Wand und Deckenverkleidungen

Verkleidungen bestehen aus einer Unterkonstruktion, an der Platten aufgehängt sind, diese Platten können aus Metall, Mineralfasern oder Gipskarton sein und das Tragprofil kann sichtbar oder unsichtbar ausgeführt werden.

Verkleidungen bestehen aus einer Unterkonstruktion, an der Platten aufgehängt sind, diese Platten können aus Metall, Mineralfasern oder Gipskarton sein und das Tragprofil kann sichtbar oder unsichtbar ausgeführt werden.

Wandverkleidungen
Zur Beplankung von Montagewänden stehen neben den bereits erwähnten Gipskartonplatten auch einige andere Produkte zur Verfügung:

  • Akustikplatten aus Gipswerkstoffen weisen eine unebene Oberfläche auf, die Schall schluckend ist.
  • Akustikplatten aus Holzwerkstoffen bestehen meistens aus gelochten Sperrholzplatten, deren Rückseite mit einem Schall schluckenden Vlies kaschiert ist.
  • Holzpaneele sind meist um furnierte Spanplatten. Je nach Holzart des Furniers können gediegene bis rustikale Wirkungen erzielt werden.


Es ist natürlich möglich, verschiedene Verkleidungsmaterialien auf einer Wand montieren zu lassen. Sie können beispielsweise im unteren Bereich Holzpaneele und im oberen Bereich einfache Gipskartonplatten kombinieren.

Deckenverkleidung

  • Metalldecken bestehen aus Kassetten oder Paneelen, die in verschiedenen Farben und Oberflächen erhältlich sind. Da Metalloberflächen schlechte akustische Eigenschaften haben, sind Metalldeckenelemente meistens gelocht und mit schallschluckendem Material kaschiert. Die Unterkonstruktion besteht aus einem Rost von Grund und Tragprofilen aus Metall, die an der Decke mittels stufenlos verstellbaren Abhängern montiert werden.
  • Mineralfaserplatten sind unbrennbar und weisen eine gute Schallabsorbtion auf. Sie werden aus Glas, Vermiculite, Basalt oder ähnlichen Ausgangsmaterialien hergestellt. Die Oberflächen können glatt oder strukturiert sein und eine Lochung zur Verbesserung der akustischen Eigenschaften aufweisen. Die Stärke beträgt 15 oder 12mm, die üblichen Größen sind 30/30, 60/60 und 60/120 cm. Die Unterkonstruktion besteht aus einem Rost von Grund und Tragprofilen aus Metall, die an der Decke mittels stufenlos verstellbaren Abhängern montiert werden. Die Platten werden in das Tragprofil eingehängt. Es besteht die Möglichkeit, das Tragprofil zu zeigen oder die Platten mit einer Nut so in das Tragprofil zu hängen, dass dieses unsichtbar bleibt.
  • Gipskartonplatten eignen sich auch sehr gut als Deckenverkleidung. Sie bieten eine ebene fugenlose Ansicht, die zusammen mit der Wand einfach gestrichen werden kann. Akustische Verbesserungen sind durch die Verwendung von gelochten Platten mit einen Kaschierung aus schallschluckendem Vlies erreichbar. Die Unterkonstruktion besteht aus einem Rost von Grund und Tragprofilen aus Metall oder Holz, die an der Decke mittels stufenlos verstellbaren Abhängern montiert werden. Die Gipskartonplatten werden daran geschraubt, gespachtelt und anschließend gestrichen.

Autor:

Datum: 08.08.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Innenwände

Farben gibt es viele – noch mehr, wenn sämtliche Mischtöne dazugezählt werden. Um da einen Überblick zu behalten, helfen uns Farbpaletten. Wir erklären das System hinter Pantone, RAL oder HKS.

Naturkalk ist ein ökologischer Baustoff, der sich durch seine feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften auszeichnet. Nicht zuletzt deshalb ist er auch ein beliebter Wandbelag bzw. Putz, der Ihre vier Wände auch vor Schimmelbefall schützt.

Im Zuge der Rückbesinnung auf alte Werte und Waren erleben auch die Delfter Fliesen eine Renaissance. Blau-weiß gemustert und ein absoluter Hingucker beim Vintage-Look.

Eine Wand ist eine Wand ist eine Wand. Und kann doch ganz unterschiedlich sein. Ob Farbe, Tapete oder Ahnengalerie – wir präsentieren Ihnen die verschiedenen Ideen, um aus einer kahlen Fläche einen echten Hingucker zu machen.

Kahle Wände adè. Wandtattoos sprechen eine deutliche Sprache und bringen jeden Raum unaufdringlich zum "Swingen". Die Auswahl ist riesig, die Arbeit damit absolut unkompliziert. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie aus einer leeren Wand ein Hingucker wird.

Ist Ihre Fassade denkmalgeschützt, „erhaltenswert“ oder wird das betreffende Gebäude nur selten genutzt, kommt eine Außendämmung nicht infrage. Es muss von innen gedämmt werden. Wir haben die Schritt-für-Schritt Anleitung für Sie.

Nicht nur was für Fans der fernöstlichen Kultur: Japanische Shōji, das sind verschiebbare Wände aus Papier und Holz. Sie können vielseitig eingesetzt werden und sorgen für eine fast schon meditative Leichtigkeit in Ihrem Zuhause.

Ein Innenputz speichert Feuchtigkeit, bietet eine glatte Grundlage für weitere Anstriche, Beläge oder Fliesen, trägt zum Schallschutz bei oder sieht einfach gut aus. Hier finden Sie eine Schritt-für-Schritt Anleitung zum Verputzen.

Tapeten werden erneuert indem zunächst die alten Tapeten abgelöst und entsorgt werden. Danach kann der Untergrund ausgebessert werden, bevor man die neue Schicht Tapeten aufträgt.