschieden, diese bestimmen im Wesentlichen die Eigenschaften der fertigen Beschichtung.

Leimfarben

Wasserlösliche Verbindungen wie zum Beispiel Leimfarben sind auf Holz, Öl- oder Dispersionsanstrichen ungeeignet, da sie keine tragfähigen Schichten bilden können. Leimfarben sind ungiftige und organische Stoffe, das Bindemittel bleibt immer wasserlöslich. Deshalb dürfen Leimfarben nicht in Feuchträumen eingesetzt werden. Ideal sind Leimfarbenanstriche für Innenwände oder Rauhfasertapeten, da sie leicht aufzutragen sind und auch das Werkzeug mühelos mit Wasser gereinigt werden kann.

Kalk-, Zement-, Latex- und Dispersionsfarben

gehören der Gruppe der mit Wasser verdünnbaren Anstriche an. Kalkfarben ergeben eine körnige, porös wirkende Oberfläche. Man verwendet diese innen sowie außen auf Kalk- oder Zementputzen, Schalungsbeton, gebrannten und ungebrannten Mauersteinen (innen) sowie an Fassaden, Decken und Wänden. Kalkfarben eignen sich besonders für Bäder, Keller oder Lägerräume, da sie feuchtigkeitunempfindlich, wetterfest, desinfizierend und fungizid wirken.

Wichtig ist, dass der Anstrich dünn erfolgt, da es sonst leicht zu Abplatzungen kommen kann. Das Werkzeug muss noch vor der Erhärtung mit Wasser gereinigt werden. Erhältlich sind Kalkfarben als Pulver, als Paste in Wasser eingesumpft oder fertig angerührt. Denken sie auch an Schutzbrille und Arbeitshandschuhe, da Kalk-Zementverbindungen stark ätzende Laugen bilden.

Dispersionsfarben

gehören zu den beliebtesten Anstrichmitteln. Erhältlich in allen Farben, von verschieden Glanzgraden bis hin zu waschbeständigen Oberflächen, eignet sich die Dispersion für Wände und Decken im Innen- und Außenbereich. Die Dispersion ist wasserverdünnbar, alkalifest und feuchtigkeitsunempfindlich.

Mit Hilfe von Abtönkarten (erhältlich im Fachhandel) und Volltonfarben kann man sich seine persönliche Lieblingsfarbe direkt im Farbeimer mischen. Farblose Dispersionen bilden einen glänzenden, dünnen Überzug an Wand oder Tapete und können diese vor Schmutz schützen.

 


Autor:

Datum: 15.07.2011

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Innenwände

Farben gibt es viele – noch mehr, wenn sämtliche Mischtöne dazugezählt werden. Um da einen Überblick zu behalten, helfen uns Farbpaletten. Wir erklären das System hinter Pantone, RAL oder HKS.

Naturkalk ist ein ökologischer Baustoff, der sich durch seine feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften auszeichnet. Nicht zuletzt deshalb ist er auch ein beliebter Wandbelag bzw. Putz, der Ihre vier Wände auch vor Schimmelbefall schützt.

Im Zuge der Rückbesinnung auf alte Werte und Waren erleben auch die Delfter Fliesen eine Renaissance. Blau-weiß gemustert und ein absoluter Hingucker beim Vintage-Look.

Eine Wand ist eine Wand ist eine Wand. Und kann doch ganz unterschiedlich sein. Ob Farbe, Tapete oder Ahnengalerie – wir präsentieren Ihnen die verschiedenen Ideen, um aus einer kahlen Fläche einen echten Hingucker zu machen.

Kahle Wände adè. Wandtattoos sprechen eine deutliche Sprache und bringen jeden Raum unaufdringlich zum "Swingen". Die Auswahl ist riesig, die Arbeit damit absolut unkompliziert. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie aus einer leeren Wand ein Hingucker wird.

Ist Ihre Fassade denkmalgeschützt, „erhaltenswert“ oder wird das betreffende Gebäude nur selten genutzt, kommt eine Außendämmung nicht infrage. Es muss von innen gedämmt werden. Wir haben die Schritt-für-Schritt Anleitung für Sie.

Nicht nur was für Fans der fernöstlichen Kultur: Japanische Shōji, das sind verschiebbare Wände aus Papier und Holz. Sie können vielseitig eingesetzt werden und sorgen für eine fast schon meditative Leichtigkeit in Ihrem Zuhause.

Tapeten werden erneuert indem zunächst die alten Tapeten abgelöst und entsorgt werden. Danach kann der Untergrund ausgebessert werden, bevor man die neue Schicht Tapeten aufträgt.

Zementfliesen werden im Gegensatz zu Keramikfliesen nicht gebrannt, sondern gepresst und dann getrocknet. Neben den traditionellen Musterungen in Jugendstilornamentik bieten die Hersteller heute auch moderne Interpretationen.