Aluminiumfenster: widerstandsfähig und variantenreich

Viele Bauherren greifen heute zum Aluminiumfenster. Die typischen Vorteile dieses Materials sind eine starke Widerstandskraft gegen Hitze und Kälte, also eine sehr hohe Witterungsbeständigkeit, sowie gute Schall- und Dämmeigenschaften.

Neben Holz und Kunststoff bildet Aluminium die dritte große Gruppe der Fenstermaterialien. Das Leichtmetall überzeugt durch seine Wetterresistenz, Formstabilität und eine sehr lange Lebensdauer von bis zu 60 Jahren. Die Fenster sind besonders tragfähig und halten hohen Glasgewichten und Windbelastungen stand.

Aluminium als ein guter Wärmeleiter verlangt aber auch eine thermisch getrennte Konstruktion, bei der innere und äußere Profile durch isolierende Kunststoffelemente getrennt werden. Diese Profile werden im Strangzugverfahren hergestellt und zeichnen sich durch hervorragende Formbeständigkeit und Haltbarkeit aus.

Produktion und Recycling

Das Material Aluminium selbst benötigt bei der Produktion große Mengen an Energie. Das Recycling ist jedoch mit geringem Energieaufwand möglich und das hochwertige Material kehrt durch Einschmelzen danach wieder in den Kreislauf zurück. Dadurch werden 95 % der Energie und der Treibhausgas-Emissionen im Vergleich zur Primärproduktion gespart.

Vielseitig und individuell

Aluminiumfenster sind in jeder Form und den unterschiedlichsten Farben und Oberflächenbeschaffenheiten zu haben. Durch Eloxieren oder durch Pulverbeschichtung wird das Material veredelt. Die farbliche Gestaltung umfasst die gesamte RAL-Palette, jeder Farbton ist möglich. Aluminiumfenster müssen auch nach Jahren nicht nachgestrichen werden und verlangen auch nur minimale Wartung. All diese Vorteile gibt es nicht zum Diskontpreis: Aluminiumfenster sind die teuersten Fenster am Markt. Dafür ist ihr Einbau langfristig betrachtet eine gute Investition, da auf Jahrzehnte hinaus keine weiteren Kosten anfallen.Die farbliche Gestaltung umfasst die gesamte RAL-Palette, jeder Farbton ist möglich. Aluminiumfenster müssen auch nach Jahren nicht nachgestrichen werden und verlangen  nur minimale Wartung. All diese Vorteile gibt es aber nicht zum Diskontpreis: Aluminiumfenster sind die teuersten Fenster am Markt. Dafür ist ihr Einbau langfristig betrachtet eine gute Investition, da auf Jahrzehnte hinaus keine weiteren Kosten anfallen.


AutorIn: (28.08.2015), ursprüngl. (28.10.2011)


Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Fenster & Türen

Sie haben an Ihren Fenstern Schimmelflecken entdeckt? Dann sollten Sie sofort handeln und etwas gegen die schädlichen Sporen unternehmen. Hier die besten Tipps für akute Schimmelhilfe.

Ein Fenster mit Sprossen wirkt irgendwie edel, exklusiv, historisch. Heute erleben Fenstersprossen ein kleines Revival – nicht nur in der Sanierung von Altbauten, sondern auch im Neubau. Welche Funktion diese kleinen Holz- oder Metallstücke haben, erfahren Sie hier.

Beschläge und Griffe komplettieren das Fenster, die einen technisch die anderen zusätzlich auch optisch. Hier die wichtigsten Infos zu Material, Technik und Design und was das alles mit Oliven zu tun hat.

Fensterdichtungen halten bei normaler Beanspruchung und entsprechender Pflege mehrere Jahre lang. Wie Sie defekte Dichtungen erkennen und sie professionell tauschen, erfahren Sie hier.

Eine herkömmliche Fensterdichtung sollte etwa 15 Jahre lang halten – eine ordentliche Handhabung und vor allem vorschriftsmäßige Pflege vorausgesetzt. Was dazu gehört, erfahren Sie hier.

Türen bedeuten für Personen, die an einen Rollstuhl gebunden sind, ein mühsam zu überwindendes Hindernis. Eng verschachtelte Wohnungen sind dann oft nicht mehr bewohnbar und nach dem Unglück steht dann oft auch noch eine Übersiedlung an.

Nicht nur im Innenbereich, auch im Garten oder auf der Terrasse, ja sogar an der Hauswand entlang müssen Höhenunterschiede überwunden werden. Doch welche Außentreppe ist die richtige und welche benötigen Sie wofür?

Fenster, gerade wenn sie nach Süden ausgerichtet sind, benötigen eine ordentliche Beschattung. Und ein Wintergarten hat sehr viele Fenster, die beschattet werden sollten. Einerseits um einer Überhitzung vorzubeugen und andererseits, um für Sichtschutz zu sorgen.