Mehr Wohnraum: Dachgeschoßausbau

Der Dachgeschoßausbau erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Es ist die einfachste Form Wohnfläche zu vergrößern und wird auch von den Behörden unter Einhaltung der geltenden Baubestimmungen voll akzeptiert.

Bei Dachgeschoßausbauten sind in erster Linie Brandschutzbestimmungen einzuhalten, die in den einzelnen Bundesländern verschieden geregelt sind. In zweiter Linie kommt dem Wärmeschutz nach den geltenden landesbaulichen Bestimmungen die nächstgrößte Bedeutung zu. Als drittes ist dann auch noch das Augenmerk auf den Schallschutz zu legen.

Gipskartonplatten besonders geeignet

Für den Dachgeschoßausbau eignen sich besonders Gipskartonplatten oder Faserzementplatten, da diese sowohl den notwendigen Brandschutz aufweisen können und auch aufgrund des Flächengewichtes wärmespeichernde Fähigkeiten haben. Gipskartonplatten haben den Vorteil, dass nach der Verlegung nur noch die Fugen armiert und gespachtelt werden müssen. Danach sind sie malerfertig, bzw. tapezierbar.

Vor den Malerarbeiten sind auf den Gipskartonplatten Haftgrundierungen anzubringen. Durch die Verwendung von Holzverkleidungen im Dachgeschoßbereich (Profilbretter) kann man einen modernen, oder auch einen rustikalen Charakter erreichen.

Worauf Sie achten sollten

Es ist darauf zu achten, dass normale Profilbretter den Brandschutz einer Gipskartonplatte nicht erreichen und daher entweder in einer wesentlich stärkeren Dicke sein müssen oder aber wiederum auf Gipskartonfaserplatten aufgebracht werden sollen. (Die baubehördlichen Bestimmungen sind einzuhalten.) Vor Beginn eines Dachgeschoßausbaues sollten jedoch von Fachleuten die Materialien für die Wärmedämmung und den Schallschutz berechnet und festgelegt werden.

Weiters darf die eingebaute Wärmedämmung keine Feuchtigkeit aufnehmen und daher ist die Isolierung mit einer Dampfsperre bzw. einer Dampfbremse zu schützen. Dachhölzer wie Pfetten, Sparren und jegliche Art von Lattungen müssen imprägniert sein.


AutorIn:

Datum: 29.03.2010

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Dach

Spengler verarbeiten vor allem dünne Blechem, wobei zwischen verschiedenen Metallen bei Vorhandensein von Feuchtigkeit Korrosionserscheinungen auftreten. In Abhängigkeit der Kombination der Metalle können diese mehr oder weniger zerstörend sein.

Die einzelnen Materialien für den Flachdachaufbau werden von namhaften Herstellern abgestimmt als Systemaufbau angeboten. Es sollten unbedingt nur Materialien eines Systems gemeinsam verwendet und genau nach Herstellervorschrift verarbeitet werden.

Beton und Stahlbeton wird auch in jenen Bereichen eingesetzt, wo mit herkömmlichen Bauweisen (z.B. Fertigteilüberlager) statisch und auch von der Dimensionierung nicht mehr das Auslangen gefunden wird.

Der Eurocode 8 regelt die Vorschriften zum Dachausbau. Die Gesetze sind streng, die Ausbauwilligen verunsichert. Worauf muss man beim Dachausbau achten?

Die zumeist verwendeten Elemente im Stahlbau sind Träger, Stützen, Rahmen, Verbindungs- und Aussteifungselemente aus Stahl, die durchwegs zur Aufnahme von Lasten und deren Übertragung auf darunterliegende Bauteile oder Fundamente dienen.

Die Konstruktionen von Laufstegen sind durchwegs aufgeständerte Tragkonstruktionen aus Hohl-, Winkel-, T- oder Flachstahlprofilen mit feuerverzinkten Oberflächen, Leitern sind stabile Aufstiegshilfen mit Holmen und Sprossen aus Flachstahl oder Rundstahl.

Sicherheit hat Vorrang! Bei allen Stiegen, Podesten und offenen Flächen ist ein Gitter unumgänglich. Das trifft aber nicht nur auf das fertige Haus zu - auch eine Baustelle muss vorschriftsmäßig abgesichert sein.