Gefahr Fehlerlichtbögen unterschätzt

Rauchmelder, intakte Kabelanschlüsse, kein offenes Feuer – für die meisten von uns ist Brandschutz längst im Alltag angekommen. Doch ein wichtiges Thema geht dabei leider oft unter: Die Gefahr durch elektrisch gezündete Brände.

Eaton AFDD © Eaton AFDD

Wissen Sie, was Fehlerlichtbögen sind? Und wie gefährlich diese werden können? Fehler- oder Störlichtbögen sind elektrisch gezündeten Brände, die entstehen, wenn Kabel oder Leitungen beschädigt werden – wobei der eigentliche Brand unter Umständen erst deutlich später entsteht. Beschädigungen können beispielsweise aus dem Anbohren der Kabel oder Leitungen resultieren.

Gefahr Kabelbrand

Eaton hat in einer Befragung erhoben, wie gut informiert die ÖsterreicherInnen in Sachen Kabelbrände und deren Auslöser sowie Folgen sind. Die Ergebnisse sind bedenklich: Rund 60 Prozent der Befragten sind sich der Gefahr von Fehlerlichtbögen nicht bewusst. Lediglich 18 Prozent kennen die Gefahren und wissen, wie sie dagegen vorgehen können. Auch die langfristige Gefahr von Fehlerlichtbögen wird unterschätzt: Mehr als die Hälfte der Befragten gab an, alles sei in Ordnung, solange es unmittelbar nach dem Bohren keine Rauchentwicklung gäbe. Nur rund 31 Prozent ist überhaupt bewusst, dass es beim Anbohren von Kabeln oder Leitungen zu einem Feuer kommen kann. Die Mehrheit fokussiert sich auf die Sicherung, denn es wird angenommen, dass diese oder ein Leitungsschutzschalter (LS) ausreichend Schutz bieten. Tun sie aber nicht. Genauso wenig wie ein Fehlerstromschutzschalter (FI).

Es gibt spezielle Schutzschalter!

Vor elektrisch gezündeten Bränden kann ein sogenannter AFDD-Brandschutzschalter (Arc Fault Detection Device) schützen. „Kabelbrände erhalten aktuell zu wenig Aufmerksamkeit, obwohl sie eine ernstzunehmende Gefahr für MieterInnen und HausbesitzerInnen gleichermaßen sind. Hier müssen vor allem Elektroinstallateure ihre Kunden sensibilisieren“, kommentiert Erich Schuller, Marketing Manager für Wohnbau bei Eaton. „Verpflichtende Schutzmaßnahmen wie beispielsweise FI-Schalter bieten keinen Schutz. Abhilfe schaffen AFDD-Brandschutzschalter (Arc Fault Detection Device), die das Risiko von gefährlichen Fehlerlichtbögen unterbinden."


AutorIn:

Datum: 09.10.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

  • emanuelf schrieb am 13.10.2017 09:23:56

    Toller Beitrag! Sehr hilfreich!

Weitere Artikel aus Haustechnik

Je besser die Raumluft, desto höher die Lebensqualität. In modernen Häusern, hier vor allem den Energiesparhäusern und Passivhäusern, übernimmt eine intelligente Wohnraumlüftung diese Aufgabe.

Klimaanlagen arbeiten nur dann perfekt für Ihre Anforderungen, wenn sie richtig dimensioniert sind. Um dies zu erreichen, bedarf es einer so genannten Kühllast-Ermmittlung.

Bereits in der Planungsphase sollte man sich über den derzeitigen Stand von Installationstechniken beraten lassen und die Möglichkeiten von Material und Technik nützen. Wichtig ist ein bisschen in die Zukunft zu schauen und kommende Neuerungen berücksichtigen.

Die Fernkälte ist das Pendant zur bekannten und vielerorts eingesetzten Fernwärme und funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Mit Fernkälte, der „sauberen Kälte“, lässt sich stromlos und umweltschonend klimatisieren.

„Die e-Marke Experten können Ihnen heute schon ausgereifte Lösungen anbieten, die Sie unabhängig von externen Energiekosten machen und die dazu beitragen, sich im zu Hause rundum wohl zu fühlen. Erstmalig ist 100% sauberes, ökologisch verträgliches Wohnen mit Strom- ohne aufwändige Heizsysteme und Abgase – mit einem bisher nie erreichten Nutzungsgrad möglich. Die Zukunft ist elektrisch“.

Sie bringen Abkühlung auf Knopfdruck, doch beim Kauf können Sie auch einiges falsch machen. Wie so oft ist billig nicht immer gut. Was zählt sind Energieverbrauch, Umweltverträglichkeit und Geräuschpegel.

Sie bringen angenehme Abkühlung auf Knopfdruck und machen so die heißen Tagen im Jahr erträglicher. Doch sie gelten auch als die schlimmsten Stromfresser. Wir haben ein paar super Tipps, wie Ihre mobiles Klimagerät sparsamer wird.

Die Temperaturen steigen, die mobilen Klimageräte haben in so mancher Wohnung Saisonstart - und bergen eine große Gefahr. ExpertInnen warnen vor lebensgefährlichen Kohlenmonoxidvergiftungen durch einen Abgasrückstau.

Wie in so vielen Dingen gilt auch bei den Legionellen: Ein paar machen nichts, zu viele werden zum Problem. Was Legionellen überhaupt sind und wie Sie ein potentielles Risiko minieren, erfahren Sie hier.