Setzen Sie Akzente mit Wandbelägen!

Wandbeläge sind eine vielseitige und überraschend leicht zu handhabende Gestaltungsvariante. Und sie sind eine interessante Alternative zu neuen Wandfarben oder Tapeten.

Wandgestaltung ist Raumgestaltung. Mit Hilfe moderner Wandbeläge können Sie Ihrem Zuhause innerhalb von wenigen Tagen ein neues, ganz anderes Gesicht verleihen. Hier ein Überblick über die beliebtesten Materialien.


Scandinavian Business Seating © Scandinavian Business Seating

Edle Ideen aus Naturstein

Die Möglichkeiten sind vielfältig: Eine dunkel schimmernde Schieferwand erzeugt besonders edle Raumwirkungen. Kamineinfassungen aus Schiefergestein unterstreichen die wärmende Ausstrahlung. Auch der sanfte Farbton einer Sandsteinwand kann eine ausgesprochen einladende Atmosphäre schaffen und macht sich daher gerade in einer Wohnküche gut. Und glitzernder Granit überzeugt aufgrund seiner schönen Maserung und langlebigen Robustheit immer mehr Bauherren. Wie schon in der Antike erobern Marmorwände das Badezimmer. Selbst kleine Räume werden durch Marmorplatten zum Wohlfühltempel. Neben dem klassischen Weiß ist Marmor auch in rötlichen oder dunkelgrauen Farbnuancen, geschliffen oder unpoliert, erhältlich.


www.xstein.at © www.xstein.at

Täuschend echt: Steinimitate

Optisch wie haptisch von Stein kaum zu unterscheiden sind diese Wandbeläge mit den Vorbildern Schiefer, Travertin, Sand und Beton. Die Wand-Paneele in Steinoptik sind je nach Dekor etwa drei bis fünf Zentimeter stark und wiegen von vier bis sieben Kilo pro qm. Die Steinbeschichtung besteht aus einem Polyurethan/Mamorstaubgemisch und ist vom Originalstein fast nicht mehr zu unterscheiden. Jedes Paneel kann dank der glatten Rückseite ganz einfach mit einer handelsüblich Stich- oder Kreissäge zugeschnitten werden. Die Paneele werden einfach an die Wand geschraubt (selbsttragende Konstruktion). Die Montage ist auch von Do-It-Yourself Handwerkern denkbar einfach und schnell montiert. Dank dem patentierten Stecksystem (Paneele in Paneele) werden die Übergänge quasi unsichtbar mit spezieller Fugemasse ausgefugt. Insbesondere Kunststein-Paneele in Ziegeloptik (z. B. roter Backstein) lassen Räume interessant wirken.


Gläserne Vielfalt für Kenner

In allen erdenklichen Farben bieten blickdichte Glasflächen eine gut zu reinigende Oberfläche und dienen als Spritzschutz hinter der Arbeitsfläche, dem Kochfeld oder der Dunstabzugshaube. Bei Bedarf kann man mit den Glasflächen unansehnliche Küchenkacheln kaschieren. Das kratz- und rissbeständige Sicherheitsglas lässt sich mittels Spezialkleber auf einem staub- und fettfreien Untergrund dauerhaft aufkleben. Stark saugende Untergründe sollten unbedingt mit einem Primer vorbehandelt werden. Tipp: Je größer die Glasfläche, desto eher empfiehlt sich eine Befestigung zwischen Punkthaltern. Diese ermöglichen eine einfache Montage per Inbusschrauben und schließen mit einem Edelstahlelement formschön ab.


epr/HolzLand MEISTER © epr/HolzLand MEISTER

Gemütlichkeit durch Holz

Dunkle Vertäfelungen in Eiche rustikal sind out. Heutzutage bevorzugt man helle Hölzer im Landhausstil, die in Harmonie mit der jeweiligen Wandfarbe stehen. Dekorative Holzpaneele, die in täuschend echter Nut- und Federoptik angeboten werden, sind besonders beliebt. Meist handelt es sich um individuell angepasste MDF-Platten, in welche die klassisch wirkenden Fugen eingefräst werden. Man kann zwischen breiten und schmalen Stabbreiten sowie unterschiedlich geformten Fugen wählen. Moderne Systeme lassen sich flexibel auf individuelle Gestaltungswünsche anpassen. Die riesige Auswahl an Hölzern lässt keine gestalterischen Wünsche offen.


AutorIn:

Datum: 20.04.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Innenwände

Farbexpertin Isabelle Wolf verrät im Interview, welche Farben ins Kinderzimmer gehören und warum es so wichtig ist, auch bei den Kleinsten ein Farbkonzept zu haben.

Heute wird gewischt, getupft, akzentuiert oder gewickelt. Dabei werden in verschiedener Weise auf eine Grundfarbe Farbschattierungen aufgetragen. Je nach Geschick kann man damit wunderschöne Effekte erzielen.

Um Farbe an die Wand zu bringen, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Neben dem Streichen und feineren Techniken wie Tupfen, Arbeiten mit dem Schwamm oder auch Wischen eignen sich das Rollen und Spritzen für große Flächen besonders gut.

Genauen Materialbedarf errechnen, den Untergrund analysieren und vorbereiten, korrekt zuschneiden und schließlich die Montage. Wir haben die besten Tipps, wie die Holzverkleidung für Ihre Wände und Decken gut wird.

Für Wand- und Deckenverkleidungen aus Holz sind Profilbretter und Paneele geeignete Werkstoffe. Erfahren Sie hier mehr zu Holzverkleidungen und wie Sie bei der Montage am besten vorgehen.

Manche finden es richtig kitschig, für andere ist es das i-Tüpfelchen auf der gestrichenen oder tapezierten Wand. Egal, zu welcher Kategorie Sie gehören, eines ist ganz klar: Ein Hingucker sind Bordüren und Borten auf jeden Fall!

Zu den physikalische Holzschutzmitteln zählen Imprägierungen, Lasuren, Lacke und die Druckimprägnierung. Ziel ist es, den Feuchteeintrag ins Holz zu reduzieren, Insekten- und Pilzbefall zu minimieren und das Holz auch optisch zu schützen.

So treffen Sie den richtigen Farbton für die eigenen vier Wände: Anstriche werden generell nach Bindemittel unterschieden, diese bestimmen im Wesentlichen die Eigenschaften der fertigen Beschichtung und damit wieder Ihr Wohlgefühl.