Der Hausanschluss ist Elektriker-Sache

Der Hausanschluss kann über Freileitungen oder Erdkabel erfolgen. Der Elektriker plant abhängig von der erforderlichen Stromleistung die Leitungsstärken.

Damit Sie zu Strom kommen, braucht es einen Hausanschluss. Dieser Anschluss kann über Freileitungen oder Erdkabel erfolgen. Abhängig von der erforderlichen Stromleistung wird die Stärke der Hausanschluss-Leitung sowie die Absicherung geplant und ausgeführt. Hier sollte nur der Profi ran!

Die Anschlussleistung errechnet sich aus der Summe der einzelnen Anschlusswerte der geplanten Geräte/Verbraucher wie Beleuchtung, Elektrogeräte, etc und muss durch eine Überstrom-Schutzeinrichtung gesichert werden. Alle Leitungssysteme müssen an eine Potentialausgleichschiene angeschlossen werden. Wie auch z.B. Heizung, Wasserleitung, Gasleitung usw.

Nur vom konzessionierten Elektriker

Jeder konzessionierte Elektriker hat neben den gültigen "technischen Gesetzen und Verordnungen" (Elektrotechnikgesetz, ÖVE-Bestimmung, Normen usw.) auch die speziellen Installationsvorschriften der Netzbetreiber, die z. B. in den "Technischen Anschlussbedingungen der Wienstrom" geregelt sind, zu kennen und einzuhalten.


AutorIn:

Datum: 27.07.2010

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Haustechnik

Klimaanlagen arbeiten nur dann perfekt für Ihre Anforderungen, wenn sie richtig dimensioniert sind. Um dies zu erreichen, bedarf es einer so genannten Kühllast-Ermmittlung.

Bereits in der Planungsphase sollte man sich über den derzeitigen Stand von Installationstechniken beraten lassen und die Möglichkeiten von Material und Technik nützen. Wichtig ist ein bisschen in die Zukunft zu schauen und kommende Neuerungen berücksichtigen.

Die Fernkälte ist das Pendant zur bekannten und vielerorts eingesetzten Fernwärme und funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Mit Fernkälte, der „sauberen Kälte“, lässt sich stromlos und umweltschonend klimatisieren.

„Die e-Marke Experten können Ihnen heute schon ausgereifte Lösungen anbieten, die Sie unabhängig von externen Energiekosten machen und die dazu beitragen, sich im zu Hause rundum wohl zu fühlen. Erstmalig ist 100% sauberes, ökologisch verträgliches Wohnen mit Strom- ohne aufwändige Heizsysteme und Abgase – mit einem bisher nie erreichten Nutzungsgrad möglich. Die Zukunft ist elektrisch“.

Sie bringen Abkühlung auf Knopfdruck, doch beim Kauf können Sie auch einiges falsch machen. Wie so oft ist billig nicht immer gut. Was zählt sind Energieverbrauch, Umweltverträglichkeit und Geräuschpegel.

Sie bringen angenehme Abkühlung auf Knopfdruck und machen so die heißen Tagen im Jahr erträglicher. Doch sie gelten auch als die schlimmsten Stromfresser. Wir haben ein paar super Tipps, wie Ihre mobiles Klimagerät sparsamer wird.

Die Temperaturen steigen, die mobilen Klimageräte haben in so mancher Wohnung Saisonstart - und bergen eine große Gefahr. ExpertInnen warnen vor lebensgefährlichen Kohlenmonoxidvergiftungen durch einen Abgasrückstau.

Wie in so vielen Dingen gilt auch bei den Legionellen: Ein paar machen nichts, zu viele werden zum Problem. Was Legionellen überhaupt sind und wie Sie ein potentielles Risiko minieren, erfahren Sie hier.

Flächenheizungen sind die neuen Radiatoren. Und was im Winter heizt, kann im Sommer auch kühlen. Prinzip und System sind gleich. Perfekt für die Kühlung ohne Klimaanlagen sind Kühldecken.