Umfassendes Kellerschutzprogamm für Eigenheimbesitzer

Mit hochwertigen Fenstern bleiben Einbrecher, Kälte und Wasser draußen. Was Eigenheimbesitzer bei der Kellerplanung und -sanierung beachten sollen, erfahren sie auf kellerschutz.at. Viele praktische Tipps und Checklisten unterstützen die Planung und Durchführung.

ACO © ACO

ACO © ACO

Kellerschutz auf einen Blick

  • Effektiv Energie sparen
  • Mehr Tageslicht im Keller
  • Hilfreiche Tipps und Checklisten auf www.kellerschutz.at für Häuslbauer und Sanierer
  • Durchdachte Vorsorge schützt vor bösen Überraschungen im Eigenheim

Ein Keller bietet zusätzlichen Lebensraum und steigert den Wert des Hauses langfristig. Rund zwei Drittel aller Gebäude in Österreich sind Einfamilienhäuser, Reihenhäuser oder Doppelhaushälften. Viele Menschen verwenden den Keller als erweiterten Wohnraum: als Fitness- oder Arbeitsplatz, Hobbyraum oder Saunabereich. Alle diese Investitionen sind teuer, und im Ernstfall kann der Schaden groß sein. Nicht immer zahlt die Versicherung, persönliche Erinnerungen oder Lieblingsstücke sind ohnehin unersetzbar.

Der österreichische Entwässerungsprofi ACO weiß, worauf es ankommt, um die eigenen vier Wände vor Wasser, Kälte oder Einbrechern zu schützen. Auf der Serviceseite kellerschutz.at zeigt ACO, wie Eigenheimbesitzer ihren Keller sicher gestalten und gleichzeitig für mehr Wohnqualität sorgen können.

Für eine zeitgemäße und sichere Kellerentwässerung empfiehlt sich das System aus Kellerfenster, Lichtschacht, Dämmung und Rückstausicherung. Was vielleicht anfangs kompliziert klingen mag, ist mit einem Profi einfach umsetzbar.

Schutz vor Hochwasser: ACO hält trocken

Klimaforscher erwarten eine weitere Zunahme an Starkregenereignissen in Europa. In Österreich konzentrieren sich diese Wetterereignisse auf den Alpenbereich und entlang der Donau. Die Verschiebung der Schneefallgrenze in größere Höhen und die Zunahme der Niederschläge erhöhen das Hochwasserrisiko und den Anstieg des Grundwassers im Tiefland und im Alpenvorland zweifach.

Die entstehenden Wassermassen können aufgrund ihrer Menge und der verbauten Flächen oft nicht schnell genug abfließen. Sie suchen sich einen anderen Weg – und der führt über Kellerfenster, Abflussrohre und andere Öffnungen in die Gebäude.
Dem ist man als Hausbesitzer nicht schutzlos ausgeliefert, denn man kann hochwasserdichte Kellerleibungsfenster einbauen.
ACO empfiehlt, eine Rückstauklappe miteinzubauen. Sie bietet den größtmöglichen Schutz gegen Rückstau aus dem Kanal. Die Klappen verschließen die Rohrleitung und verhindern das Eindringen von Schmutzwasser. Diese Sicherheitsvorkehrung ist wesentlich für den Versicherungsschutz.

Hinweis: Für dauerhaften Schutz sind Wartungsintervalle unbedingt einzuhalten.

Schutz vor Einbruch: ACO hält sicher

Laut Polizeiangaben wird in Österreich alle 30 Minuten eingebrochen. Die Aufklärungsquote ist ernüchternd: Nur knapp 15 % der Einbrüche können geklärt werden. Bei 80 % der Einbrüche werden Fenster, Fenstertüren oder Kellerfenster aufgehebelt. Gute Gründe, um in einbruchhemmende Fenster zu investieren.

Doch worauf muss man beim Fensterkauf achten? Grundsätzlich gilt: Je mehr Sicherheitsbauteile den Flügel im Rahmen verriegeln, desto schwieriger ist das Aushebeln.

Das ACO Leibungskellerfenster Therm 3.0 in Widerstandsklasse 2 verfügt über mehrere Komponenten für den bestmöglichen Einbruchschutz: Neben einer abschließbaren Griffolive und pilzförmigen Schließzapfen bietet es ein Verbundsicherheitsglas sowie bis zu 23 Verriegelungspunkte.

Hinweis: Der beste Einbruchschutz bei Fenstern hilft nichts, wenn die Fenster und Türen nicht verschlossen sind.

Schutz vor Kälte: ACO hält warm

Durch ein altes und schlecht gedämmtes Fenster verliert ein Haus zirka viermal mehr Energie als durch moderne Varianten – das gilt besonders für den Kellerbereich. Das Leibungskellerfenster ACO Therm 3.0 reduziert den Energieverlust und damit den Heizwärmebedarf nachweislich. Das Therm 3.0 kommt standardmäßig mit 3-fach-Wärmeschutzverglasung und wurde durch das ift in Rosenheim zertifiziert. Für eine effiziente Isolierung und eine wärmebrückenfreie Montage des Lichtschachtes wählt man die Wärmedämmplatte ACO Therm Block. Das Therm 3.0 Leibungskellerfenster befindet sich in der Montageplatte und kann schnell und einfach verbaut werden. Das ist optimal für die Energiebilanz, und zusätzlich lässt sich auch der ACO Therm Lichtschacht zeitsparend montieren.

Hinweis: Es entstehen keine Wärmebrücken, da ein Bohren an der Kellerwand nicht notwendig ist.

kellerschutz.at für Häuslbauer und Eigenheimbesitzer

Auf kellerschutz.at stellt der Entwässerungsprofi ACO Häuslbauern und Sanierern ein hilfreiches Werkzeug zur Verfügung, wenn es um Kellerplanung und –sanierung geht: Dort finden Interessierte nützliche Tipps und Checklisten bei Schadensfällen, oder wie man diese schon vorab am besten vermeidet! Ebenso hilfreiche Step-by-Step-Anleitungen zum Verbau des umfassenden ACO Kellerschutzsystems – und vieles mehr.

Weitere Informationen zum Leibungskellerfenster ACO Therm 3.0 finden Sie auf: www.aco.co.at/Kellerfenster

www.kellerschutz.at


Datum: 25.02.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Keller

Im Untergeschoss sind Kellerabdichtung und Wärmedämmung besonders wichtig. Gerade beim Keller gilt: Verzichten Sie besser nicht auf doppelte Sicherheiten wie zwei- oder mehrmalige Abdichtungen.

Für Kellerfenster wird Sicherheitsglas, 2- oder 3- Scheibenisolierglas. Mit den unterschiedlichsten Glasstärken, Scheibenzwischenräumen und Gasfüllungen kann man ausgezeichneten Schallschutz, hervorragenden Wärmeschutz oder beides erreichen.

Im Keller können auch einfachere Fenster eingebaut werden. Sonst unterscheiden sich diese nicht von Fenstern, welche im sonstigen Wohnbereich verwendet werden. Die Einbausituation ist meisten speziell, da der Einbau häufig einen Lichtschacht erforderdert.

Generell werden Bodenplatten und Fundamente aus Beton- bzw. Stahlbeton hergestellt. Selbstverständlich können auch die Außenwände aus Beton gefertigt werden.

Die schnelle Errichtung hat vor allem beim Kellerbau Vorteile wenn das lange Offenhalten der Baugrube durch einen hohen Grundwasserspiegel und den damit verbunden Kosten für das Abpumpen des Grundwassers sehr kostenintensiv ist.

Bei Fertigteilen müssen die erforderlichen Angaben rechtzeitig gemacht werden damit diese Zeitgerecht eintreffen, daher müssen die Zeichnungen durch Bauherr, Planer, Statiker und den Professionisten freigegeben werden.

Der Baumeister ist das Hauptgewerk im Kellerbereich, fällt doch der Kellerbereich fast zur Gänze in seinen Tätigkeitsbereich. Alternativ dazu kann ein Fertigkeller gewählt werden, der von spezialisierten Baumeister-Unternehmen angeboten werden.

Wesentlich ist besonders beim Keller die sorgfältige Planung und Ausführung. Häufige Fehler (oft aus falscher Sparsamkeit) kommen z.B. bei Feuchtigkeitsisolierungen, Lüftung, Statik, Wärmedämmung etc. vor.

Bei normalen Fenstern ergibt sich kein Unterschied zu normalen Fenstern, bei Lichtschächten sollte das Licht im 45°-Winkel einfallen, wobei die weiße, glatte Oberfläche im Schacht soll die Reflektion verstärken.