Blechdächer sind robust und langlebig

Das Blechdach wird grundsätzlich als Kaltdach ausgeführt. Es besticht durch seine zahlreichen positiven Eigenschaften wie Wartungsfreiheit und Robustheit.

Ein Blechdach zeichnet sich durch Bruchfestigkeit, Beständigkeit und ob der eingesetzten, korrosionsfreien Materialien auch durch seine Wartungsfreiheit aus. Blechdächer werden grundsätzlich als Kaltdächer ausgeführt. Auf einer Holzschalung, unter der die Hinterlüftung angeordnet ist, wird das Blech in Bahnen montiert. Je nach Vorschrift des Herstellers wird auf der Holzschalung zuerst eine Trennlage aufgebracht, anschließend werden die Hafter montiert.

Hafterverbindung

So genannte Hafter verbinden die Blechdeckung mit der Holzschalung. Sie werden entlang den Verbindungen der Blechbahnen, den Fälzen, angeordnet und in diese eingearbeitet. Neben dem verwendeten Material bildet die Ausbildung der Fälze die zweite wesentliche Einflussgröße für das typische Aussehen des Daches.

Folgende Falzausbildungen sind üblich:

  • Doppelstehfalz
  • Winkelstehfalz
  • Leistendach

Während bei Doppelsteh- und Winkelstehfalz die Bleche ineinander gelegt werden, wird bei der Leistenverblechung zwischen den Blech-Scharen eine Holzleiste verlegt, die zur Aufnahme von Befestigungsmitteln dient und mit einer Leistenkappe abgedeckt wird.

Diese Fälze liegen in vertikaler Richtung und verbinden die nebeneinander liegenden Blechbahnen. Werden keine Blechbahnen sondern Blechtafeln verwendet, sind Querfälze erforderlich, die ebenfalls in unterschiedlichen Ausprägungen hergestellt werden: einfacher Querfalz, einfacher Querfalz mit Zusatzfalz oder doppelter Querfalz.

Temperaturbewegungen berücksichtigen

Da sich Metalldeckungen unter Temperatureinfluss dehnen und wieder zusammenziehen, müssen bei Blechdächern diese Bewegungen bedacht werden. Dies geschieht einerseits durch Anordnung von festen und beweglichen Haftern, sowie durch bewegliche Ausführung der Querfälze. Die Fälze an der Traufe (bei dem Übergang zur Dachrinne) müssen als Schiebefälze ausgeführt werden. Dort ist die Bewegung der Blechbahnen am größten.

Schneerechen

Um zu verhindern, dass im Winter Schnee in die Dachrinne rutscht und diese beschädigt, ist es erforderlich, Schneerechen anzuordnen. Diese bestehen im Allgemeinen aus horizontal angeordneten Metallrohren, die an den vertikalen Fälzen montiert werden.

Aufbaumaterialien

Der Dachaufbau eines mit Blech gedeckten Daches ist folgender:

Schicht Nutzen
Blecheindeckung aus den oben beschriebenen Metallen
Trennnlage aus Bitumenglasvlies, schützt die Metalldeckung vor Kondensationsfeuchtigkeit und Holzschutzmitteln der Schalung, reduziert außerdem die Regengeräusche, die im Inneren des Hauses zu hören sind. Von vielen Firmen wird in letzter Zeit empfohlen, auf die Trennlage zu verzichten. Man sollte diesen Rat nicht befolgen
Schalung bestehend aus Holz, bildet die ebene Grundlage für die Montage der Blecheindeckung
Hinterlüftung dient dem Temperaturausgleich der Ober und Unterseite des Metalldeckung und kann Feuchtigkeit abführen. Da Blechdächer grundsätzlich als Kaltdächer ausgeführt werden, ist die Hinterlüftung unumgänglich
Wärmedämmung muss bei ausgebauten Dächern den Bauordnungen entsprechend aus mindestens 16 cm Mineralwolle bestehen und wird im Allgemeinen zwischen den Dachsparren angeordnet
Dampfsperre bzw. Dampfbremse Sie verhindert das Eindringen von Wasserdampf in die Wärmedämmung
Innenverkleidung

Die Raumseite wird im Allgemeinen mit Gipskartonplatten verkleidet, die auch die Brandschutzfunktion erfüllen

 

AutorIn:

Datum: 03.02.2010

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Dach

Spengler verarbeiten vor allem dünne Blechem, wobei zwischen verschiedenen Metallen bei Vorhandensein von Feuchtigkeit Korrosionserscheinungen auftreten. In Abhängigkeit der Kombination der Metalle können diese mehr oder weniger zerstörend sein.

Die einzelnen Materialien für den Flachdachaufbau werden von namhaften Herstellern abgestimmt als Systemaufbau angeboten. Es sollten unbedingt nur Materialien eines Systems gemeinsam verwendet und genau nach Herstellervorschrift verarbeitet werden.

Beton und Stahlbeton wird auch in jenen Bereichen eingesetzt, wo mit herkömmlichen Bauweisen (z.B. Fertigteilüberlager) statisch und auch von der Dimensionierung nicht mehr das Auslangen gefunden wird.

Der Eurocode 8 regelt die Vorschriften zum Dachausbau. Die Gesetze sind streng, die Ausbauwilligen verunsichert. Worauf muss man beim Dachausbau achten?

Die zumeist verwendeten Elemente im Stahlbau sind Träger, Stützen, Rahmen, Verbindungs- und Aussteifungselemente aus Stahl, die durchwegs zur Aufnahme von Lasten und deren Übertragung auf darunterliegende Bauteile oder Fundamente dienen.

Die Konstruktionen von Laufstegen sind durchwegs aufgeständerte Tragkonstruktionen aus Hohl-, Winkel-, T- oder Flachstahlprofilen mit feuerverzinkten Oberflächen, Leitern sind stabile Aufstiegshilfen mit Holmen und Sprossen aus Flachstahl oder Rundstahl.

Sicherheit hat Vorrang! Bei allen Stiegen, Podesten und offenen Flächen ist ein Gitter unumgänglich. Das trifft aber nicht nur auf das fertige Haus zu - auch eine Baustelle muss vorschriftsmäßig abgesichert sein.