Offenes Wohnen - die Trends

Kochen, essen und wohnen in nur einem Raum? Was vor ein paar Jahrzehnten noch undenkbar war, ist heute in fast jedem Neubau Usus – das offene Raumkonzept. Hier die Trends und Entwicklungen.

Ob Baumeister- oder Fertighaus – ein Großteil der Bauherren wünscht sich heute, vor allem im Erdgeschoß, weitläufiges, offenes Wohnen. „90 Prozent unserer Kunden wünschen sich offene Raumlösungen im Koch-, Ess- und Wohnbereich“, berichtet dazu etwa Daniel Gruber, Junior-Chef bei Vario Haus.

Ein Raum, mehrere Bereiche

Wenn Sie keine komplette Verschmelzung vom Eingang bis zur Terrassentür möchten, können Sie auch mit Hilfe von kleinen Tricks den Raum aufteilen. Solche optischen Abtrennungen werten das Ganze auf und machen den Raum lebendiger und wohnlicher. Sie können hier mit verschiedenen Beleuchtungen, Bodenbelägen oder der Möblierung – raumtrennendes Sofa oder offenes Regal – arbeiten.

Bad und Schlafzimmer werden eins?

Ganz klarer Trend ist die Verschmelzung der Räume im Erdgeschoß, sprich Küche, Esszimmer und Wohnzimmer. Weniger Trend als Einzelerscheinung ist hingegen die Zusammenführung von Räumen wie Schlafzimmer, Badezimmer und Ankleide. „Was Schlaf- und Badezimmer betrifft, halten die Leute eher an der alten Tradition fest. Schlaf- und Kinderzimmer bleiben weiterhin separate Räume, genau wie das Badezimmer bzw. Wellnessoase“, mein Gruber. „Nur die Ankleide wird häufiger in den Schlafraum integriert, optisch abgetrennt oder mittels Schiebetüre oder großem Durchgang erschlossen.“

Offen hat auch Nachteile

Die Couch riecht noch am Abend nach dem Mittagessen und in Ruhe Nachrichten schauen, während die Kinder ihren ersten Kuchen backen, ist schlicht unmöglich - das offene Wohnen bringt auch bestimmte Nachteile mit sich. Nicht selten kommt es daher nach ein paar Jahren zum großen Umdenken und Umplanen. Vielfach geht es aber auch nicht nur um die fehlende Privatsphäre, oft ist es schlicht ein Arbeitszimmer oder Büro, das noch nötig wäre. Unser Tipp: Halten Sie den Grundriss so flexibel, dass jederzeit und ohne großen Aufwand umgestaltet werden kann.


AutorIn:

Datum: 12.12.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben