Was ist wichtig bei der Elektroinstallation für ein Haus?

Die Elektroinstallation im Haus wird oft als notwendiges Übel betrachtet. Für einen Laien planen Elektriker viel zu viele Stromkreise. Tausende Meter Kabel und meist werden die Lichtauslässe dort gemacht, wo man sie nicht braucht.

Wenn Sie die Preise von Billigabdeckungen und Designschalter vergleichen, dürfen Sie nicht davon ausgehen, alle Steckdosen und Schalter mit der gleichen schönen Abdeckung auszurüsten. Viele Stecker sind in einer Wohnung gar nicht mehr sichtbar, hinter dem Kasten, unterm Schreibtisch etc. Da lässt sich einiges sparen.

Wieviel kann ich bei der Elektroinstallation sparen? Was kostet eine komplette Haussteuerung? Wieviel kann man bei den Schaltern sparen? Die Elektroinstallation im Haus wird oft als notwendiges Übel betrachtet. Für einen Laien planen Elektriker viel zu viele Stromkreise mit tausenden Metern Kabel und machen die Lichtauslässe meist dort, wo man sie nicht braucht. Sich genug Zeit zu nehmen für die richtige Planung der Elektroinstallation ist eine wichtige Voraussetzung.

Wer handwerklich ambitioniert ist oder geschickte Freunde hat, kann durch Stemmarbeiten und Kabelziehen ca. 30 % der Gesamtkosten sparen. Unterschiedliche Stromkreise schützen einzelne Bereiche, um auch bei Kurzschlüssen noch unabhängig versorgt zu sein. Dort würde man am falschen Fleck sparen!

Achtung vor Billigware!

Oftmals handelt es sich bei Billigschaltern aus dem Baumarkt um Produkte aus Niedriglohnländern, die zwar den Sicherheitsbedingungen entsprechen, aber in der Handhabung und im Anschalten von Drähten technisch nicht so ausgereift sind, wie jene Produkte von mitteleuropäischen Herstellern. Ein anderer nachteiliger Faktor ist noch, dass Ersatzteile wie Abdeckungen nach einem Modellwechsel nicht mehr erhältlich sind. Anders ist es bei Markenherstellern, wo diese über Jahre bezogen werden können.

Elektroinstallationen fürs clevere Zuhause

Auch die Investition in ein Bussystem (LAN- Verkabelung), das den Einstieg ins Smart Home bereitet und erleichtert, ist bei der Erstinvestition günstiger, als man denkt. Als Mehrpreise kann man zwei bis vier Prozent der Gebäude-Errichtungskosten veranschlagen. Beim Nachrüsten hingegen wird es deutlich teurer.

 

Autor:

Datum: 21.10.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Haustechnik

„Die e-Marke Experten können Ihnen heute schon ausgereifte Lösungen anbieten, die Sie unabhängig von externen Energiekosten machen und die dazu beitragen, sich im zu Hause rundum wohl zu fühlen. Erstmalig ist 100% sauberes, ökologisch verträgliches Wohnen mit Strom- ohne aufwändige Heizsysteme und Abgase – mit einem bisher nie erreichten Nutzungsgrad möglich. Die Zukunft ist elektrisch“.

Sie bringen Abkühlung auf Knopfdruck, doch beim Kauf können Sie auch einiges falsch machen. Wie so oft ist billig nicht immer gut. Was zählt sind Energieverbrauch, Umweltverträglichkeit und Geräuschpegel.

Sie bringen angenehme Abkühlung auf Knopfdruck und machen so die heißen Tagen im Jahr erträglicher. Doch sie gelten auch als die schlimmsten Stromfresser. Wir haben ein paar super Tipps, wie Ihre mobiles Klimagerät sparsamer wird.

Wieviel Energie verbraucht Ihre Klimaanlage, wie energieeffizient ist sie und wie laut ist sie im Betrieb? Ein neuer Service von klimaaktiv bietet nicht nur Tipps zum Kauf und Betrieb von Klimaanlagen, sondern rankt auch die sparsamsten Geräte.

Die Temperaturen steigen, die mobilen Klimageräte haben in so mancher Wohnung Saisonstart - und bergen eine große Gefahr. ExpertInnen warnen vor lebensgefährlichen Kohlenmonoxidvergiftungen durch einen Abgasrückstau.

Wie in so vielen Dingen gilt auch bei den Legionellen: Ein paar machen nichts, zu viele werden zum Problem. Was Legionellen überhaupt sind und wie Sie ein potentielles Risiko minieren, erfahren Sie hier.

Flächenheizungen sind die neuen Radiatoren. Und was im Winter heizt, kann im Sommer auch kühlen. Prinzip und System sind gleich. Perfekt für die Kühlung ohne Klimaanlagen sind Kühldecken.

Universität Linz prüft Zufriedenheit der Besitzer von Perlwasseranlagen im deutschsprachigen Raum. Ergebnis: Hohe Weiterempfehlungsrate und Überzeugung von weichem Wasser.

Es ist ein gefährliches Atemgift, und noch immer passieren viele Unfälle, die mit schweren Schäden, teilweise dem Tod enden. Hier die wichtigsten Fakten zum Kohlenmonoxid.