Parkettpflege - so pflegen Sie ihren Holzboden richtig

Tagtäglich wird der wertvolle Parkettboden beansprucht. Ob Kinder auf dem Holz spielen, Hunde darauf toben oder der Handwerker die Schuhe anlässt: Schnell entstehen Kratzer und Schramm auf der Oberfläche.

Im Alltag lassen sich unschöne Spuren auf Dauer nicht vermeiden und so wird jedes Parkett irgendwann stumpf und unansehnlich. Regelmäßiges pflegen ist also überaus wichtig.

Tipps zur Parkettpflege

  • Den Holzboden abschleifen und ihn anschließend mit einem Parkettlack oder einem Naturöl neu versiegeln.
  • Holzbodenbeschichtungen auf Wasserbasis sind nahezu geruchlos, hochabriebsfest und garantieren erstklassige Ergebnisse – gut aussehende, haltbare und einfach zu pflegende Holzböden, unabhängig von der Holzart. Diese Versiegelungen sind das Ergebnis ständiger Bestrebungen nach erhöhter Umweltfreundlichkeit. Es wird verstärkt auf nachwachsende Rohstoffe gesetzt. Die wasserbasierten Lacke sind qualitativ top.
  • Es gibt keinen Grund mehr, mit den gesundheitsschädlichen Lacken auf Lösemittelbasis zu arbeiten, wo es sehr leistungsfähige Lacke auf Wasserbasis gibt.
  • Es gibt mittlerweile eine Vielfalt an Parkettversiegelungen. Entscheidend bei der Auswahl ist der Anwendungsbereich – Schlafzimmer, Küche oder Treppen – und die gewünschte Optik – matt, seidenmatt, glänzend. Es gibt auch Lacke, die das Holz „anfeuern“ und der Oberfläche einen tiefen, warmen Farbton verleihen.
  • Ein alter Holzboden wird mit jeder Parkettversieglung wieder auf Vordermann gebracht. Und dieser ist es wert: Sein warmes Holz macht ein Heim erst so richtig behaglich. Schnell kehren Glanz, Farbe und Haltbarkeit zurück.
 

AutorIn:

Datum: 22.08.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Boden

Extrem geringe Aufbauhöhe, einfacher, barrierefreier Anschluss an andere Böden und ideal für die Verlegung auf Fußbodenheizungen. Warum die neue MULTIflor NOVOLOC Kollektion von Scheucher nicht nur gut für den Geldbeutel, sondern auch für die Umwelt ist.

Natursteine wirken nicht nur im Garten edel und zeitlos. Auch in Haus und Wohnung sind sie Hingucker mit vielen guten Eigenschaften. Wie Natursteinböden verlegt werden, erfahren Sie hier.

Das Verfliesen wird oft selbst in die Hand genommen. Wichtig ist ein vorsichtiges und exaktes Vorgehen. Wir sagen Ihnen, welche Werkzeuge und Hilfsmittel zum Fliesen legen unerlässlich sind.

Testen Sie jetzt selbst, wie genial einfach die Schönheitspflege für langlebige Holzböden mit CARE & PROTECT von Leifheit funktioniert - ganz ohne Kraftaufwand, bücken und schmutzige Hände. Einfach bewerben, CARE & PROTECT testen und Testpaket behalten.

Die Dämmung unter dem Estrich dient der Verbesserung von Schallschutz und Wärmeschutz. Welche Materialien dafür in Frage kommen und wie gedämmt wird, erfahren Sie hier.

Holz ist ein natürlicher Baustoff, der "weiterlebt". Gerade bei Parkettböden entstehen dadurch im Laufe der Zeit mitunter störende Fugen. Wir sagen Ihnen, wie Sie dagegenhalten können.

Die Beschaffenheit des Untergrundes hat eine große Auswirkung auf die Qualität und Leistungsfähigkeit des Estrichs. Wie Sie den Boden vorbereiten müssen und worauf besonders zu achten ist.

Viele Estricharten benötigen eine so genannte Bewehrung zur Befestigung. Bewehrungen werden mit Matten oder Stäben, meist aus Stahl, ausgeführt. Hier die Details.

Spachteln, Imprägnieren, Versiegeln oder Abschleifen. Die Möglichkeiten, Estrichoberflächen für weitere Nutzung zu behandeln, sind vielfältig. Der Überblick.