Neuheit: Dämmung einfach aufspritzen

Ein mineralischer Kalkputz, der zugleich als Dämmung fungiert und einen zwei- bis dreifach besseren Wert als herkömmliche Wärmedämmputze erreicht? Eine Produktneuheit verspricht jetzt genau das.

Aerogel besteht bis zum größten Teil aus Luft (98 %) und wurde bereits in den 1960er Jahren zur Isolation von Raumanzügen eingesetzt. Durch ihre extrem poröse Gefügestruktur werden die Luftmoleküle in den Poren eingeschlossen und so die Wärmeübertragung stark reduziert. Zur Herstellung von Aerogel wird amorphes Siliziumdioxyd – auch bekannt als Kaliwasserglas oder Silikat – verwendet. Der rein mineralische, natürliche und nicht fossile Rohstoff bildet die Grundlage für diesen Dämmstoff.

Die Dämmung als Putz

Aufgrund seiner bereits erwähnten Zusammensetzung ist der neu entwickelte Aerogel-Dämmputz von Röfix besonders dampfdiffusionsoffen und feuchteregulierend. Oberflächenkondensat oder Schimmelbildung sind laut Hersteller praktisch ausgeschlossen und angesichts der geringen Wasseraufnahme und den hydrophoben Eigenschaften ist die Dämmleistung langfristig sichergestellt. „Aerogel ist wirtschaftlich, lässt sich recyceln und punktet durch seine Brandschutzeigenschaften“, fasst Christian Höberl, Leiter Produktmanagement Österreich, zusammen.

Altbauten ansprechend sanieren

Aufgrund seiner Verarbeitungsweise können mit dem speziellen Dämmputz Rundungen und Vertiefungen sowie Unebenheiten in Fassaden besondern gut ausgefüllt, überarbeitet oder sogar nachgebildet werden - mit herkömmlichen WDVS-Dämmungen bislang nicht in dieser Präzision umsetzbar. Das macht dieses Produkt besonders für Altbauten und historische Gebäude interessant.


AutorIn:

Datum: 14.02.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Dämmung

Grundsätzlich gilt es zu beachten, dass ein Baustoff wie etwa Beton oder auch Holz niemals jene Wärmedämmeigenschaften aufbringen kann, die ein Dämmstoff liefert. Deshalb muss hier nachgeholfen werden.

Mit sinnvollen Maßnahmen zur Wärmedämmung lässt sich jede Menge Geld sparen. Aber wo liegen die Schwachstellen eines Hauses, wo sollte man mit den Investitionen beginnen? So verhindern Sie, dass Ihr Geld zum Fenster hinaus fliegt.

So einfach verwenden Sie Mineraldämmplatten für die Dämmung Ihres Kellers oder Ihrer Garage.

Mit Mineraldämmplatten wird die Dämmung der Außenwände des Hauses zum Kinderspiel. Lesen Sie hier alles über die nötigen Arbeitsschritte.

Dämmung von Wänden in Haus und Wohnung leicht gemacht: Hier finden Sie die wesentlichen Arbeitsschritte für die Mineralplattendämmung.

Mit mineralischen Platten gedämmte Wände und Decken bieten angenehmen Wohnkomfort, Wärmeschutz und Brandsicherheit. Möglich auch: Fassaden- und Kellerdämmung.