Werkzeuge und Geräte: Was braucht's zum Wände streichen?

Die Auswahl an Zubehör und Werkzeugen zum Streichen der Wände ist riesig: Pinsel mit Chinaborsten oder Kunststoffborsten, Farbroller, Abstreifgitter und Co. füllen die Regale der Baumärkte. Doch welche Produkte braucht es wirklich?

Pinsel

Die qualitativ besten, am längsten haltbaren und für alle Anstriche gut geeigneten Pinsel sind solche mit Chinaborsten. Kunststoffborsten sind qualitativ gut, jedoch nur für lösungsmittelfreie Anstriche einsetzbar. Da sich die Borsten beim Gebrauch abrunden, wird der Pinsel bei oftmaligen Gebrauch von mal zu mal besser.

Roller

Möchten Sie große Flächen schnell beschichten, benutzen Sie Farbroller. Besorgen Sie sich einen Griff und die dazu passenden Rollen. Verwendet werden Farbroller in der Regel für wasserlösliche oder wasserverdünnbare Anstriche, da lösungsmittelhältige Rollen kaum zu reinigen sind. Je nach Zweck werden Roller auch durch ihre Bezüge unterschieden. Schaumstoffbezüge ergeben auf glatten Flächen eine leichte Struktur. Sie sind jedoch nicht sehr lange haltbar, da der Bezug schnell spröde wird.

  • Wünschen Sie eine besondere Struktur, verwenden Sie am besten einen Strukturroller. Mit einiger Übung erzielen Sie auch damit nach kurzer Zeit gute Ergebnisse.
  • Mohairbezugrollen haben als Trägerschicht einen sehr feinen, kurzhaarigen Flaum. Man setzt sie für die Erzielung gleichmäßiger Endanstriche ein.
  • Für Untergründe mit tiefem Relief (z.B. Putze) werden Lammfellroller, auch bekannt als Flauschroller, verwendet. Der Flausch ist verschieden stark und nimmt dementsprechend mehr oder weniger von dem Anstrichmittel auf.

Zusatzwerkzeug

Für alle Arten der Roller benötigen Sie ein Abstreifgitter. Abstreifgitter sind entweder aus Kunststoff oder Metall gefertigt. Gitter aus Metall sind haltbarer und leichter zu reinigen, da sie aus verzinktem Draht gefertigt sind. Wenn Sie mit einem Lackroller arbeiten, ist eine Farbwanne sehr hilfreich.
Wenn Sie öfters Malerarbeiten durchführen, verwenden Sie am besten eine Spritzpistole. Sie müssen die Wände beim Sprühen allerdings wesentlich genauer mit einer Malerfolie abdecken, da sich sonst der Sprühnebel überall anlegt. Wenn Sie zwei oder mehr verschiedene Farben voneinander abgrenzen wollen, sind Farbabgrenzer nützliche Geräte. Sie können auch zur einfacheren Variante greifen und die Flächen mit Kreppbändern voneinander abgrenzen.

Schutz für Sie und Ihre Wohnung

Last but not least vergessen Sie nicht, ausreichend Abdeckmaterial, wie zum Beispiel Plastikplanen, die man schnell und einfach mit Klebestreifen befestigen kann für den Boden und andere Möbel zu besorgen! Und schützen Sie auch sich selbst vor allzuvielen Farbspritzern - ein altes T-Shirt, eine Arbeiterhose, eventuell Handschuhe und gute Schuhe gehören für den Profi-Heimwerker dazu!

 

AutorIn:

Datum: 10.07.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Innenwände

Eine Trockenbau-Ständerwand ist die Alternative zur „leichten“ massiven Innenwand aus schmalen Ziegeln etwa. Wie eine solche Zwischenwand aufgebaut ist, erfahren Sie hier.

Als Vorsatzschale werden Trockenbauplatten bezeichnet, die auf einer Unterkonstruktion an die Wand montiert werden. Durch eine Vorsatzschale wird der Schall- und Wärmeschutz von Massivwänden erhöht und eine Installationsebene geschaffen.

Trockenbauplatten aus Gips werden in Gipskarton- und Gipsfaserplatten unterteilt. Der Unterschied zwischen den beiden liegt in der Materialzusammensetzung einerseits, und der Verarbeitung andererseits.

Lackieren lässt sich alles - vom Holz bis zum Metall. Wir haben für Sie hier die wichtigsten Lacke und ihre Eigenschaften und Einsatzgebiete zusammengefasst. Damit Sie auch zum richtigen Produkt greifen.

Tapeten gehören nicht unbedingt nur an die Wand, auch Decken können mit dem Wandbelag verkleidet werden. Wie Sie am besten vorgehen, damit im Endeffekt alles gut aussieht, erfahren Sie in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Die größte Herausforderung beim Tapezieren ist eindeutig das schöne Aufkleben der Bahnen. Wie Sie Blasen, Falten, schiefe und sich lösende Tapetenstreifen vermeiden, erklären wir hier Schritt für Schritt.

Bevor Ihre Innenwände mit den neuen Tapeten belegt werden können, muss der Untergrund entsprechend vorbereitet werden. Wie Sie alte Farben und Lacke richtig entfernen, erfahren Sie hier.

Farbexpertin Isabelle Wolf verrät im Interview, welche Farben ins Kinderzimmer gehören und warum es so wichtig ist, auch bei den Kleinsten ein Farbkonzept zu haben.

Genauen Materialbedarf errechnen, den Untergrund analysieren und vorbereiten, korrekt zuschneiden und schließlich die Montage. Wir haben die besten Tipps, wie die Holzverkleidung für Ihre Wände und Decken gut wird.