Tipps zur Montage von Fensterbänken

Der korrekte Einbau der Fensterbänke ist besonders wichtig, um Schäden am Fenster und dem Mauerwerk zu vermeiden. Was es zu beachten gilt und wann der Profi unumgänglich ist, erfahren Sie hier.

Baulich wie auch optisch ist die Fensterbank ein fixer Bestandteil des FenstersWährend die Innenfensterbank keine bautechnischen Anforderungen zu erfüllen hat, braucht es die Außenfensterbank zur Ableitung von Niederschlagswasser. Zugleich muss sie verhindern, dass diese Feuchtigkeit in die Mauer bzw. die Fensterkonstruktion eindringen kann. Sie schützt also das Außenmauerwerk und die Brüstung.

Korrekter Einbau schützt vor Schäden

Das Um und Auf für langjährige Freude an Ihren Fensterbänken ist die fachgerechte Montage. Gerade im Außenbereich kann man hier viel falsch machen. Außenfensterbänke müssen eine vorgeschriebene Neigung von der Fassade weg aufweisen, damit das auftreffende Regenwasser abrinnen kann. Eine Aufkantung, die hinter dem Fensterprofil in einem Falz liegt, sowie Abschlussstücke an der Seite verhindern den Wassereintritt in das Mauerwerk bzw. hinter den Fensterstock. Diese Aufsätze sind entweder schon werkseitig integriert oder zum Aufstecken. Regendichte und bewegungsfähig angebrachte Anschlüsse an den Putz und an die Fensterleibung sowie der korrekte Anschluss an vorhandene Sonnenschutzsysteme sind obligatorisch.

Ein großes Problem ist auch oft der Fensterbanküberstand. Ist die Tropfkante des Brettes nicht weit genug von der Mauer entfernt, rinnt das von oben kommende Regenwasser an der Fassade ab - unschöne Spuren und im schlimmsten Fall Feuchteschäden sind die Folge.

Beauftragen Sie den Profi!

Wand, Fassade, Fenster - mit oder ohne Beschattung - und Fensterbank gehören zusammen. In der Planung wie der Realisierung. Eine Umsetzung durch Fachleute des jeweiligen Gewerkes ist hier ganz einfach unumgänglich, wenn Sie eventuell teure Folgen aus einem unsachgemäßen Pfusch vermeiden möchten! Denn wie so oft gilt auch hier, an der falschen Stelle gespart kann teuer werden.


AutorIn:

Datum: 21.07.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Fenster & Türen

Die Tage des Haustürschlüssels scheinen gezählt. Mit dem Smart Home finden auch immer öfters intelligente Zutrittssysteme ihren Weg in unsere Häuser und Wohnungen. So können Sie zum Beispiel mit Hilfe Ihres Fingerabdrucks ganz einfach und schnell Türen öffnen.

Alu-Fenster rechnen sich: Technologisch - langlebig und nahezu wartungsfrei - Ökologisch – Aluminium kann ohne Qualitätsverlust endlos recycelt werden – und Ökonomisch – wesentlich geringere Lebenszykluskosten als bei allen übrigen Fensterwerkstoffen.

Aluminium benötigt bei der Produktion große Mengen an Energie, das Recycling jedoch ist mit geringem Energieaufwand möglich und wird in großem Maßstab praktiziert. Ökologisch gesehen bestehen wenige Bedenken gegen die Verwendung von Aluminium.

Unter den Holzfenstern hat es eine lange Tradition. Es ist robust, funktionell und vor allem: ästhetisch. Das klassische Dänische Fenster erlebt in Zeiten der „Back-to-nature“-Architektur ein Comeback.

Fensterbänke gibt es aus Holz, Holzwerkstoffen, Kunststoffen, Natur- oder Kunststein sowie Aluminium. Hier ein Überblick über die Eigenschaften sowie die Vor- und Nachteile der verschiedenen Materialien.

Eloxieren ist eine traditionelle Möglichkeit, Aluminiumoberflächen zu veredeln und zu schützen. Durch ein elektrolytisches Verfahren wird eine Oxidschicht auf der Metalloberfläche erzeugt und damit die Widerstandsfähigkeit erhöht.

Fenster ist nicht gleich Fenster - Je langlebiger das Material, desto positiver schneidet es laut Studie in Bezug auf die Lebenszykluskosten ab.

In Zeiten der offenen, sonnenorientierten Architektur gehören große, verglaste Flächen ganz klar zum modernen Haus. Falt-Verglasungen schaffen dabei eine besonders ansprechende Verschmelzung von drinnen und draußen.

Die weltweit umfangreichste Erhebung zum Thema Bewohnergesundheit in neuen, energieeffizienten Wohnbauten zeigt: Wohnraumlüftungs-Anlagen sorgen für bessere Raumluftqualität und höhere Wohnzufriedenheit.