Farbliche Raumgestaltung: Speziell und individuell

Mit Farbeimer und Pinsel allein ist es nicht getan. Sie sollten sich, bevor es ans Streichen geht, ein paar Gedanken über die Wirkung der Farben und deren Platzierung machen. So verändern Sie Räume positiv.

Dem Raum mit Hilfe von speziellen Farbkonzepten eine ganz neue Ausstrahlung verleihen? Geht. Sie können nicht nur Harmonie schaffen, Kontraste setzen oder die Wirkung variieren. Mit Hilfe von Farbe lassen sich sogar scheinar die Raummaße verändern.

Nur eine Nuance heller oder dunkler

Greifen Sie ruhig zu Ihrer Lieblingsfarbe und streichen Sie damit einen ganzen Raum. Aber: orientieren Sie sich am Farbkreis und wählen Sie weitere Töne aus der gleichen Farbgruppe, um kleine angenehme Akzente zu setzen. Accecoires, Bilderrahmen, Zierkissen, Sitzmöbel in einer dieser Farben und schon haben Sie Highlights geschaffen, die auflockern und pointieren- aber in absoluter Harmonie.

Kontraste, die beleben

Ganz anders wirkt ein Raum, wenn Sie ihn in einer Farbe streichen und die Akzente dann in einer Farbe aus der gegenüberliegenden Seite des Farbrades setzen. Zum Beispiel Rot und Grün, oder Blau und Gelb.

Ausgeglichene Nachbarn

Wer es ruhiger will, sollte zu im Farbkreis benachbarten Nuancen greifen. Die Farben sind sich ähnlich und schaffen dadurch automatisch eine Ausgeglichenheit im Raum. Denken Sie nur an die Kombination aus Blau und Grün oder Rot und Orange...Harmonie pur.

Verändern Sie den Raum - scheinbar

Nicht nur Innenarchitekten kennen die Farbtricks, mit denen man verblüffende Wirkungen erzielen kann. Ein paar Beispiele: Große Räume werden heimeliger und gemütliche mit intensiven, warmen Farben wie Rot, Braun oder Kupfer. Kleinere Räume vergrößern Sie optisch mit Hilfe der kühleren Pastelltönen aus der Ecke Blau und Grün.

Besonders hohe Wände können Sie durch einen in dunkler Farbe gehaltenen, etwa zehn Zentimeter breiten Farbstreifen direkt an der Decke optisch verkürzt werden und umgekehrt schaffen helle Decken in niedrigen Räumen das Gefühl von mehr Raumhöhe.


AutorIn:

Datum: 18.05.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

  • dekorationsmalschule@gmx.at schrieb am 10.08.2015 07:32:08

    Hallo liebe LeserInnen, die Wandgeestaltung und Großflächenmalerei ist mein liebstes Thema. Ich unterrichte Dekorations-, Illusions- und Theatermalerei in Wien in Lehrgängen in meinem Atelier. Vielleicht haben Sie Lust teilzunehmen oder mich einfach einmal zu besuchen! Ich würde mich freuen!
    Mag.art. Beate Wagner
    www.dekorationsmalschule.at

Weitere Artikel aus Innenwände

Manche finden es richtig kitschig, für andere ist es das i-Tüpfelchen auf der gestrichenen oder tapezierten Wand. Egal, zu welcher Kategorie Sie gehören, eines ist ganz klar: Ein Hingucker sind Bordüren und Borten auf jeden Fall!

Zu den physikalische Holzschutzmitteln zählen Imprägierungen, Lasuren, Lacke und die Druckimprägnierung. Ziel ist es, den Feuchteeintrag ins Holz zu reduzieren, Insekten- und Pilzbefall zu minimieren und das Holz auch optisch zu schützen.

So treffen Sie den richtigen Farbton für die eigenen vier Wände: Anstriche werden generell nach Bindemittel unterschieden, diese bestimmen im Wesentlichen die Eigenschaften der fertigen Beschichtung und damit wieder Ihr Wohlgefühl.

Innenwandbekleidungen und Beschichtungen sollen feuchtigkeitsunempfindlich, wischfest, hautfreundlich und bei Dachbodenausbauten schwer entflammbar sein. Aufgrund der Atmungsaktivität von Wänden werden kaum noch Dispersionsfarbanstriche im Inneren verwendet.

Der Innenputz speichert Feuchtigkeit, bietet eine glatte Grundlage für weitere Anstriche, Beläge oder Fliesen und trägt zum Schallschutz bei. Außerdem kann er bei Holz- und Stahlkonstruktionen zum Brandschutz beitragen.

Ist Ihr Sexualleben etwas eingeschlafen? Klappt das mit der Romantik nicht so richtig, wenn Sie im eigenen Schlafzimmer gelandet sind? Dann sollten Sie vielleicht auf die Feng Shui-Meister und ihre Farbratschläge hören...

Sie sind klein, rechteckig und mit Facettenkante versehen, und sie nennen sich Metro- oder Subwayfliesen. Was aus U-Bahnstationen in England und Amerika bekannt ist, hält nun auch Einzug in unsere Bäder. Wir erklären den aktuellen Trend.

Die eigenen vier Wände ausgemalt haben sicher schon die meisten einmal. Wie danach die verschmutzten Pinsel sauber bekommen, stellte sicherlich die meisten davon vor ein Problem. Wir haben die besten Tipps für Sie.