Fertigkeller bauen: Planen Sie richtig und rechtzeitig

Bei Fertigteilen müssen die erforderlichen Angaben rechtzeitig gemacht werden damit diese Zeitgerecht eintreffen, daher müssen die Zeichnungen durch Bauherr, Planer, Statiker und den Professionisten freigegeben werden.

Da für die Fertigung der Betonteile im Werk wesentlich zeitlicher die erforderlichen Angaben gemacht werden müssen als bei der örtlichen Ausführung (Vorlaufzeit für die Produktion bis zum festgesetzten Transport- und Montagetermin) ist die rechtzeitige Vorlage der Werkzeichnungen ein wichtiger Punkt. Es ist angebracht, die Freigabe dieser Zeichnungen durch Bauherr, Planer, Statiker und den Professionisten, von denen Teile in die Fertigteilen eingebaut und Durchbrüche oder Schlitze usw. vorgesehen sind, schriftlich zu dokumentieren.

Kantenausbildung

Die Kantenausbildung ist eine Vorgabe der Planung. Es ist preislich kaum relevant, ob die Kanten rechtwinklig oder abgefast ausgebildet werden.

Einbauteile

Für den Transport und die Manipulation der Fertigteile auf der Baustelle sowie für deren Verankerung und Verbindung (untereinander und zu angrenzenden Bauteilen) werden zusätzliche Einbauteile wie Haken und Ösen sowie Sonderelemente vorgesehen.

Fugenfüllung

Die Fugen zwischen aneinander anstoßende Fertigteile bzw. an angrenzende Bauteile erhalten Einlagen und werden kraftschlüssig verfüllt und entsprechend den Anforderungen abgedichtet.

Maßtoleranzen

Im Allgemeinen gelten Maßabweichungen die in der ÖNORM angegebene Maßtoleranzklasse 1 für Fertigteile.

Transportmontagebereiche

Die erforderlichen Transportfahrzeuge müssen so ausgewählt werden, dass die Zufahrt zur Baustelle ungehindert möglich ist. Dabei ist auch darauf zu achten, dass das Baugelände oder Bauteile im Montagebereich projektgemäß von Transportfahrzeugen und Montagegeräten befahren werden können.

Überprüfungen

Wie bei örtlich hergestellten Betonkonstruktion sind unter Umständen Überprüfungen, Beschauten oder Abnahmen erforderlich. Diese werden entweder im Herstellerwerk vorgenommen oder auch auf der Baustelle während oder nach der Montage. Vereinbaren Sie vertraglich, daß der Auftragnehmer (Fertigteilwerk oder Baufirma) veranwortlich dafür ist.


Autor:

Datum: 24.07.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Keller

So einfach verwenden Sie Mineraldämmplatten für die Dämmung Ihres Kellers oder Ihrer Garage.

Der Keller, und speziell die Außenhaut, haben in der Regel verschiedensten Anforderungen zu genügen. Sie soll meist eine entsprechende Feuchtigkeitsdämmung zum umgebenden Erdreich darstellen, manchmal auch noch wärmedämmend sein, bzw. Witterungsschutz bieten.

Bei der Errichtung des Kellers ist vor allem auf die Statik des Gebäudes, geplante Einbauten wie Kanal- und Stromanbindung etc. Rücksicht zu nehmen. Der Keller als Puffer gegen Kälte und Feuchtigkeit.

Bei Ziegelmauern werden die Ziegeln je nach Einsatzzweck, also dem Wandtyp, und gewährleisteter Festigkeit des Materials ausgewählt. Generell müssen für tragendes Ziegelmauerwerk gekennzeichnete Ziegel mit gewährleisteter Festigkeit verwendet werden.

Die Perimeterdämmung wird aussenseitig vor der Abdichtung angebracht und dient als Schutz für diese sowie als zusätzliche Wärmedämmung. Dies ist von Vorteil wenn der Keller als Wohn- und Hobbybereich genutzt wird und hilft Heizkosten zu sparen.

Die Wahl der ausgeführten Art ist auch von der Grundrissplanung abhängig. Überlegen Sie im Kellerbereich z.B. die Einrichtung Ihres Lagerraumes, ehe Sie sich für die Öffnungsrichtung der zugehörigen Türe entscheiden.

Im Untergeschoss sind Kellerabdichtung und Wärmedämmung besonders wichtig. Gerade beim Keller gilt: Verzichten Sie besser nicht auf doppelte Sicherheiten wie zwei- oder mehrmalige Abdichtungen.

Für Kellerfenster wird Sicherheitsglas, 2- oder 3- Scheibenisolierglas. Mit den unterschiedlichsten Glasstärken, Scheibenzwischenräumen und Gasfüllungen kann man ausgezeichneten Schallschutz, hervorragenden Wärmeschutz oder beides erreichen.

Im Keller können auch einfachere Fenster eingebaut werden. Sonst unterscheiden sich diese nicht von Fenstern, welche im sonstigen Wohnbereich verwendet werden. Die Einbausituation ist meisten speziell, da der Einbau häufig einen Lichtschacht erforderdert.