Parkettversiegelung mit Lack schützt Ihren Holzboden

Lack ist nicht gleich Lack. Versiegelungslacke sind nicht immer baubiologisch bedenkenlos einzusetzen und es gibt wesentliche Unterschiede. Moderne Lacke kommen längst ohne giftige Lösungsmittel aus, sind weiters geruchlos und geben auch kein Formaldehyd ab.

Überall dort, wo Holzfußböden stark strapaziert werden, ist es ratsam die Oberflächen dieser Böden mit Versiegelungslacken bzw. mit Hartwachs-Oberflächen zu versehen. Derzeit am Markt erhältliche Lacke kommen ohne giftige Lösungsmittel aus, sind geruchlos und geben auch kein Formaldehyd ab. Als Lösungsmittel wird nur Wasser verwendet. Die Anstriche sind in verschiedenen Qualitäten und Härten lieferbar. Die Poren werden von der Versiegelung geschlossen, der Boden wird wesentlich widerstandsfähiger. Eingesetzt werden sie hauptsächlich auf stark begangenen Flächen.

Hartwachsbehandlung

Bei weniger stark beanspruchten Flächen, wie z.B. im Wohnbereich können auch Wachsprodukte mit Hartwachs-Oberfläche verwendet werden. Diese Produkte sind widerstandsfähig wie eine versiegelte Oberfläche, sind garantiert schadstofffrei (bestehen aus nachwachsenden Rohstoffen), sind atmungsaktiv und ermöglichen auch ein ansatzloses Ausbessern kleinerer Schäden; auch ohne Abschleifen des Bodens.

Das Hartwachs besteht aus natürlichen Bestandteilen und zwar aus Leinöl, Bienenwachs und Baumharz. Der Aufbau der Hartwachsoberfläche besteht aus einem Hartgrund, einem Hartwachs und einer Bodenmilch als Verschleißschicht. Im Vergleich zum Lack werden die Poren durch die Hartwachsoberfläche nicht geschlossen, der Boden bleibt atmungsaktiv.


AutorIn:

Datum: 23.08.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Boden

Wir wissen, Sie lieben Ihre Holzböden - im Wohnraum und auch im Freien - und wir wissen auch, dass Ihnen deren optimale Pflege am Herzen liegt. Bona verfügt auf diesem Gebiet über fast 100 Jahre Erfahrung. Sie können daher darauf vertrauen, dass Ihnen mit unseren Tipps Ihre Holzböden viele Jahre Freunde bereiten werden.

Fertigparkette und Laminatböden werden immer schwimmend, also ohne Verklebung bzw. Anhaftung zum Unterboden verlegt. Die Fertigpaneele haben entweder Nut und Feder und werden verleimt oder mittels "Click-System" verlegt.

Beim Fliesen legen werden Sie um eine Sache kaum herum kommen: dem Fliesenzuschnitt! An Ecken und Kanten wird es knifflig, da ist eine sauber zugeschnittene Fliese das A und O. Dafür gibt es verschiedene Werkzeuge – wir stellen sie vor.

Natursteine wirken nicht nur im Garten edel und zeitlos. Auch in Haus und Wohnung sind sie Hingucker mit vielen guten Eigenschaften. Wie Natursteinböden verlegt werden, erfahren Sie hier.

Das Verfliesen wird oft selbst in die Hand genommen. Wichtig ist ein vorsichtiges und exaktes Vorgehen. Wir sagen Ihnen, welche Werkzeuge und Hilfsmittel zum Fliesen legen unerlässlich sind.

Die Dämmung unter dem Estrich dient der Verbesserung von Schallschutz und Wärmeschutz. Welche Materialien dafür in Frage kommen und wie gedämmt wird, erfahren Sie hier.

Holz ist ein natürlicher Baustoff, der "weiterlebt". Gerade bei Parkettböden entstehen dadurch im Laufe der Zeit mitunter störende Fugen. Wir sagen Ihnen, wie Sie dagegenhalten können.

Die Beschaffenheit des Untergrundes hat eine große Auswirkung auf die Qualität und Leistungsfähigkeit des Estrichs. Wie Sie den Boden vorbereiten müssen und worauf besonders zu achten ist.