Teppich- und Textilböden

Textile Bodenbeläge werden üblicherweise Teppiche genannt und können entweder aus pflanzlichen, synthetischen oder tierischen Fasern bestehen. Teppich bzw. textile Böden gehören zum festen Inventar fast jeden Hauses.

Wenn Sie Ihren Teppich einmal genau von der Seite betrachten, können Sie sehen, dass er aus drei „Schichten“ besteht: Ganz oben ist die Nutzschicht, die aus Fasern und einem Träger besteht. Die Fasern können entweder natürlich sein, wie beim Naturfaserteppich oder aber synthetisch als Kunstfaserteppich. Auch Mischgarne sind möglich. Die Mittelschicht besteht zumeist aus einer Klebermasse, mit deren Hilfe die Faserkonstruktion im Trägergewebe fixiert wird. Als Kleber dient dabei im Normalfall ein synthetischer Gummi wie SBR-Latex oder aber auch Natur-Latex. Oft wird noch eine zweite Klebeschicht verwendet, um das Rückenmaterial einzubinden, welches meist aus synthetischem oder natürlichem Latex besteht. Auch Textilrücken aus Naturfasern, wie beispielsweise Jute oder Sisal werden angeboten.

Knüpfung auf natürlicher Basis

Bei den natürlichen Materialien werden tierische Produkte wie Schafwolle bevorzugt, auch Haargarn von Ziegen, Pferden oder Kühen findet Verwendung. Die außerordentlich wärmenden Eigenschaften dieser Fasern sorgen für eine gute Dämmung. Wer es zudem besonders edel mag, wird sich vielleicht auch für einen Teppich aus Seide begeistern, muss dafür allerdings mehr Geld investieren.

Darüber hinaus sind natürlich die pflanzlichen Materialien auf dem Vormarsch. Aus Asien hat der robuste Sisal bereits vor Jahren seinen Siegeszug auf dem westlichen Markt angetreten. Zudem werden mittlerweile sehr widerstandsfähige und zugleich dekorative Waren aus Kokos- oder Bananenblättern, Seegras oder auch Bambus angeboten. Wahlweise zeichnen sich diese eher durch ein edles oder grobmaschiges Erscheinungsbild aus. Helle Farben mit einer passenden Bodüre liegen aktuell voll im Trend. Nicht alle Naturfasern vertragen allerdings Feuchtigkeit, insbesondere Sisal sollte ausschließlich trocken gereinigt und nicht auf feuchten Untergründen platziert werden.

Moderne Synthetik

Kuschelige Lang- und Kurzflor-Teppiche in trendigen Farben dominieren das Angebot. Äußerst dekorativ passen sich diese den aktuellen Einrichtungsstilen an: Im Kontrast zu puristischen Hochglanzmöbeln wirken beispielsweise flauschige Hochflorteppiche sehr gemütlich.

Synthetik macht es möglich: Angefangen von Acrylgarnen über Polyester bis hin zum besonders dicht gewebten Polypropylen. Synthetische Fasern machen so ziemlich alles mit, sind sehr robust, leicht zu reinigen und flexibel in allen Farben, Strukturen und Längen herzustellen. Vor allem Polyamidfasern zeigen eine gute Abriebresistenz und sind je nachdem sogar schmutzabweisend oder feuerfest. Kleiner Nachteil: Synthetische Materialien laden sich gelegentlich elektrisch auf, es kann also durchaus mal unter den Füßen kribbeln.

Die Farbvielfalt synthetischer Materialen kommt gerade der Herstellung von hochwertigen Designerteppichen, welche den Trend zu großflächigen Grafik-Dessins aufgreifen, entgegen. Neben knalligen Modefarben wie Grün, Aubergine, Lila und Rot sind auch elegante Melangen aus Naturnuancen häufig zu sehen.


AutorIn:

Datum: 17.08.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Boden

Spannende Farben. Mutige Texturen. Temperamentvolle Formensprache. Anhaltend. Andauernd. Dauerhaft. Mit Parkett die natürliche Geborgenheit von Holz hereinholen und facettenreiche Wohnwelten schaffen.

Natürliche Produkte aus Holz sind in“. Parkett zählt heute aufgrund seiner optischen und wohnbiologischen Eigenschaften zu den beliebtesten Fußböden. Einzigartigkeit, ausstrahlende Wärme und jahrelange Schönheit sind entscheidende Faktoren sich für Parkett zu entscheiden.

Echtholzparkett ist elegant und urig zugleich, er eignet sich als Bodenbelag im hochwertigen Landhaus wie auch im hypermodernen Loft. Sehen Sie hier, wie genial Parkett aussehen kann, von der Küche bis zur Treppe in einem Guss.

Mit ein bisschen Handwerksgeschick und Übung schaffen es die meisten, ihre neuen Fliesen in Bad oder Küche selbst zu verlegen. Das nötige Know-how und die Schritt-für-Schritt Anleitung erhalten Sie hier von uns.

Terrazzo ist nicht gleich Terrazzo. Der traditionelle Bodenbelag kann entsprechend seiner Zusammensetzung in den unterschiedlichsten Arten und Variationen ausgeführt werden.

Natürlich, Widerstandsfähig und sehr edel. Schieferfliesen sehen nicht nur überaus elegant aus, sie können auch in vielen Bereichen des Hauses eingesetzt werden. So auch im Bad.

Schöne Optik, hohe Strapazierfähigkeit und einfach zum Verlegen – Vinylboden ist der neue Star in der Bodenbranche. Größtenteils ist er das zu Recht. Wir zeigen Ihnen, welche Vorteile er bietet und klären über sein größtes Manko auf.

Bequem wie eine Couch, strapazierfähig wie ein Wanderstiefel – der Lederboden ist der neue Trend im Luxussegment. Was durchaus seinen Preis hat, verspricht aber Feeling und Optik in einmaliger Qualität.