Fenstermontage

Fenstermontage
Die Montage der Fenster kann auf zwei Arten erfolgen:

  • Blindstock: Nachdem der Rohbau hergestellt worden ist werden Rahmen aus einem zum Fenster passenden Material versetzt, die später die Unterkonstruktion der Fenster bilden. Der Verputz wird bis an die Blindstöcke aufgebracht, die Fenster anschließend versetzt und die Fugen mit Leisten abgedeckt. Die Montage von Fenstern auf Blindstöcken ist technisch hochwertig, da die teuren und empfindlichen Fenster erst montiert werden, wenn die groben Arbeiten auf der Baustelle schon erledigt sind.
  • Direkte Montage: Die Fenster werden dabei in den Rohbau mittels Pratzen oder langen Schrauben verankert. Die Fugen werden mit Polyurethanschaum abgedichtet und anschließend wird der Verputz aufgebracht. Diese Methode ist günstig, weit verbreitet und erfordert den Schutz der Fenster während der Verputzarbeiten.

Autor:

Datum: 20.07.2010

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Fenster & Türen

Hrachowina steht für einfache, funktionelle und hochwertige Fenster und Türen. Traditionelle Handwerkskunst verbunden mit High Tech - Produktion bringen Individualität, Persönlichkeit und Wärme in Ihr Zuhause. Das Resultat: Zufriedene Kunden seit Generationen.

Die Hauseingangstüre muss wärmegedämmt, einbruchssicher, witterungsbeständig, robust und noch dazu schön sein. Hier ein Überblick über die möglichen Materialien.

Je nach Bauordnung müssen zwischen einem Achtel und einem Zehntel der gesamten Wohnfläche unter Dach Lichtflächen sein, damit das Dachgeschoß als bewohnbar gilt. Die Fensterart wird von Ihnen bestimmt.

Die moderne Wohnraumgestaltung mit großen Fensterflächen schafft die perfekte Ausgangsbasis für tiefe Fensternischen, die als Sitzplatz genutzt werden, so genannte Sitzfenster. Auch etwas für Sie?

Die Tage des Haustürschlüssels scheinen gezählt. Mit dem Smart Home finden auch immer öfters intelligente Zutrittssysteme ihren Weg in unsere Häuser und Wohnungen. So können Sie zum Beispiel mit Hilfe Ihres Fingerabdrucks ganz einfach und schnell Türen öffnen.

Alu-Fenster rechnen sich: Technologisch - langlebig und nahezu wartungsfrei - Ökologisch – Aluminium kann ohne Qualitätsverlust endlos recycelt werden – und Ökonomisch – wesentlich geringere Lebenszykluskosten als bei allen übrigen Fensterwerkstoffen.

Aluminium benötigt bei der Produktion große Mengen an Energie, das Recycling jedoch ist mit geringem Energieaufwand möglich und wird in großem Maßstab praktiziert. Ökologisch gesehen bestehen wenige Bedenken gegen die Verwendung von Aluminium.

Unter den Holzfenstern hat es eine lange Tradition. Es ist robust, funktionell und vor allem: ästhetisch. Das klassische Dänische Fenster erlebt in Zeiten der „Back-to-nature“-Architektur ein Comeback.

Fensterbänke gibt es aus Holz, Holzwerkstoffen, Kunststoffen, Natur- oder Kunststein sowie Aluminium. Hier ein Überblick über die Eigenschaften sowie die Vor- und Nachteile der verschiedenen Materialien.