Fliesenlegerwerkzeug

Die richtigen Werkzeuge sind vor allem beim Fliesenkleben für ein gutes Ergebnis unerlässlich, da man hier sehr genau und exakt vorgehen muss. Hier findet sich eine Auflistung der wesentlichen Werkzeuge, die man beim Verfliesen benötigt.

Die richtigen Werkzeuge sind vor allem beim Fliesenkleben für ein gutes Ergebnis unerlässlich, da man hier sehr genau und exakt vorgehen muss. Im Folgenden findet sich eine Auflistung der wesentlichen Werkzeuge, die man beim Verfliesen benötigt. Auf einem vorbereiteten ebenen Untergrund können Fliesen mit einem guten Fertigkleber einfach und schnell verlegt werden. Wichtig ist ein gleichmäßiges Auftragen des Fliesenklebers, ein exaktes Ansetzen und genaues Schneiden der Fliesen sowie sauberes Verfugen.

Der Fliesenkleber wird mit der Zahnspachtel auf die vorbereitete Unterlage aufgetragen und mit der Zahnspachtel gleichmäßig verteilt. Vor dem Einbetten der Fliesen wird das Kleberbett mit der Zahnspachtel durchkämmt. Je größer das Format der Fliesen und je stärker das Profil an der Rückseite, desto größer sollte auch die Zahntiefe der Spachtel sein (3, 4, 6, 8 mm).

Eine genaue Angabe über die zu verwendende Zahnung ist in den meisten Fällen auf der Verpackung des Fliesenklebers angegeben. Die heute erhältlichen Fliesenmörtel haben eine hohe Anfangsklebekraft und rutschen nach dem Anklopfen nicht so schnell ab. Auf glattem Untergrund kann die Zuhilfenahme von Fugenkreuzen eine gute Hilfe sein, um die Abstände zwischen den einzelnen Fliesen gleichbreit, sowie ein rechtwinkeliges Fugengitter zu erhalten. Zum Festlegen des Fugenschnittes und zur genauen Ausrichtung der Fliesen wird eine Wasserwaage benötigt.

Fliesenzuschnitte sind unvermeidbar. Mit der Fliesenhauschiene oder mit einem Anlegewinkel stellt man das Maß ein. Danach wird mit einem Glasschneider oder mit dem Fliesenschneider die Fliese an dieser Stelle eingeritzt.

Zum Brechen der Fliese wird eine harten Unterlage benötigt z. B. ein Kantholz. Dabei wird die Fliese entlang der angeritzten Linie auf der Kante des Kantholzes mit einem kräftigen Ruck nach unten gedrückt. Die Anschaffung einer Fliesenbrechzange lohnt sich nur bei der Verfliesung von größeren Flächen. Dickere und härtere Fliesen, im Besonderen Steinzeugfliesen für die Außenverlegung, können am besten mit einer Fliesenschneidemaschine geschnitten werden, die maßgenaue Passstücke perfekt zuschneidet und eine exaktes Arbeiten ermöglicht. Mit der Fliesenlochzange können Fliesen vom Rand her beschnitten werden, zum Bespiel um Aussparungen für Sanitäranschlüsse oder Steckdosen zu erhalten.

Fugengummi und Fugenschwamm

Wenn der Kleber abgebunden hat, wird mittels eines Fugengummis die mit Wasser angesetzte Fugenmasse in die verlegten Fliesen eingearbeitet. Um die Fliesen und Fugen nach dem Verfugen reinigen zu können, sollte man einen weichen Schwamm benutzen. Eck- und Abschlussfugen müssen dauerelastisch verfugt werden.

Nach beidseitigem Abkleben wird die Fuge mit Silikon ausgespritzt, mit der in Seifen- oder Prillauge benetzten Fingerkuppe geglättet und nach Abziehen der Abklebung auf gleiche Weise geglättet.


Autor:

Datum: 19.04.2010

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Boden

Das Naturmaterial hat zahlreiche Vorzüge, die es zu einem perfekten Bodenbelag machen. Insbesondere ist Kork fußwarm, elastisch und schallisolierend. Der Bodenbelag trägt sogar zur Feuchteregulierung bei.

Asiatische, und ohne Import auch ökologische Alternative: Die robuste Schlingpflanze Bambus eignet sich für Böden, Treppen oder Möbel - und ist sogar das ideale Material für Feuchträume jeder Art.

Laminat hat seine Vorteile: Abgesehen davon, dass der Bodenbelage dem Echtholz oft zum Verwechseln ähnlich sieht, ist er sehr robust, leicht zu verlegen und interessant für Allergiker.

Textile Bodenbeläge werden üblicherweise Teppiche genannt und können entweder aus pflanzlichen, synthetischen oder tierischen Fasern bestehen. Teppich bzw. textile Böden gehören zum festen Inventar fast jeden Hauses.

Der Wunschboden ist ausgewählt, nun geht es nur noch ums Verlegen? Während Klicklaminat selbst für Ungeübte kein Problem darstellt, sollte bei anderen Varianten schon der Profi ran.

Zementfliesen werden im Gegensatz zu Keramikfliesen nicht gebrannt, sondern gepresst und dann getrocknet. Neben den traditionellen Musterungen in Jugendstilornamentik bieten die Hersteller heute auch moderne Interpretationen.

Mit Glas zu arbeiten, erfordert nicht nur ein angemessen Maß an Vorsicht, sondern auch spezielle Werkzeuge und Materialien. Wir zeigen Ihnen hier Schritt für Schritt, wie Glasfliesen korrekt verlegt werden.

Glasmosaike, Glasterrazzo, Glasgranulat oder auch Glaskeramik – bei Glasfliesen bietet der Markt eine große Vielfalt. Was es bei der Verlegung von Glasfliesen zu beachten gibt, und welche Eigenschaften diesen Boden- und Wandbelag auszeichnen, erfahren Sie hier.

Spannende Farben. Mutige Texturen. Temperamentvolle Formensprache. Anhaltend. Andauernd. Dauerhaft. Mit Parkett die natürliche Geborgenheit von Holz hereinholen und facettenreiche Wohnwelten schaffen.