Mit einem Treppenlift werden Stiegen wieder überwindbar

Treppensteigen kann im eigenen Haus schnell zur ersten Barriere werden. Abhilfe schafft da ein Treppenlift, der auch geringere bauliche Veränderungen erfordert, als ein vollständiger Aufzug. Vor allem in Maisonette-Wohnungen sind sie die ideale Lösung.

In Einfamilienhäusern kann das Altern schwierig werden: Der Gang in das obere Stockwerk wird für Senioren (ebenso wie für Menschen mit eingeschränkter Bewegungsfreiheit) zum Problem, und wird oftmals auch bewußt vermieden. Ein Treppenlift für den eigenen Wohnraum löst dieses Problem schnell und einfach. Durch einen Treppenlift verlieren die Kellertreppe oder die Treppe in das Obergeschoss ihren Schrecken. Der Lift gibt einem seine gewünschte Mobilität und Eigenständigkeit ohne großen Aufwand zurück und wird damit zum unverzichtbaren Begleiter.

Treppenlifte für jeden Anspruch

Treppenlift Modelle gibt es für die unterschiedlichsten Bedürfnisse und räumlichen Gegebenheiten. In aller Regel verfügt ein Treppenlift über ein Sitzelement, eine Führungsschiene und einen Antrieb, der oftmals unter der Treppenlift Sitzfläche angebracht ist. Zum Treppenlift Grundprinzip gehört, dass seitlich an der Treppe ein Schienensystem installiert wird, das den Treppenlift führt. Der Treppenlift kann per Knopfdruck gesteuert werden und fährt den Nutzer ohne Kraftanstrengung von einer Etage in die nächste. So sorgt ein Treppenlift dafür, dass man länger in den eigenen vier Wänden leben kann und sich seine Kraft spart für angenehme Spaziergänge, Begegnungen mit den Kindern oder die täglichen Aufgaben im Haushalt.

Die technischen Merkmale der Treppenlifte orientieren sich eng an den Bedürfnissen seiner Benutzer. So lassen sich beispielsweise die Treppenlift Armlehnen als Sitz- und Aufstehhilfe verwenden, der Einklapphandgriff und die höhenverstellbare Fußstütze sind einfach praktisch.

 


AutorIn:

Datum: 16.06.2011

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Haustechnik

Spätestens seit dem Installateur von Calgon wissen wir, dass Kalk im Wasser richtig teuer werden kann. Doch spüren wir auch einen Unterschied zwischen weichem und hartem Trink- und Brauchwasser?

Die Elektroinstallationen im Badezimmer unterliegen besonders klaren und strengen Regeln und sollten nicht zuletzt deshalb ausschließlich von einem Profi ausgeführt werden. Welche Bestimmungen gelten und was Schutzzonen sind, erfahren Sie hier.

Verunreinigte Luft in Innenbereichen wie Büros, Arbeitsplätzen oder dem eigenen Wohnraum ist eine der Hauptursachen für Erkrankungen am menschlichen Immunsystem.

Sie reagieren empfindlich auf elektrische Spannungsfelder? Wenn Sie einige Dinge berücksichtigen, dann können Sie Ihr Problem leicht in den Griff bekommen. Die beste Methode ist, wenn Sie zumindest Ihren Schlafplatz frei von Stromleitungen halten.

Die Temperaturen steigen, die mobilen Klimageräte haben in so mancher Wohnung Saisonstart - und bergen eine große Gefahr. ExpertInnen warnen vor lebensgefährlichen Kohlenmonoxidvergiftungen durch einen Abgasrückstau.

Die Ausrüstung aller Neubauten mit Rauchmeldern ist in Österreich gesetzlich vorgeschrieben, interessieren tut das jedoch nur Wenige: Bevölkerung als auch Industrie fehlt noch immer das Bewusstsein für die Notwendigkeit der kleinen Lebensretter.

Zu wenig Steckdosen, verschlissene Leitungen, kaputte Schalter. Die Elektrik in einem alten Haus ist nicht nur eine Zumutung für den Alltag, sondern vielfach auch einfach gefährlich. Wie Sie richtig sanieren, erfahren Sie hier.

Licht im Haus per Funk schalten und dimmen, Rollläden verfahren oder die persönlichen Wohnbedürfnisse in einer Szene realisieren. Mit eNet ist das auf einfachste Weise möglich. Die Bedienung erfolgt komfortabel per Computer, Tablet oder Smartphone.

Eine rostbraune Brühe, die aus dem Wasserhahn kommt, teilweise sogar kleine Rostteilchen oder Metallstücke, die sich unters Leitungswasser mischen oder der Strahl, der nicht mehr als ein Rinnsal ist? Dann wird es Zeit für neue Leitungen.