Alte Innentüren wie neu

Erneuerte Türen erhöhen die Wohnqualität, von der Optik bis zu besserem Wärme- und Schallschutz. Ist es auch bei Ihnen Zeit, die Türen zu renovieren?

Sind die Innentüren in Ihrem Zuhause noch funktionell, entsprechen optisch aber nicht mehr Ihren Vorstellungen, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Vom oberflächlichen Kaschieren bis zum Komplett-Tausch von Tür oder Zarge gibt es viel, was Sie mit Ihren alten Innentüren machen können, um sie zu modernisieren oder einfach zu verschönern. Moderne Renovationssysteme verkürzen die Arbeit dabei enorm. Nicht nur eine schönere Optik sondern auch die verbesserte Wärmedämmung und ein höherer Schallschutz sind positive Folgen einer Innentür-Renovierung:

Kompletterneuerung

Das alte Türblatt wird ausgetauscht und der alte Türstock bzw. die alte Zarge werden mit einer neuen Zarge ummantelt. Das Türdesign lässt sich so optimal an die Wohnsituation anpassen, eventuelle Funktionsstörungen der alten Tür sind natürlich gleich mit behoben. Außerdem haben Sie die freie Wahl, was Optik und Material der neuen Innentüren angeht.

Zargentausch

Muss die Zarge getauscht oder überhaupt erst eine eingebaut werden, sollte sie innerhalb der Laibung nach allen Richtungen exakt senkrecht ausgerichtet und mit Keilen fixiert werden. Anschließend wird der Türrahmen mit langen Spezialschrauben und Rahmendübeln in der Laibung befestigt. Der Spalt zwischen Türrahmen und Laibung wird je nach Breite ausgeschäumt, oder mit einer Dichtungsschnur verschlossen und von beiden Seiten mit Silikon-Dichtungsmasse aus der Spritze ausgefüllt.

Folieren

Dabei werden die Oberflächen der bestehenden Tür und der Zarge neu überzogen. Eventuelle Funktionsmängel der Tür können dabei eher nicht behoben werden.

Restaurieren

Will man den Charme alter Holztüren erhalten, bleibt nur die Variante von Abbrennen, Abbeizen und/oder Schleifen und neuem Anstrich. Zuerst wird das Türblatt ausgehoben, der Lack wird abgeschleift, Oberflächenbeschädigungen repariert und Tür sowie Zarge schließlich neu oberflächenbehandelt. Diese Vorgehensweise empfiehlt sich bei funktionell intakten Altbautüren. Komfort und Sicherheit ( Schall- und Brandschutz) können dadurch aber nicht verbessert werden.


AutorIn:

Datum: 12.04.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Innentüren

Türen gibt es in vielen Ausführungen. Zum einen in Schutzklassen (Einbruchschutz/Schallschutz und/oder Brandschutz) zum anderen in so genannten Klimakategorien. Welche Tür in welcher Qualität wo eingesetzt werden sollte, könne Sie hier nachlesen.

Im Neubau kommen heute primär Stahlzargen und Fertigtürsysteme zur Anwendung. Stahlzargen werden schon zu Beginn des Rohbaus montiert, andere Tür-Zargen-Fertigsysteme werden auf das fertige Mauerwerk gesetzt.