Klimaanlagen warten - so geht's

Klimaanlagen müssen gewartet werden. Mit etwas Geschick können Sie das auch selber. Wir sagen, worauf Sie achten müssen.

Klimaanlagen sollten regelmäßig gereinigt und gewartet werden. Verdreckte oder gar verstopfte Filter und abgestandenes Kondenswasser minimieren nicht nur die Leistung der Anlage, sie machen aus dem Gerät zum Teil wahre Bakterienschleudern. Während bestimmte WArtungsarbeiten ausschließlich von Profis gemacht werden sollten, können Sie bestimmte Dinge aber auch selber machen.

Das können Sie selbst machen

Mit etwas technischem Verständnis sollte es möglich sein, das in der Anlage entstehende Kondenswasser zu entleeren und die Luftfilter zu wechseln bzw. zu reinigen, dafür braucht es in der Regeln keinen Fachmann. Wichtig ist die entsprechende Anzeige am Gerät, die Ihnen verrät, wann der Kondenswasserbehälter voll ist. Übersehen Sie diesen Moment, stellt die Anlage, ohne Vorwarnung, ihren Betrieb ein. Split-Anlagen hingegen sollten immer vom Fachmann gewartet werden. Besonders wichtig ist dabei die Wartung der Luftfilter.

Nötige Wartungsintervalle

Die Zeitabstände, in denen Sie die Anlage anschauen (lassen) sollten, hängen immer davon ab, wie viel (Luft)schmutz in dem jeweiligen Raum produziert wird. Wird geraucht, gekocht oder nur geschlafen … Faktoren, die sich positiv oder negativ auf die Lebensdauer eines Luftfilters auswirken. Ergänzend hängen die Wartungsintervalle auch von der Klimaanlagenkategorie ab. Hier ein Überblick.

Kategorie

geregelte Funktionen

Anlagenbezeichnung

Lüftung

Heizung

Kühlung

Befeuchtung

Entfeuchtung

THM-C0 x

     

Einfache Lüftungsanlage

THM-C1 x x       Lüftungsanlage mit Heizfunktion bzw. Luftheizungsanlage
THM-C2 x x  

x

 

Teilklimaanlage mit Befeuchtungsfunktion

THM-C3

x

x

x

(x)

Teilklimaanlage mit Kühlfunktion
THM-C4 x x x x (x) Teilklimaanlage mit Kühl- und Befeuchtungsfunktion
THM-C5 x x x x x Klimaanlage mit allen Funktionen ("Vollklimaanlage)
 

x= Wird in der Teilklimaanlage geregelt
(x)= Wird in der Teilklimaanlage beeinflusst, aber nicht geregelt.


AutorIn:

Datum: 31.08.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Haustechnik

Damit Wasser aus der Leitung kommt, braucht es Ver- und Entsorgungsleitungen. Was zur korrekten Wasserinstallation gehört, erfahren Sie hier.

Strom kommt aus der Steckdose. Doch auf dem Weg dorthin passiert er einige Stationen. Welche Elektroinstallationen zur Hauselektrik gehören und worauf zu achten ist - wir haben für Sie zusammengefasst.

Warum ist eine Blitzschutzanlage bei jedem Haus unbedingt notwendig und entsprechend auch vorgeschrieben? Ein Gebäude ohne Blitzschutz ist bei Gewittern nicht sicher.

Digitales Fernsehen und Radio, zig Sender aus der ganzen Welt in bester Bild- und Tonqualität. Das ist heute in vielen Haushalten Standard. Ob Sie sich die Medien über Satellit oder Kabel holen, bleibt dabei Ihnen überlassen.

Je besser die Raumluft, desto höher die Lebensqualität. In modernen Häusern, hier vor allem den Energiesparhäusern und Passivhäusern, übernimmt eine intelligente Wohnraumlüftung diese Aufgabe.

Bereits in der Planungsphase sollte man sich über den derzeitigen Stand von Installationstechniken beraten lassen und die Möglichkeiten von Material und Technik nützen. Wichtig ist ein bisschen in die Zukunft zu schauen und kommende Neuerungen berücksichtigen.

Die Fernkälte ist das Pendant zur bekannten und vielerorts eingesetzten Fernwärme und funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Mit Fernkälte, der „sauberen Kälte“, lässt sich stromlos und umweltschonend klimatisieren.

„Die e-Marke Experten können Ihnen heute schon ausgereifte Lösungen anbieten, die Sie unabhängig von externen Energiekosten machen und die dazu beitragen, sich im zu Hause rundum wohl zu fühlen. Erstmalig ist 100% sauberes, ökologisch verträgliches Wohnen mit Strom- ohne aufwändige Heizsysteme und Abgase – mit einem bisher nie erreichten Nutzungsgrad möglich. Die Zukunft ist elektrisch“.

Sie bringen Abkühlung auf Knopfdruck, doch beim Kauf können Sie auch einiges falsch machen. Wie so oft ist billig nicht immer gut. Was zählt sind Energieverbrauch, Umweltverträglichkeit und Geräuschpegel.