KAMMEL – 50 Jahre Qualität aus Österreich

Das Betonsteinwerk KAMMEL wurde 1967 in Grafendorf gegründet und seit nunmehr 50 Jahren steht beim Bauen der Name KAMMEL für Qualität und Zuverlässigkeit. Es war dabei immer das ehrliche Bemühen, allen Kunden bei der Umsetzung Ihrer vielfältigen Bauvorhaben die optimale Unterstützung zu geben.

Kammel © Kammel

Gemäß dem Grundsatz „Einfach leichter bauen“ wurde 1991 das KAMMEL-Fertigkeller-System entwickelt. Auf diesem Weg hat die Fa. KAMMEL immer das Ziel verfolgt, für die Kunden das Bauen einfacher zu machen. Fertigkeller, Fertigteilbauten jeglicher Art, Fertigbeton, Baustahl und Baustoffe bietet die Fa. KAMMEL sowohl Privatkunden als auch Auftraggebern aus Gewerbe, Landwirtschaft, Industrie und öffentlicher Hand an.

So hat sich auch das Unternehmen ständig vergrößert und das Angebot an Produkten und Dienstleistungen erweitert. Aus den einfachen Kundenwünschen zu Beginn der Firmentätigkeit, wie dem Liefern von Schal-, Hohlblock- und Liaton-Vollblocksteinen, wurde heute die anspruchsvolle Erwartung, dass die Fa. KAMMEL auch komplette Lösungen in Fertigteilbauweise ausführen.

So ist Kammel auf Mitglied bei namhaften Institutionen die unsere Qualität und Nachhaltigkeit unterstreichen.

  • Baumeisterbetrieb
  • VÖB (Verband Österreichischer Beton- und Fertigteilwerke) mit dem Gütesiegel „Beton aus der Region ein Teil von uns“
  • Leitbetriebe Austria
  • Österreichischer Fertighausverband

So wird gewährleistet dass auch in Zukunft sämtliche in Österreich gültigen Bestimmungen wie Gesetze und Normen bei der Fa. Kammel eingehalten werden.

Kammel © Kammel


Autor:

Datum: 31.08.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Keller

Mit hochwertigen Fenstern bleiben Einbrecher, Kälte und Wasser draußen. Was Eigenheimbesitzer bei der Kellerplanung und -sanierung beachten sollen, erfahren sie auf kellerschutz.at. Viele praktische Tipps und Checklisten unterstützen die Planung und Durchführung.

Das eigene Sportrefugium im Keller? Für viele eine absolute Traumvorstellung. Was beim Ausbau des Untergeschoßes zur Muckibude zu beachten ist, erfahren Sie hier.

Das Untergeschoß stellt in vielen Häusern nicht mehr als den wenig beachteten Heiz- und Abstellraum dar. Dabei sind die meisten Keller durchaus potentieller Lebensraum.

Keller aus Beton können nicht nur als Speichermasse, sondern auch als Wärmetauscher in Verbindung mit dem umgebenden Erdreich verwendet werden. Somit lassen sich Bauwerke im Winter noch effizienter heizen und im Sommer kühlen.

Die Hochwassergefahr wird immer größer, die Schadenssummen steigen kontinuierlich. Vor allem Keller sind von Wassereintritt betroffen. Abhilfe verschaffen bauliche Maßnahmen, die speziell das Untergeschoß trocken halten.

Ein Kellerstiegenabgang braucht die Erhebung von Grundwasserständen sowie eine exakte Planung. Gerade Fehler im Bereich des Kellers können Bauherren lange verfolgen und sind nur schwer wieder zu beheben, eine Sanierung von innen ist kaum möglich.

Mangelhaft ausgeführter Kellerbau führt meistens zu Wasserschäden. Daher sollte schon bei der Planung klar sein, welche Anforderungen der Baugrund stellt, und für welche Verwendung ein Keller eigentlich gedacht ist. Lesen Sie hier, worauf es ankommt.

So einfach verwenden Sie Mineraldämmplatten für die Dämmung Ihres Kellers oder Ihrer Garage.