Energietechnik im Vergleich

Von der intelligenten Haussteuerung bis zur Photovoltaikanlage: In Sachen Energietechnik ist sehr viel mehr möglich, als üblicherweise realisiert wird. Dabei können die verschiedenen Systeme sowohl den Komfort erhöhen, als auch beim Sparen helfen.

Mit Luftkollektorheizung, Erdreichwärmepumpe, und KNX/EIB ist die Zukunft bereits Realität. Jetzt müsste sie nur nur noch im Mehrfamilienwohnbau auch verwendet werden. Auch wenn die Investitionskosten höher sind, rentiert es sich, diese breit einzusetzen: Ausgaben können über die damit verbundenen Energieeinsparungen wieder wett gemacht werden.

Luftkollektor-Heizung

Großflächige Luftkollektoren erwärmen die Luft, die dann über Kanäle in die massive 100 m3 große Beton-Fundamentplatte geleitet wird. Die Betonplatte dient als Speicher und gibt die Wärme an den Fußboden im Erdgeschoss ab.

Erdreich-Wärmepumpe

Bei der Erdreich-Wärmepumpe wird durch indirekte Nutzung der im Erdreich oder Grundwasser gespeicherten Sonnenenergie im Erdgeschoss die Wärme über eine Wandheizung abgegeben, im Obergeschoss über eine Fußbodenheizung.

Solare Warmwasserbereitung

Die solare Warmwasseraufbereitung erfolgt über einen Luft-Wasser-Wärmetauscher auf dem Dach.

Wohnraum-Lüftungssystem

Für gutes Klima sorgt ein kontrolliertes Wohnraum-Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung und Wärmepumpe, das gleichzeitig als energiesparende Zusatzheizung dient.

Solarnützung

Die Solarnützung erfolgt über den Wintergarten sowie die Südfenster des Hauses.

Photovoltaik-Anlage

Eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Garage und spezielle Hybrid-Kollektoren am Haus wandeln die Sonnenenergie direkt in Strom um.


AutorIn:

Datum: 05.07.2011

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Haustechnik

„Die e-Marke Experten können Ihnen heute schon ausgereifte Lösungen anbieten, die Sie unabhängig von externen Energiekosten machen und die dazu beitragen, sich im zu Hause rundum wohl zu fühlen. Erstmalig ist 100% sauberes, ökologisch verträgliches Wohnen mit Strom- ohne aufwändige Heizsysteme und Abgase – mit einem bisher nie erreichten Nutzungsgrad möglich. Die Zukunft ist elektrisch“.

Sie bringen Abkühlung auf Knopfdruck, doch beim Kauf können Sie auch einiges falsch machen. Wie so oft ist billig nicht immer gut. Was zählt sind Energieverbrauch, Umweltverträglichkeit und Geräuschpegel.

Sie bringen angenehme Abkühlung auf Knopfdruck und machen so die heißen Tagen im Jahr erträglicher. Doch sie gelten auch als die schlimmsten Stromfresser. Wir haben ein paar super Tipps, wie Ihre mobiles Klimagerät sparsamer wird.

Wieviel Energie verbraucht Ihre Klimaanlage, wie energieeffizient ist sie und wie laut ist sie im Betrieb? Ein neuer Service von klimaaktiv bietet nicht nur Tipps zum Kauf und Betrieb von Klimaanlagen, sondern rankt auch die sparsamsten Geräte.

Die Temperaturen steigen, die mobilen Klimageräte haben in so mancher Wohnung Saisonstart - und bergen eine große Gefahr. ExpertInnen warnen vor lebensgefährlichen Kohlenmonoxidvergiftungen durch einen Abgasrückstau.

Wie in so vielen Dingen gilt auch bei den Legionellen: Ein paar machen nichts, zu viele werden zum Problem. Was Legionellen überhaupt sind und wie Sie ein potentielles Risiko minieren, erfahren Sie hier.

Flächenheizungen sind die neuen Radiatoren. Und was im Winter heizt, kann im Sommer auch kühlen. Prinzip und System sind gleich. Perfekt für die Kühlung ohne Klimaanlagen sind Kühldecken.

Universität Linz prüft Zufriedenheit der Besitzer von Perlwasseranlagen im deutschsprachigen Raum. Ergebnis: Hohe Weiterempfehlungsrate und Überzeugung von weichem Wasser.

Es ist ein gefährliches Atemgift, und noch immer passieren viele Unfälle, die mit schweren Schäden, teilweise dem Tod enden. Hier die wichtigsten Fakten zum Kohlenmonoxid.