Mit dem Treppenlift nach oben

Treppensteigen kann im eigenen Haus schnell zur ersten Barriere werden. Abhilfe schafft da ein Treppenlift, der auch geringere bauliche Veränderungen erfordert, als ein vollständiger Aufzug. Vor allem in Maisonette-Wohnungen sind sie die ideale Lösung.

In Einfamilienhäusern kann das Altern schwierig werden: Der Gang in das obere Stockwerk wird für SeniorInnen (ebenso wie für Menschen mit eingeschränkter Bewegungsfreiheit) zum Problem, und wird oftmals auch bewusst vermieden. Ein Treppenlift für den eigenen Wohnraum löst dieses Problem schnell und einfach.

Treppenlifte für jeden Anspruch

Der Markt bietet heute Modelle für die unterschiedlichsten Bedürfnisse und räumlichen Gegebenheiten. In aller Regel verfügt ein Treppenlift über ein Sitzelement, eine Führungsschiene und einen Antrieb, der oftmals unter der Sitzfläche angebracht ist. Zum Grundprinzip gehört, dass seitlich an der Treppe ein Schienensystem installiert wird, das den Treppenlift führt. Der Lift kann dann per Knopfdruck gesteuert werden und fährt Sie ohne Kraftanstrengung von einer Etage in die nächste. So sorgt ein Treppenlift dafür, dass man länger in den eigenen vier Wänden leben kann und sich seine Kraft spart für angenehme Spaziergänge, Begegnungen mit den Kindern oder die täglichen Aufgaben im Haushalt.

Die technischen Merkmale der Treppenlifte orientieren sich eng an den Bedürfnissen ihrer BenutzerInnen. So lassen sich beispielsweise die Armlehnen als Sitz- und Aufstehhilfe verwenden, der Einklapphandgriff und die höhenverstellbare Fußstütze erhöhen dne Komfort.

 


AutorIn:

Datum: 04.09.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Haustechnik

Rauchmelder, intakte Kabelanschlüsse, kein offenes Feuer – für die meisten von uns ist Brandschutz längst im Alltag angekommen. Doch ein wichtiges Thema geht dabei leider oft unter: Die Gefahr durch elektrisch gezündete Brände.

Pfusch bei Elektrotechnik oder Billig-Produkte können gefährlich werden, im Ernstfall steigt auch die Versicherung aus. Nur Qualität bei Dienstleistung und Produkten sorgt für Sicherheit im sensiblen Elektrotechnik-Bereich!

Der eigene Lift im Haus lässt Stockwerke einfach und rasch überwinden. Doch so eine Aufzuganlage muss bestimmten Normen entsprechen. Wir sagen Ihnen, was zu beachten ist.

Durch die geologischen Gegebenheiten unseres Kalkalpenlandes sind im Trinkwasser oft große Kalkmengen enthalten (Härtegrade des Wassers). Das Wasser zu entkalken macht also Sinn. Möglichkeiten gibt es verschiedene.

Zentralstaubsauber entfernen Staub nachhaltiger, als die herkömmlichen Mobilgeräte, da der Staub aus den Räumen gesaugt wird. Wie Zentralsauganlagen funktionieren und warum sie vor allem für AllergikerInnen interessant sind.

Damit Wasser aus der Leitung kommt, braucht es Ver- und Entsorgungsleitungen. Was zur korrekten Wasserinstallation gehört, erfahren Sie hier.

Freistehende Klimageräte eignen sich für kleine bis mittelgroße Räume. Wenn Sie sich für ein solches Standgerät entscheiden, sollten Sie vor allem auf den Energieverbrauch achten! Hier die Vor- und Nachteile.

Klimaanlagen müssen gewartet werden. Mit etwas Geschick können Sie das auch selber. Wir sagen, worauf Sie achten müssen.

Strom kommt aus der Steckdose. Doch auf dem Weg dorthin passiert er einige Stationen. Welche Elektroinstallationen zur Hauselektrik gehören und worauf zu achten ist - wir haben für Sie zusammengefasst.