Energietechnik im Vergleich

Von der intelligenten Haussteuerung bis zur Photovoltaikanlage: In Sachen Energietechnik ist sehr viel mehr möglich, als üblicherweise realisiert wird. Dabei können die verschiedenen Systeme sowohl den Komfort erhöhen, als auch beim Sparen helfen.

Mit Luftkollektorheizung, Erdreichwärmepumpe, und KNX/EIB ist die Zukunft bereits Realität. Jetzt müsste sie nur nur noch im Mehrfamilienwohnbau auch verwendet werden. Auch wenn die Investitionskosten höher sind, rentiert es sich, diese breit einzusetzen: Ausgaben können über die damit verbundenen Energieeinsparungen wieder wett gemacht werden.

Luftkollektor-Heizung

Großflächige Luftkollektoren erwärmen die Luft, die dann über Kanäle in die massive 100 m3 große Beton-Fundamentplatte geleitet wird. Die Betonplatte dient als Speicher und gibt die Wärme an den Fußboden im Erdgeschoss ab.

Erdreich-Wärmepumpe

Bei der Erdreich-Wärmepumpe wird durch indirekte Nutzung der im Erdreich oder Grundwasser gespeicherten Sonnenenergie im Erdgeschoss die Wärme über eine Wandheizung abgegeben, im Obergeschoss über eine Fußbodenheizung.

Solare Warmwasserbereitung

Die solare Warmwasseraufbereitung erfolgt über einen Luft-Wasser-Wärmetauscher auf dem Dach.

Wohnraum-Lüftungssystem

Für gutes Klima sorgt ein kontrolliertes Wohnraum-Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung und Wärmepumpe, das gleichzeitig als energiesparende Zusatzheizung dient.

Solarnützung

Die Solarnützung erfolgt über den Wintergarten sowie die Südfenster des Hauses.

Photovoltaik-Anlage

Eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Garage und spezielle Hybrid-Kollektoren am Haus wandeln die Sonnenenergie direkt in Strom um.


AutorIn:

Datum: 05.07.2011

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Haustechnik

Spätestens seit dem Installateur von Calgon wissen wir, dass Kalk im Wasser richtig teuer werden kann. Doch spüren wir auch einen Unterschied zwischen weichem und hartem Trink- und Brauchwasser?

Verunreinigte Luft in Innenbereichen wie Büros, Arbeitsplätzen oder dem eigenen Wohnraum ist eine der Hauptursachen für Erkrankungen am menschlichen Immunsystem.

Sie reagieren empfindlich auf elektrische Spannungsfelder? Wenn Sie einige Dinge berücksichtigen, dann können Sie Ihr Problem leicht in den Griff bekommen. Die beste Methode ist, wenn Sie zumindest Ihren Schlafplatz frei von Stromleitungen halten.

Die Temperaturen steigen, die mobilen Klimageräte haben in so mancher Wohnung Saisonstart - und bergen eine große Gefahr. ExpertInnen warnen vor lebensgefährlichen Kohlenmonoxidvergiftungen durch einen Abgasrückstau.

Die Ausrüstung aller Neubauten mit Rauchmeldern ist in Österreich gesetzlich vorgeschrieben, interessieren tut das jedoch nur Wenige: Bevölkerung als auch Industrie fehlt noch immer das Bewusstsein für die Notwendigkeit der kleinen Lebensretter.

Zu wenig Steckdosen, verschlissene Leitungen, kaputte Schalter. Die Elektrik in einem alten Haus ist nicht nur eine Zumutung für den Alltag, sondern vielfach auch einfach gefährlich. Wie Sie richtig sanieren, erfahren Sie hier.

Licht im Haus per Funk schalten und dimmen, Rollläden verfahren oder die persönlichen Wohnbedürfnisse in einer Szene realisieren. Mit eNet ist das auf einfachste Weise möglich. Die Bedienung erfolgt komfortabel per Computer, Tablet oder Smartphone.

Eine rostbraune Brühe, die aus dem Wasserhahn kommt, teilweise sogar kleine Rostteilchen oder Metallstücke, die sich unters Leitungswasser mischen oder der Strahl, der nicht mehr als ein Rinnsal ist? Dann wird es Zeit für neue Leitungen.

In einem Haus leben, das sich ihren Bedürfnissen anpasst, heute und in Zukunft, das Sie vor Gefahren sicher schützt und Ihnen hilft, Energie und Kosten zu sparen: Busch-Jaeger, ein Unternehmen der ABB Gruppe, erfüllt Ihnen diese Wünsche und noch mehr.