So massiv war Trockenbau noch nie

Die vielfältigen Bedürfnisse von BauherrInnen und MieterInnen erfordern neue, flexible Lösungen. Traditionelle Bauweisen stoßen hier an Grenzen. Ist der trockene Innenausbau im Rigips System bereits in vielen Dimensionen des Komforts „State of the Art“, stößt die Habito in neue Sphären des modernen Bauens vor.


 

So individuell wie die Wünsche der Menschen

Ganz egal, wie Sie Ihre Räume einrichten wollen – mit Rigips Habito geht das ab sofort ganz einfach. Und ganz ohne Dübel. Denn mit der neuen, massiven Gipsplatte können Sie selbst schwerste Lasten ganz problemlos dort anbringen, wo Sie es möchten – einfach, sicher und sauber. Ob individuelles Wohnkonzept, platzsparende oder originelle Wandnutzung in Büros oder Kaufhäusern – Rigips Habito bietet überall größtmögliche Gestaltungsfreiheit und Flexibilität.

  • Einfachste Befestigung nur mit Schraubendreher und Schrauben
  • Schnelles, sicheres Anbringen von Regalen, Flachbildschirmen (ohne Schwenkarm) und Schränken
  • Keine Nachteile der herkömmlichen Bauweise – kein Bohren, kein Dübeln, weder Lärm noch Dreck
 

Hält viel und hält viel aus

Eine (Wohn)wand muss im Alltag so einiges an Schlägen, Stößen und anderen mechanischen Belastungen aushalten. Ob Stuhllehnen, Staubsauger, Türen oder Kinderspielzeug – es knallt so allerhand an die Wand. Solche massiven Kontakte sieht man der Habito Wand aber nicht an. Weder beim ersten noch beim tausendsten Mal. Denn Rigips Habito ist zum Glück hart im Nehmen.

Die robuste Oberfläche der massiven Gipsplatte nimmt Schläge und Stöße besser auf als so manche Wand in herkömmlicher Bauweise. Die hohe mechanische Widerstandsfähigkeit bietet zudem Sicherheit vor unliebsamen Überraschungen. Denn alle robusten Trockenbau-Konstruktionen mit Rigips Habito setzen mit zertifizierter Einbruchsicherheit neue Maßstäbe.

 

Ruhig auf Nummer sicher

Falls die bisher angeführten Vorteile der Rigips Habito noch nicht überzeugt haben, so werden es bestimmt folgende Argumente tun:

Stichwort Sicherheit und Schutz des Eigenheims. Die hohe mechanische Widerstandsfähigkeit der robusten Habito bietet nämlich auch Sicherheit vor unliebsamen Überraschungen von draußen. Und das geht so: Rigips Habito-Wände wurden zweilagig aufgebaut und gemäß der Europäischen Norm zur Einbruchprüfung an einem Bauteil RC2 nach EN 1627 auf ihre Sicherheit gegenüber einem Einbruchversuch hin getestet; Die Klasse RC2 wurde dabei ohne weitere Schutzmaßnahmen (wie Stahlblecheinlagen) erreicht und selbst die Klasse RC3 ist bei halbiertem Ständerabstand von externer Stelle nachgewiesen. Daran beißen sich Ganoven (nicht nur) die Zähne aus!

Dass die Habito im System mit dem Rigips RigiProfil außerordentlich hohen Schallschutz bietet, egal ob zwischen den Räumen oder bei Lärm von außen, kann man ruhig als weiteres, sattes Plus an Lebensqualität bewerten.

Autor:

Datum: 30.08.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Innenwände

Heute wird gewischt, getupft, akzentuiert oder gewickelt. Dabei werden in verschiedener Weise auf eine Grundfarbe Farbschattierungen aufgetragen. Je nach Geschick kann man damit wunderschöne Effekte erzielen.

Um Farbe an die Wand zu bringen, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Neben dem Streichen und feineren Techniken wie Tupfen, Arbeiten mit dem Schwamm oder auch Wischen eignen sich das Rollen und Spritzen für große Flächen besonders gut.

Genauen Materialbedarf errechnen, den Untergrund analysieren und vorbereiten, korrekt zuschneiden und schließlich die Montage. Wir haben die besten Tipps, wie die Holzverkleidung für Ihre Wände und Decken gut wird.

Für Wand- und Deckenverkleidungen aus Holz sind Profilbretter und Paneele geeignete Werkstoffe. Erfahren Sie hier mehr zu Holzverkleidungen und wie Sie bei der Montage am besten vorgehen.

Manche finden es richtig kitschig, für andere ist es das i-Tüpfelchen auf der gestrichenen oder tapezierten Wand. Egal, zu welcher Kategorie Sie gehören, eines ist ganz klar: Ein Hingucker sind Bordüren und Borten auf jeden Fall!

Zu den physikalische Holzschutzmitteln zählen Imprägierungen, Lasuren, Lacke und die Druckimprägnierung. Ziel ist es, den Feuchteeintrag ins Holz zu reduzieren, Insekten- und Pilzbefall zu minimieren und das Holz auch optisch zu schützen.

So treffen Sie den richtigen Farbton für die eigenen vier Wände: Anstriche werden generell nach Bindemittel unterschieden, diese bestimmen im Wesentlichen die Eigenschaften der fertigen Beschichtung und damit wieder Ihr Wohlgefühl.