Barrierefreie Tür dank automatischem Öffner

Zur barrierefreien Tür gehört neben der ausreichenden Lichte und Leichtgängigkeit unter Umständen auch ein automatischer Öffnungsmechanismus. Ein Knopfdruck auf den Handsender reicht dann schon aus, um auch mit Handicap Türen einfach öffnen zu können.

Türen bedeuten für Personen, die etwa an einen Rollstuhl gebunden sind oder eine andere körperliche Behinderung haben, mitunter ein mühsam zu überwindendes Hindernis. Eine einfache behindertengerechte Ausstattung des gewohnten Wohnraumes kann in solchen Fällen rasch Abhilfe schaffen. Automatische Türöffnungssysteme, wie sie von verschiedenen Herstellern inzwischen auch zum einfachen Nachrüsten angeboten werden, erleichtern das tägliche Leben sehr.

Mehrere Funktionen

Die Möglichkeiten, aus einer herkömmlichen Innentür eine selbstöffnende zu machen, sind vielfältig. Ein Knopfdruck auf den kleinen Handsender, ein leichter Druck gegen das Türblatt oder ein Wandtaster neben dem Türrahmen, und schon öffnet sich die Türe wie von Geisterhand. Die meisten angebotenen Systeme ermöglichen heute einen Wechsel zwischen den oben erwähnten Optionen. Individuell einstellbar sind zudem die Öffnungszeit und der Öffnungswinkel sowie die jeweilige Öffnungsdauer.

Als mechanische Alternative zu einem elektrischen Türöffner könnte unter Umständen auch eine Schiebetür sein. Dadurch, dass sie leicht zur Seite gleiten und keinen Schwenkbereich besitzen, ist ihre Bedienung weitaus einfacher.


AutorIn:

Datum: 05.12.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Innentüren

Türen im Innenbereich sind starken Belastungen ausgesetzt. Das gilt speziell für Zimmertüren, die täglich dutzendfach geöffnet und geschlossen werden, aber auch für Schrank- oder Kommodentüren. Wir zeigen Ihnen ein paar Tricks & Kniffe, wie Sie kleinere Mängel ganz leicht selbst beheben können.

Die Wahl der ausgeführten Art ist auch von der Grundrissplanung abhängig. Überlegen Sie im Kellerbereich z.B. die Einrichtung Ihres Lagerraumes, ehe Sie sich für die Öffnungsrichtung der zugehörigen Türe entscheiden.

Türen gibt es in vielen Ausführungen. Kategorisiert sind sie in Schutzklassen (Einbruch, Brandschutz und Schall) zum anderen aber auch in so genannten Klimakategorien. Welche Tür in welcher Qualität wo eingesetzt werden sollte, könne Sie hier nachlesen.

Im Neubau kommen heute primär Stahlzargen und Fertigtürsysteme zur Anwendung. Stahlzargen werden schon zu Beginn des Rohbaus montiert, andere Tür-Zargen-Fertigsysteme werden auf das fertige Mauerwerk gesetzt.

Erneuerte Türen erhöhen die Wohnqualität, von der Optik bis zu besserem Wärme- und Schallschutz. Ist es auch bei Ihnen Zeit, die Türen zu renovieren?