Dachgeschoß kühl halten - Tipps zur Kühlung

Gerade am Dachboden kann die Hitze des Sommers zum Problem werden. Informieren Sie sich darum schon vor dem Wohnungskauf genau, was alles möglich ist, und wo noch nachgerüstet werden muss. So kommen Sie zu einem angenehmen Raumklima.

Damit Sie im Sommer auch an den heißesten Tagen in ihren eigenen vier Wänden ein angenehmes Raumklima genießen können, müssen mehrere Faktoren zusammenspielen. Dies beginnt bereits bei der Planung bzw. beim Wohnungskauf: Besonders, wenn Sie sich für eine Dachgeschoßwohnung interessieren, sollten Sie sich bei der Besichtigung auch die Zeit nehmen, zu überprüfen, welche Möglichkeiten zur Kühlung bereits vorhanden sind, und welche eventuell erst um viel Geld nachgerüstet werden müssen.

Lüften hilft

Die günstigste Art dafür zu sorgen, dass sich die Räume nicht zu sehr aufheizen, ist immer noch das Lüften. Schauen Sie sich die Lage des Objekts genau an: Sind alle Fenster zur gleichen Seite hin ausgerichtet, entfällt die Möglichkeit der Querlüftung, besonders bei südseitiger Lage wird es also im Sommer sehr heiß werden.

Planen ist besser als nachrüsten

Auch über die Isolierung des Gebäudes sollten Sie sich genau informieren: Eine gute Dämmung erspart Ihnen möglicherweise die Klimaanlage. Besonders bei Dachbodenausbauten ist es ein großer Vorteil, wenn Außenjalousien und/oder Klimaanlage bereits eingebaut und voll funktionsfähig sind - ansonsten sollten Sie eine spätere Nachrüstung bereits in Ihre Kostenplanung mit einbeziehen.

Was in jeder Dachgeschoßwohnung unbedingt vorhanden sein sollte, ist die richtige Beschattung. Nur Außenjalousien, die sehr wohl Licht durchlassen, jedoch gegen die Hitze schützen, machen wirklich Sinn. Bedenken Sie, dass Innenjalousien ein reiner Blendschutz sind - zu einem optimalen Raumklima können sie nur wenig beitragen.

 

AutorIn:

Datum: 11.07.2011

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Dach

Die einzelnen Materialien für den Flachdachaufbau werden von namhaften Herstellern abgestimmt als Systemaufbau angeboten. Es sollten unbedingt nur Materialien eines Systems gemeinsam verwendet und genau nach Herstellervorschrift verarbeitet werden.

Beton und Stahlbeton wird auch in jenen Bereichen eingesetzt, wo mit herkömmlichen Bauweisen (z.B. Fertigteilüberlager) statisch und auch von der Dimensionierung nicht mehr das Auslangen gefunden wird.

Der Eurocode 8 regelt die Vorschriften zum Dachausbau. Die Gesetze sind streng, die Ausbauwilligen verunsichert. Worauf muss man beim Dachausbau achten?

Die zumeist verwendeten Elemente im Stahlbau sind Träger, Stützen, Rahmen, Verbindungs- und Aussteifungselemente aus Stahl, die durchwegs zur Aufnahme von Lasten und deren Übertragung auf darunterliegende Bauteile oder Fundamente dienen.

Die Konstruktionen von Laufstegen sind durchwegs aufgeständerte Tragkonstruktionen aus Hohl-, Winkel-, T- oder Flachstahlprofilen mit feuerverzinkten Oberflächen, Leitern sind stabile Aufstiegshilfen mit Holmen und Sprossen aus Flachstahl oder Rundstahl.

Sicherheit hat Vorrang! Bei allen Stiegen, Podesten und offenen Flächen ist ein Gitter unumgänglich. Das trifft aber nicht nur auf das fertige Haus zu - auch eine Baustelle muss vorschriftsmäßig abgesichert sein.