Kaltdachaufbauten

Die hier geschilderten Aufbauten können sowohl auf einem zimmermannsmäßig hergestellten Dachstuhl als auch auf einem Betondachstuhl zur Ausführung kommen.

Kaltdach

Die hier geschilderten Aufbauten können sowohl auf einem zimmermannsmäßig hergestellten Dachstuhl als auch auf einem Betondachstuhl zur Ausführung kommen.

Kaltdach auf einem nicht ausgebautem Dachstuhl

Unterspannbahn:
Zwischen Sparren und Konterlattung sollte eine Unterspannbahn angeordnet werden. Unterspannbahnen sind mikroperforierte Bahnen aus z.B: Polyethylen, die wasserdicht und trotzdem dampfdurchlässig sind. Sie verhindern das Eindringen von Flugschnee in den Dachraum und ermöglichen trotzdem den Durchgang von Wasserdampf.

Unterdach:
Ein Unterdach besteht aus einer Bretterlage die auf die Sparren aufgebracht wird und darüber eine wasserdichte Isolierbahn. Darauf kann dann der klassische Aufbau bestehend aus Konterlattung, Lattung und Dachdeckung erfolgen. Der Vorteil des Unterdaches besteht darin, dass es eine Sicherungsebene gegen Flugschnee bildet und es ermöglicht, einige Dachmaterialien mit geringerer Neigung als üblich einzusetzten. Zusammen mit einer Unterspannbahn bildet es die Grundkonstruktion für einen späteren Dachausbau.

Kaltdach, für einen ausgebauten Dachstuhl

Dämmung mit Hinterlüftung:
Diese Konstruktion besteht aus einem Unterdach (siehe oben), unter dem eine weitere Hinterlüftungsebene, die Wärmedämmung, eine Dampfbremse und schließlich die Innenraumverkleidung (meistens Gipskarton) angeordnet sind.

Es handelt sich dabei um eine ausgereifte Lösung mit getrennten Hinterlüftungen für die Dachdeckung einerseits und die Raumfeuchtigkeit andererseits. In der Praxis werden die beiden Hinterlüftungsebenen durch Fenstereinbauten in ihrer Wirksamkeit eingeschränkt.

Dämmung zwischen den Sparren:
Bei dieser Ausführung wird die Dämmung zwischen den Sparren eingebaut (z.B. Klemm-Platten o.ä.). Als Schwachstellen, welche eine geringere Wärmedämmung als die Fläche aufweisen, ergeben sich hier die Querschnitte der Sparren und die Hinterlüftung dazwischen.

Dämmung über den Sparren:
Um diesen Mangel auszugleichen, kann man die gesamte Wärmedämmung über den Sparren anordnen (was allerdings einen wesentlich höheren Dachaufbau erfordert). Die Wärmedämmung muss in diesem Fall druckfest sein, und die Verankerung der Lattung sowie der Konterlattung erlauben.

 

Autor:

Datum: 29.03.2010

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Dach

Spengler verarbeiten vor allem dünne Blechem, wobei zwischen verschiedenen Metallen bei Vorhandensein von Feuchtigkeit Korrosionserscheinungen auftreten. In Abhängigkeit der Kombination der Metalle können diese mehr oder weniger zerstörend sein.

Die einzelnen Materialien für den Flachdachaufbau werden von namhaften Herstellern abgestimmt als Systemaufbau angeboten. Es sollten unbedingt nur Materialien eines Systems gemeinsam verwendet und genau nach Herstellervorschrift verarbeitet werden.

Beton und Stahlbeton wird auch in jenen Bereichen eingesetzt, wo mit herkömmlichen Bauweisen (z.B. Fertigteilüberlager) statisch und auch von der Dimensionierung nicht mehr das Auslangen gefunden wird.

Der Eurocode 8 regelt die Vorschriften zum Dachausbau. Die Gesetze sind streng, die Ausbauwilligen verunsichert. Worauf muss man beim Dachausbau achten?

Die zumeist verwendeten Elemente im Stahlbau sind Träger, Stützen, Rahmen, Verbindungs- und Aussteifungselemente aus Stahl, die durchwegs zur Aufnahme von Lasten und deren Übertragung auf darunterliegende Bauteile oder Fundamente dienen.

Die Konstruktionen von Laufstegen sind durchwegs aufgeständerte Tragkonstruktionen aus Hohl-, Winkel-, T- oder Flachstahlprofilen mit feuerverzinkten Oberflächen, Leitern sind stabile Aufstiegshilfen mit Holmen und Sprossen aus Flachstahl oder Rundstahl.

Sicherheit hat Vorrang! Bei allen Stiegen, Podesten und offenen Flächen ist ein Gitter unumgänglich. Das trifft aber nicht nur auf das fertige Haus zu - auch eine Baustelle muss vorschriftsmäßig abgesichert sein.