Diese Gerüstarten gibt es und dafür werden sie eingesetzt

Die verschiedenen eingesetzten Gerüsttypen unterscheiden sich in der Montage, Funktion und Material. Vom Leitergerüst bis Mobilgerüst. Bei der Gerüsthöhe wird im Allgemeinen unterschieden zwischen Standardhöhen unterschieden.

Ganz Grundsätzlich: Das Verschieben wird üblicherweise nicht gesondert vergütet. Ist es aber notwendig das Gerüst abzubauen und an einer anderen Stelle wiederaufzubauen, so wird dieses Umsetzen üblicherweise wie eine Erstaufstellung verrechnet. Bei größene Einrüstungen muß man mit ca . 1 Euro pro m² Gerüst Miete pro Monat rechnen.

Einfaches Leitergerüst

Diese Gerüst-Art besteht aus Leiter-Reihen aus Holz mit direkt auf den Leitersprossen liegenden Pfostenbelag. Diese Gerüste sind nur bei Reinigungs-, Ausbesserungs- oder Instandhaltungsarbeiten erlaubt. Maximale Gerüsthöhe: 28 m bzw. 32 m bei statischem Nachweis.

Konsolleitergerüst

Diese Gerüst-Art besteht aus Leiter-Reihen aus Holz mit, auf stählernen Konsolen aufliegendem, Pfostenbelag. Diese Gerüste dürfen nicht bei Arbeiten mit schweren Materialien verwendet werden. Maximale Gerüsthöhe: 28 m bzw. 32 m bei statischem Nachweis.

Metallrohrgerüst

Gerüstkonstruktionen analog den Leitergerüsten jedoch aus Metallrohren oder Metallprofilen.

Bockgerüst

Gerüstkonstruktionen bestehend aus Holz-Böcken, auf denen Pfosten aufgelegt werden.
Gerüsthöhe bis 1,0 m werden mit Holzböcken hergestellt, Gerüsthöhen bis 2,0 m werden aus Holzböcken mit Metallbeinen und Querträger gebaut und Gerüsthöhen bis 2,8 m werden aus fixen Metallböcken und in der Länge ausziehbaren Metallböcken hergestellt.

Konsolgerüst

Gerüstkonstruktion bestehend aus, am Gebäude befestigten Stahlkonsolen, auf denen eine Pfosten-Lage aufgebracht wird. Der maximaler Konsolenabstand beträgt 1,50 m bei Arbeits- oder Fanggerüsten und max. 3,00 m bei Schutzdächern.

Ausschussgerüst

Gerüstkonstruktion bestehend aus auskragenden Trägern (“ausgeschossenen Auslegern”), welche im Gebäude an der Decke befestigt werden und einer außen aufliegenden Gerüstlage. Die Träger müssen auf der Decke mindestens die gleiche Länge wie der auskragende Ausleger haben - mind. jedoch 1,50 m lang sein

Riegelgerüst

Geschossweise Gerüstkonstruktion, z.B. in Schächten für Aufzüge und Haustechnik. Die Riegel werden in den Schachtwänden an vorgesehenen Ausnehmungen befestigt und mit einem Pfostenbelag versehen. Diese Gerüstflächen erhalten, wenn erforderlich, entsprechend den Angaben der Montagefirmen zusätzliche Zwischengerüste. Riegelgerüste werden zumeist von der Haustechnik- und Aufzugsfirma für ihre Montagen benötigt. Im Zuge des Abbaus können die Riegellöcher ausgemauert und verputzt werden) oder für spätere Montageerfordernisse verbleiben).

Behelfsgerüst

Behelfsgerüste sind Stehleitern, deren Pfostenbelag nicht höher als auf der dritten Leitersprosse montiert ist. Diese Gerüste dürfen nur für kurzfristige Reinigungs-, Ausbesserungs- oder Instandhaltungsarbeiten verwendet werden.

Schutzgerüst (Fanggerüst)

Schutzgerüste dienen zur Sicherung von Personen. Sie sind bis maximal 3,0 m und in Ausnahmefällen bis 4,0 m unter der Absturzkante anzubringen. Die Schutzgerüste müssen bis 2,0 m Absturztiefe 1,0 m breit sein, bis 3,0 m Absturztiefe 1,3 m breit sein und bis 4 m Absturztiefe 1,5 m breit sein. Die Geländerhöhe des Schutzgerüstes muss mind. 50 cm und wenn es auch als Arbeitsgerüst verwendet wird mind. 1,0 m hoch sein.Schutzgerüste können als Konsol- oder als Ausschussgerüst errichtet werden oder aber in das Fassadengerüst integriert werden.

(Fahrbare Gerüste (Mobilgerüst)

Für Arbeiten an Deckenbereichen oder an mehreren Stellen auf einer Ebene im Gebäude werden auch mobile Standgerüste verwendet. Zur Sicherung müssen diese Gerüste Feststelleinrichtungen (wie z.B. Feststellbremsen) aufweisen. Die Gerüste dürfen nur bewegt werden, wenn sich keine Person auf dem Gerüst befinden und keine Materialien, Werkzeuge o.ä. auf den Gerüsten sind. Die Standgerüste besitzen entweder innerhalb des Gerüstes oder außerhalb an der Schmalseite Aufstiegsleitern. Anlegeleitern dürfen nicht verwendet werden. Die Gerüste können eine Arbeitsbühne bis zu 6,0 m² haben. Bei der Gerüsthöhe wird im Allgemeinen unterschieden zwischen: Höhen bis 3,0 m, Höhen über 3,0 bis 5,0 m, Höhen über 7,0 bis 9,0 m und Höhen über 9,0 m.

 

AutorIn:

Datum: 29.03.2010

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Mauer

Decken trennen einzelnen Stockwerke und müssen die auftretenden Lasten ohne nennenswerte Verformung aufnehmen können. Balkone werden nicht nur zwecks architektonischer Aufgliederung hergestellt, sondern tragen im Wesentlichen zur Erhöhung des Wohnkomforts bei.