Parkettpflege - so pflegen Sie ihren Holzboden richtig

Tagtäglich wird der wertvolle Parkettboden beansprucht. Ob Kinder auf dem Holz spielen, Hunde darauf toben oder der Handwerker die Schuhe anlässt: Schnell entstehen Kratzer und Schramm auf der Oberfläche.

Im Alltag lassen sich unschöne Spuren auf Dauer nicht vermeiden und so wird jedes Parkett irgendwann stumpf und unansehnlich. Regelmäßiges pflegen ist also überaus wichtig.

Tipps zur Parkettpflege

  • Den Holzboden abschleifen und ihn anschließend mit einem Parkettlack oder einem Naturöl neu versiegeln.
  • Holzbodenbeschichtungen auf Wasserbasis sind nahezu geruchlos, hochabriebsfest und garantieren erstklassige Ergebnisse – gut aussehende, haltbare und einfach zu pflegende Holzböden, unabhängig von der Holzart. Diese Versiegelungen sind das Ergebnis ständiger Bestrebungen nach erhöhter Umweltfreundlichkeit. Es wird verstärkt auf nachwachsende Rohstoffe gesetzt. Die wasserbasierten Lacke sind qualitativ top.
  • Es gibt keinen Grund mehr, mit den gesundheitsschädlichen Lacken auf Lösemittelbasis zu arbeiten, wo es sehr leistungsfähige Lacke auf Wasserbasis gibt.
  • Es gibt mittlerweile eine Vielfalt an Parkettversiegelungen. Entscheidend bei der Auswahl ist der Anwendungsbereich – Schlafzimmer, Küche oder Treppen – und die gewünschte Optik – matt, seidenmatt, glänzend. Es gibt auch Lacke, die das Holz „anfeuern“ und der Oberfläche einen tiefen, warmen Farbton verleihen.
  • Ein alter Holzboden wird mit jeder Parkettversieglung wieder auf Vordermann gebracht. Und dieser ist es wert: Sein warmes Holz macht ein Heim erst so richtig behaglich. Schnell kehren Glanz, Farbe und Haltbarkeit zurück.
 

AutorIn:

Datum: 22.08.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Boden

Wir wissen, Sie lieben Ihre Holzböden - im Wohnraum und auch im Freien - und wir wissen auch, dass Ihnen deren optimale Pflege am Herzen liegt. Bona verfügt auf diesem Gebiet über fast 100 Jahre Erfahrung. Sie können daher darauf vertrauen, dass Ihnen mit unseren Tipps Ihre Holzböden viele Jahre Freunde bereiten werden.

Fertigparkette und Laminatböden werden immer schwimmend, also ohne Verklebung bzw. Anhaftung zum Unterboden verlegt. Die Fertigpaneele haben entweder Nut und Feder und werden verleimt oder mittels "Click-System" verlegt.

Beim Fliesen legen werden Sie um eine Sache kaum herum kommen: dem Fliesenzuschnitt! An Ecken und Kanten wird es knifflig, da ist eine sauber zugeschnittene Fliese das A und O. Dafür gibt es verschiedene Werkzeuge – wir stellen sie vor.

Natursteine wirken nicht nur im Garten edel und zeitlos. Auch in Haus und Wohnung sind sie Hingucker mit vielen guten Eigenschaften. Wie Natursteinböden verlegt werden, erfahren Sie hier.

Das Verfliesen wird oft selbst in die Hand genommen. Wichtig ist ein vorsichtiges und exaktes Vorgehen. Wir sagen Ihnen, welche Werkzeuge und Hilfsmittel zum Fliesen legen unerlässlich sind.

Die Dämmung unter dem Estrich dient der Verbesserung von Schallschutz und Wärmeschutz. Welche Materialien dafür in Frage kommen und wie gedämmt wird, erfahren Sie hier.

Holz ist ein natürlicher Baustoff, der "weiterlebt". Gerade bei Parkettböden entstehen dadurch im Laufe der Zeit mitunter störende Fugen. Wir sagen Ihnen, wie Sie dagegenhalten können.

Die Beschaffenheit des Untergrundes hat eine große Auswirkung auf die Qualität und Leistungsfähigkeit des Estrichs. Wie Sie den Boden vorbereiten müssen und worauf besonders zu achten ist.