Dachentwässerung - Von der Rinne in die Tonne

Dachwässer werden immer auf eigenem Grund und Boden in den Kanal oder eine Vorrichtung zur Wassersammlung abgeführt. Das Wasser wird dafür in Regenrinnen gesammelt und über Fallrohre abgeleitet.

Wo Dachflächen entwässert werden, kommen Rohrsysteme aus hochstabilen Werkstoffen zum Einsatz. In der Regel sind Dachrinnen und Abflussrohre aus verzinktem Stahlblech, Gusseisen oder Aluminium hergestellt. Auch der Einsatz von beschichteten Kunststoffrinnen und -rohren ist möglich.

Wasser sammeln, Wasser weiterverwenden

Das Prinzip der Dachentwässerung ist immer das gleiche. Das Regenwasser rinnt vom Dach in die Regenrinne und von dort läuft es in das Fallrohr. Diese Fallrohre münden dann meist in einen Regensinkkasten und werden schließlich zur Versickerung gebracht bzw. einem entsprechenden Kanal zugeführt. Die Regensinkkästen haben eine Reinigungsöffnung um im Notfall eine Wartung durchführen zu können. In etwa einem Meter Höhe sollte die Regenrinne einen öffen- und schließbaren Auslauf haben, um Regenwasserfür die Gartenbewässerung entnehmen zu können. Sie können das Regenwasser aber auch in einen unterirdischen Tank, eine Zisterne laufen lassen.

PREFA © PREFA

Das Quadratrohr überzeugt durch sein elegantes und modernes Design.  

Optische Raffinessen

Standardmäßig sind sowohl Regenrinne als auch Fallrohr rund bzw. halbrund. Doch die Hersteller arbeiten laufend an Entwicklungen, die sich der modernen Architektur anpassen. So können auch eckige Regenrinnen eingebaut werden, die sich je nach Dachform und Dachbelag optisch einen Schritt weiter gehen und sich besser an moderne Architektur anpassen, als die herkömmlichen Lösungen. Besonders zeitgemäß und durchgestylt ist zum Beispiel das quadratische Rohr vom Dach- und Fassadensystemhersteller PREFA. Eine gute Alternative zu den herkömmlich traditionellen Dachrinnen. Durch solche Neuentwicklungen werden die traditionellen, aber nicht immer stimmig wirkenden Dachentwässerungssysteme der Vergangenheit abgelöst - egal ob an großen Bauprojekten oder bei Sanierungen von Einfamilienhaus-Projekten.


AutorIn:

Datum: 22.06.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Dach

Gerade am Dachboden kann die Hitze des Sommers zum Problem werden. Informieren Sie sich darum schon vor dem Wohnungskauf genau, was alles möglich ist, und wo noch nachgerüstet werden muss. So kommen Sie zu einem angenehmen Raumklima.

Werden einzelne Dachziegel ausgewechselt oder bei allgemeiner Abnutzung der Dachziegel kann es erforderlich sein komplette Dachflächen abzuräumen und neu zu decken. Bei einer kompletten Auswechslung der Dachziegel ergeben sich zusätzlich Möglichkeiten.

Spengler verarbeiten vor allem dünne Blechem, wobei zwischen verschiedenen Metallen bei Vorhandensein von Feuchtigkeit Korrosionserscheinungen auftreten. In Abhängigkeit der Kombination der Metalle können diese mehr oder weniger zerstörend sein.

Die einzelnen Materialien für den Flachdachaufbau werden von namhaften Herstellern abgestimmt als Systemaufbau angeboten. Es sollten unbedingt nur Materialien eines Systems gemeinsam verwendet und genau nach Herstellervorschrift verarbeitet werden.

Beton und Stahlbeton wird auch in jenen Bereichen eingesetzt, wo mit herkömmlichen Bauweisen (z.B. Fertigteilüberlager) statisch und auch von der Dimensionierung nicht mehr das Auslangen gefunden wird.

Der Eurocode 8 regelt die Vorschriften zum Dachausbau. Die Gesetze sind streng, die Ausbauwilligen verunsichert. Worauf muss man beim Dachausbau achten?

Die zumeist verwendeten Elemente im Stahlbau sind Träger, Stützen, Rahmen, Verbindungs- und Aussteifungselemente aus Stahl, die durchwegs zur Aufnahme von Lasten und deren Übertragung auf darunterliegende Bauteile oder Fundamente dienen.