Parkettversiegelung mit Lack schützt Ihren Holzboden

Lack ist nicht gleich Lack. Versiegelungslacke sind nicht immer baubiologisch bedenkenlos einzusetzen und es gibt wesentliche Unterschiede. Moderne Lacke kommen längst ohne giftige Lösungsmittel aus, sind weiters geruchlos und geben auch kein Formaldehyd ab.

Überall dort, wo Holzfußböden stark strapaziert werden, ist es ratsam die Oberflächen dieser Böden mit Versiegelungslacken bzw. mit Hartwachs-Oberflächen zu versehen. Derzeit am Markt erhältliche Lacke kommen ohne giftige Lösungsmittel aus, sind geruchlos und geben auch kein Formaldehyd ab.

Als Lösungsmittel wird nur Wasser verwendet. Die Anstriche sind in verschiedenen Qualitäten und Härten lieferbar. Die Poren werden von der Versiegelung geschlossen, der Boden wird wesentlich widerstandsfähiger. Eingesetzt werden sie hauptsächlich auf stark begangenen Flächen.

Hartwachsbehandlung

Bei weniger stark beanspruchten Flächen, wie z.B. im Wohnbereich können auch Wachsprodukte mit Hartwachs-Oberfläche verwendet werden. Diese Produkte sind widerstandsfähig wie eine versiegelte Oberfläche, sind garantiert schadstofffrei (bestehen aus nachwachsenden Rohstoffen), sind atmungsaktiv und ermöglichen auch ein ansatzloses Ausbessern kleinerer Schäden; auch ohne Abschleifen des Bodens.

Das Hartwachs besteht aus natürlichen Bestandteilen und zwar aus Leinöl, Bienenwachs und Baumharz. Der Aufbau der Hartwachsoberfläche besteht aus einem Hartgrund, einem Hartwachs und einer Bodenmilch als Verschleißschicht. Im Vergleich zum Lack werden die Poren durch die Hartwachsoberfläche nicht geschlossen, der Boden bleibt atmungsaktiv.


Autor:

Datum: 30.03.2010

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Boden

Laminat hat seine Vorteile: Abgesehen davon, dass der Bodenbelage dem Echtholz oft zum Verwechseln ähnlich sieht, ist er sehr robust, leicht zu verlegen und interessant für Allergiker.

Textile Bodenbeläge werden üblicherweise Teppiche genannt und können entweder aus pflanzlichen, synthetischen oder tierischen Fasern bestehen. Teppich bzw. textile Böden gehören zum festen Inventar fast jeden Hauses.

Der Wunschboden ist ausgewählt, nun geht es nur noch ums Verlegen? Während Klicklaminat selbst für Ungeübte kein Problem darstellt, sollte bei anderen Varianten schon der Profi ran.

Die Fliesen in Ihrem Bad haben ihre beste Zeit endgültig hinter sich? Von der Trendfähigkeit ganz zu schweigen? Wie Sie ganz ohne Stemmen, rausschlagen und neu fliesen zu einem hippen Look in Ihrem Badezimmer kommen, verraten wir Ihnen hier.

Zementfliesen werden im Gegensatz zu Keramikfliesen nicht gebrannt, sondern gepresst und dann getrocknet. Neben den traditionellen Musterungen in Jugendstilornamentik bieten die Hersteller heute auch moderne Interpretationen.

Mit Glas zu arbeiten, erfordert nicht nur ein angemessen Maß an Vorsicht, sondern auch spezielle Werkzeuge und Materialien. Wir zeigen Ihnen hier Schritt für Schritt, wie Glasfliesen korrekt verlegt werden.

Glasmosaike, Glasterrazzo, Glasgranulat oder auch Glaskeramik – bei Glasfliesen bietet der Markt eine große Vielfalt. Was es bei der Verlegung von Glasfliesen zu beachten gibt, und welche Eigenschaften diesen Boden- und Wandbelag auszeichnen, erfahren Sie hier.

Sie haben viele Möglichkeiten, Ihren Eingangsbereich zu gestalten. Ein wesentlicher Punkt dabei sind die Boden- und Stufenbeläge. Hier erfahren Sie, wie Sie beim Verfliesen dieses Hausbereiches vorgehen.

Spannende Farben. Mutige Texturen. Temperamentvolle Formensprache. Anhaltend. Andauernd. Dauerhaft. Mit Parkett die natürliche Geborgenheit von Holz hereinholen und facettenreiche Wohnwelten schaffen.